Abo
  • Services:

C3S: Gema-Konkurrent legt im Mai los

Von der Initiative zur Genossenschaft: Die C3S ist als Europäische Genossenschaft eingetragen. Im Mai will die Gema-Konkurrenz die ersten Mitarbeiter einstellen und mit dem Aufbau der Infrastruktur für die Musikverwertung beginnen.

Artikel veröffentlicht am ,
C3S: Gema-Konkurrent legt im Mai los
(Bild: C3S)

Die Cultural Commons Collecting Society (C3S) existiert jetzt auch formal: Das Amtsgericht in Düsseldorf hat die vor etwa einem halben Jahr in Hamburg gegründete alternative Musikverwertungsgesellschaft als Europäische Genossenschaft eingetragen. Die C3S kann damit ihren Geschäftsbetrieb aufnehmen.

Stellenmarkt
  1. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  2. McService GmbH, München

"Die Eintragung in das Genossenschaftsregister war das letzte fehlende Stück, um endlich die Arbeit aufnehmen zu können", sagt Meik Michalke, einer der Gründer und geschäftsführender Direktor der C3S. Im kommenden Monat wird die Genossenschaft ihre Arbeit offiziell aufnehmen.

Mitarbeiter einstellen

Dann sollen die ersten Mitarbeiter eingestellt werden, die die technische Infrastruktur für die Verwertungsgesellschaft aufbauen. Dazu gehört eine Datenbank, in der ein Künstler die Titel, die er vertreten lassen möchte, mit einer Audiosignatur registriert sowie eine offene Schnittstelle, über die Nutzer, etwa Radiostationen, DJs oder Gaststättenbetreiber, die Bedingungen für die Nutzung eines Titel abfragen.

Mit der Eintragung als Genossenschaft kann die C3S auch über das Geld verfügen, das sie im vergangenen Jahr über eine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Startnext gesammelt hat. Knapp 120.000 Euro sind darüber zusammengekommen. Die Verwertungsgesellschaft erhält zudem Fördermittel vom Land Nordrhein-Westfalen.

Gema-Konkurrenz mit 800 Mitgliedern

C3S will als Verwertungsgesellschaft die Interessen von Musikschaffenden vertreten und damit der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (Gema) Konkurrenz machen. Um sich von der C3S vertreten zu lassen, muss ein Musiker Mitglied in der Genossenschaft werden. Derzeit hat C3S nach eigenen Angaben über 800 Mitglieder.

Die C3S will ihren Mitgliedern mehr Flexibilität bei der Nutzung ihrer Musik einräumen - viele wünschten sich Nutzungsmöglichkeiten, die in den Standardwahrnehmungsverträgen der Gema nicht vorgesehen seien.

Keine exklusiven Lizenzverträge

Dazu gehört beispielsweise, keine exklusiven Lizenzverträge mit den Künstlern abzuschließen. "Wir machen es im Unterschied zur Gema nicht so, dass wir automatisch das gesamte Repertoire vertreten, wenn man bei uns einen Wahrnehmungsvertrag abschließt, sondern man kann für jedes einzelne Werk entscheiden, ob dieses von uns vertreten werden soll", erklärte Michalke im September 2013 im Interview mit Golem.de.

Anders als die Gema will die C3S es Künstlern erlauben, sich von beiden Verwertungsgesellschaften vertreten zu lassen. "Die können sich selbst ausdenken, ob sie einen Teil ihrer Werke auch bei einer anderen Verwertungsgesellschaft unterbringen."

Als Verwertungsgesellschaft wird die C3S voraussichtlich ab Ende kommenden Jahres tätig sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

GodsBoss 02. Apr 2014

Die gleiche Situation besteht doch jetzt auch schon. Was wäre denn, wenn ein Nicht-GEMA...

wasabi 02. Apr 2014

Mitglied bei der GEMA sind ausschließlich: - Komponisten - Textdichter vertonter Texte...

zampata 02. Apr 2014

http://de.wikipedia.org/wiki/Verwertung, wenn du mehr nachlesen willst Aber zu deiner...

Kasabian 02. Apr 2014

Der Künstler kann tun und lassen was er will. Unterscheidend sind die Labels...

Kasabian 02. Apr 2014

Im Ausland hat die GEMA nichts zu melden. Wenn dann ist die Vertriebsgesellschaft, mit...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /