Abo
  • Services:
Anzeige
C3S: Gema-Konkurrent legt im Mai los
(Bild: C3S)

C3S: Gema-Konkurrent legt im Mai los

Von der Initiative zur Genossenschaft: Die C3S ist als Europäische Genossenschaft eingetragen. Im Mai will die Gema-Konkurrenz die ersten Mitarbeiter einstellen und mit dem Aufbau der Infrastruktur für die Musikverwertung beginnen.

Anzeige

Die Cultural Commons Collecting Society (C3S) existiert jetzt auch formal: Das Amtsgericht in Düsseldorf hat die vor etwa einem halben Jahr in Hamburg gegründete alternative Musikverwertungsgesellschaft als Europäische Genossenschaft eingetragen. Die C3S kann damit ihren Geschäftsbetrieb aufnehmen.

"Die Eintragung in das Genossenschaftsregister war das letzte fehlende Stück, um endlich die Arbeit aufnehmen zu können", sagt Meik Michalke, einer der Gründer und geschäftsführender Direktor der C3S. Im kommenden Monat wird die Genossenschaft ihre Arbeit offiziell aufnehmen.

Mitarbeiter einstellen

Dann sollen die ersten Mitarbeiter eingestellt werden, die die technische Infrastruktur für die Verwertungsgesellschaft aufbauen. Dazu gehört eine Datenbank, in der ein Künstler die Titel, die er vertreten lassen möchte, mit einer Audiosignatur registriert sowie eine offene Schnittstelle, über die Nutzer, etwa Radiostationen, DJs oder Gaststättenbetreiber, die Bedingungen für die Nutzung eines Titel abfragen.

Mit der Eintragung als Genossenschaft kann die C3S auch über das Geld verfügen, das sie im vergangenen Jahr über eine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Startnext gesammelt hat. Knapp 120.000 Euro sind darüber zusammengekommen. Die Verwertungsgesellschaft erhält zudem Fördermittel vom Land Nordrhein-Westfalen.

Gema-Konkurrenz mit 800 Mitgliedern

C3S will als Verwertungsgesellschaft die Interessen von Musikschaffenden vertreten und damit der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (Gema) Konkurrenz machen. Um sich von der C3S vertreten zu lassen, muss ein Musiker Mitglied in der Genossenschaft werden. Derzeit hat C3S nach eigenen Angaben über 800 Mitglieder.

Die C3S will ihren Mitgliedern mehr Flexibilität bei der Nutzung ihrer Musik einräumen - viele wünschten sich Nutzungsmöglichkeiten, die in den Standardwahrnehmungsverträgen der Gema nicht vorgesehen seien.

Keine exklusiven Lizenzverträge

Dazu gehört beispielsweise, keine exklusiven Lizenzverträge mit den Künstlern abzuschließen. "Wir machen es im Unterschied zur Gema nicht so, dass wir automatisch das gesamte Repertoire vertreten, wenn man bei uns einen Wahrnehmungsvertrag abschließt, sondern man kann für jedes einzelne Werk entscheiden, ob dieses von uns vertreten werden soll", erklärte Michalke im September 2013 im Interview mit Golem.de.

Anders als die Gema will die C3S es Künstlern erlauben, sich von beiden Verwertungsgesellschaften vertreten zu lassen. "Die können sich selbst ausdenken, ob sie einen Teil ihrer Werke auch bei einer anderen Verwertungsgesellschaft unterbringen."

Als Verwertungsgesellschaft wird die C3S voraussichtlich ab Ende kommenden Jahres tätig sein.


eye home zur Startseite
GodsBoss 02. Apr 2014

Die gleiche Situation besteht doch jetzt auch schon. Was wäre denn, wenn ein Nicht-GEMA...

wasabi 02. Apr 2014

Mitglied bei der GEMA sind ausschließlich: - Komponisten - Textdichter vertonter Texte...

zampata 02. Apr 2014

http://de.wikipedia.org/wiki/Verwertung, wenn du mehr nachlesen willst Aber zu deiner...

Kasabian 02. Apr 2014

Der Künstler kann tun und lassen was er will. Unterscheidend sind die Labels...

Kasabian 02. Apr 2014

Im Ausland hat die GEMA nichts zu melden. Wenn dann ist die Vertriebsgesellschaft, mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf, Köln, Dortmund, Frankfurt am Main
  2. Universität Osnabrück, Osnabrück
  3. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  4. Daimler AG, Ludwigsfelde


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 65,00€
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Prozessor

    Lightroom CC 6.9 exportiert deutlich schneller

  2. Telia

    Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben

  3. Nokia

    Deutlich höhere Datenraten durch LTE 900 möglich

  4. Messenger

    Facebook sagt "Daumen runter"

  5. Wirtschaftsministerin

    Huawei wird in Bayern Netzwerkausrüstung herstellen

  6. Overwatch

    Blizzard will bessere Beschwerden

  7. Mobilfunk

    Nokia nutzt LTE bei 600 MHz erfolgreich

  8. Ohne Flash und Silverlight

    Netflix schließt HTML5-Umzug ab

  9. Mass Effect Andromeda im Technik-Test

    Frostbite für alle Rollenspieler

  10. Hannover

    Die Sommer-Cebit wird teuer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

  1. Re: daten zu einer sache machen...

    User_x | 00:49

  2. Re: Früher...

    Smincke | 00:29

  3. Re: Beschwert ihr euch?

    bjs | 00:28

  4. Re: Keine Ahnung warum die Leute Probleme haben.....

    ArcherV | 00:24

  5. Re: Zensur durch die Hintertür

    ArcherV | 00:23


  1. 18:26

  2. 18:18

  3. 18:08

  4. 17:39

  5. 16:50

  6. 16:24

  7. 15:46

  8. 14:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel