CA World: Trotz Cloud verschwinden Mainframes laut CA nicht

Der Bereich Großrechner werde nicht so schnell verschwinden, sagt der neue Chief Product Officer von CA Technologies, Ayman Sayed, der zuvor bei Cisco war. Mainframe-Aufgaben in die Cloud zu verlagern, sei in einigen Branchen teurer.

Artikel veröffentlicht am ,
Ayman Sayed, Chief Product Officer (links) und Otto Berkes, Chief Technology Officer von CA Technologies (rechts)
Ayman Sayed, Chief Product Officer (links) und Otto Berkes, Chief Technology Officer von CA Technologies (rechts) (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Mainframes werden auch in der Welt von Cloud Computing nicht verschwinden. Das sagte Ayman Sayed, Chief Product Officer von CA Technologies, auf der CA World 2015 im Gespräch mit Golem.de. "Bei Banken, Versicherungen, industriellen Fertigern und Behörden läuft alles noch auf Mainframes. Wir sehen nicht, dass die schnell verschwinden werden."

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Netzwerk- und Anwendungssupport
    VIVAVIS AG, Bochum
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)
    Hochschule Ruhr West, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Rund 50 Prozent seines Umsatzes mache CA Technologies noch mit Software für Mainframes, sagte Sayed. Diese Aufgaben in die Cloud zu verlagern, sei teurer als die Mainframes zu betreiben. Doch der Bereich Großrechner wächst auch nicht mehr, weshalb CA Technologies seit längerer Zeit unter Umsatzrückgang leidet. Sayed wurde im Juli 2015 von Cisco zu CA Technologies geholt, um dies zu ändern. Er war Senior Vice President der Network Operating Systems Technology Group bei Cisco, wo 2.500 Entwickler tätig sind.

Xbox-Gründer kam zu CA

Zudem kam im Juni Otto Berkes als Chief Technology Officer neu zu CA Technologies. Er war zuvor mit demselben Jobtitel bei Time Warners HBO, wo er ein Konkurrenzprodukt zu Netflix entwickelt hatte, das aber von dem Kabelsender gestoppt wurde. Berkes war zuvor 18 Jahre bei Microsoft, wo er führend an der Schaffung der Xbox beteiligt war. Er gilt auch als Experte für Windows NT bei Microsoft.

Der Softwarehersteller kündigte neue Produkte und Erweiterungen für bestehende Produkte an. CA Service Virtualization soll es nun auch On-Demand als Ressource über den Microsoft Azure Marketplace geben. Die bisherige Version für die lokale Installation bleibt im Angebot. Der Bereich Agile Management verbindet Software- und Servicekomponenten von CA und Rally. Das Unternehmen Rally wurde im Juli 2015 von CA übernommen, die Software soll helfen, Geschäftsergebnisse zu planen und zu erzielen. Rally wurde zu CA Agile Central.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript
    20.-24. September 2021, online
  2. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
  3. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die neue Version des CA Privileged Access Manager kontrolliert den Anwenderzugriff auf VMware-NSX-Umgebungen. Die neue CA Data Content Discovery Applikation soll Firmen dabei unterstützen, Compliance-Anforderungen zu adressieren. Dazu stellt die Software Mainframe-Daten zusammen und klassifiziert sie. Zugekauft hatte CA auch den Softwarehersteller Layer 7, der Technologie für das API-Management bietet. Neu brachte CA nun den Live API Creator als Schnittstelle zu beliebigen Datenbanken, um Geschäftsdaten mehr Nutzern zugänglich zu machen.

Marco Comastri, President und General Manager EMEA bei CA Technologies, hatte zuvor bei einem Pressefrühstück gesagt, dass heute "jede Firma eine Softwarefirma ist". Er nannte Amazon oder Tesla als Beispiel. EMEA ist eine bei Unternehmen gängige Abkürzung für den Wirtschaftsraum Europe (West- und Osteuropa), Middle East (Naher Osten) und Afrika. Der wichtige CA-Kunde BNP Paribas, eine französische Geschäftsbank, beschäftigt laut Comastri mehr Entwickler als CA, die Privatkundenbank Citibank habe mehr Entwickler als Microsoft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

Bautz 24. Nov 2015

Ich habe schon immer gesagt: Cloud hieß früher Mainframe und war seit den späten 90igern...

Proctrap 19. Nov 2015

Der Abschlag bei Hardwareeinkauf für die nicht zu vergessen. Die zahlen ja nicht den...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /