Abo
  • Services:

CA World: Trotz Cloud verschwinden Mainframes laut CA nicht

Der Bereich Großrechner werde nicht so schnell verschwinden, sagt der neue Chief Product Officer von CA Technologies, Ayman Sayed, der zuvor bei Cisco war. Mainframe-Aufgaben in die Cloud zu verlagern, sei in einigen Branchen teurer.

Artikel veröffentlicht am ,
Ayman Sayed, Chief Product Officer (links) und Otto Berkes, Chief Technology Officer von CA Technologies (rechts)
Ayman Sayed, Chief Product Officer (links) und Otto Berkes, Chief Technology Officer von CA Technologies (rechts) (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Mainframes werden auch in der Welt von Cloud Computing nicht verschwinden. Das sagte Ayman Sayed, Chief Product Officer von CA Technologies, auf der CA World 2015 im Gespräch mit Golem.de. "Bei Banken, Versicherungen, industriellen Fertigern und Behörden läuft alles noch auf Mainframes. Wir sehen nicht, dass die schnell verschwinden werden."

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  2. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin

Rund 50 Prozent seines Umsatzes mache CA Technologies noch mit Software für Mainframes, sagte Sayed. Diese Aufgaben in die Cloud zu verlagern, sei teurer als die Mainframes zu betreiben. Doch der Bereich Großrechner wächst auch nicht mehr, weshalb CA Technologies seit längerer Zeit unter Umsatzrückgang leidet. Sayed wurde im Juli 2015 von Cisco zu CA Technologies geholt, um dies zu ändern. Er war Senior Vice President der Network Operating Systems Technology Group bei Cisco, wo 2.500 Entwickler tätig sind.

Xbox-Gründer kam zu CA

Zudem kam im Juni Otto Berkes als Chief Technology Officer neu zu CA Technologies. Er war zuvor mit demselben Jobtitel bei Time Warners HBO, wo er ein Konkurrenzprodukt zu Netflix entwickelt hatte, das aber von dem Kabelsender gestoppt wurde. Berkes war zuvor 18 Jahre bei Microsoft, wo er führend an der Schaffung der Xbox beteiligt war. Er gilt auch als Experte für Windows NT bei Microsoft.

Der Softwarehersteller kündigte neue Produkte und Erweiterungen für bestehende Produkte an. CA Service Virtualization soll es nun auch On-Demand als Ressource über den Microsoft Azure Marketplace geben. Die bisherige Version für die lokale Installation bleibt im Angebot. Der Bereich Agile Management verbindet Software- und Servicekomponenten von CA und Rally. Das Unternehmen Rally wurde im Juli 2015 von CA übernommen, die Software soll helfen, Geschäftsergebnisse zu planen und zu erzielen. Rally wurde zu CA Agile Central.

Die neue Version des CA Privileged Access Manager kontrolliert den Anwenderzugriff auf VMware-NSX-Umgebungen. Die neue CA Data Content Discovery Applikation soll Firmen dabei unterstützen, Compliance-Anforderungen zu adressieren. Dazu stellt die Software Mainframe-Daten zusammen und klassifiziert sie. Zugekauft hatte CA auch den Softwarehersteller Layer 7, der Technologie für das API-Management bietet. Neu brachte CA nun den Live API Creator als Schnittstelle zu beliebigen Datenbanken, um Geschäftsdaten mehr Nutzern zugänglich zu machen.

Marco Comastri, President und General Manager EMEA bei CA Technologies, hatte zuvor bei einem Pressefrühstück gesagt, dass heute "jede Firma eine Softwarefirma ist". Er nannte Amazon oder Tesla als Beispiel. EMEA ist eine bei Unternehmen gängige Abkürzung für den Wirtschaftsraum Europe (West- und Osteuropa), Middle East (Naher Osten) und Afrika. Der wichtige CA-Kunde BNP Paribas, eine französische Geschäftsbank, beschäftigt laut Comastri mehr Entwickler als CA, die Privatkundenbank Citibank habe mehr Entwickler als Microsoft.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 19,80€
  2. (-75%) 9,99€
  3. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)

Bautz 24. Nov 2015

Ich habe schon immer gesagt: Cloud hieß früher Mainframe und war seit den späten 90igern...

Proctrap 19. Nov 2015

Der Abschlag bei Hardwareeinkauf für die nicht zu vergessen. Die zahlen ja nicht den...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Note 9 - Test

Das Galaxy Note 9 von Samsung bietet neben dem S Pen nur sehr wenige Unterschiede zum Galaxy S9+. Samsung sollte sich überlegen, wie sich die Note-Reihe in Zukunft wieder etwas interessanter gestalten lässt.

Galaxy Note 9 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /