• IT-Karriere:
  • Services:

C32T55, C27T55 und C24T55: Samsung bringt weitere stark gekrümmte Monitore

1000R-Curved-Displays gehören zu den am stärksten gekrümmten Panels derzeit. Neben dem Ultra-Wide-Screen-Monitor Odyssey G9 bringt Samsung auch 16:9-Versionen davon heraus - jeweils mit 24, 27 oder 32 Zoll Diagonale.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung baut weitere stark gekrümmte Displays.
Samsung baut weitere stark gekrümmte Displays. (Bild: Samsung)

Auf der Elektronikmesse CES 2020 hat Samsung erste Monitore mit einer sehr starken Displaykrümmung von 1000R angekündigt. Darunter ist der Odyssey G9, ein 32:9-Bildschirm, der sich an Gamer richtet. Der Hersteller sieht seine Curved Panels aber wohl auch bei preiswerteren Office-Monitoren. Deshalb ergänzt Samsung das Sortiment um den C32T55, C27T55 und C24T55, die jeweils mit 32, 27 und 24 Zoll Bilddiagonale gebaut werden.

Stellenmarkt
  1. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Alle drei Bildschirme sind ansonsten mit einem identischen VA-Panel ausgestattet, das mit 1.920 x 1.080 Pixeln auflöst und eine Bildfrequenz von 75 Hz aufweist. Mit Freesync-Unterstützung bewirbt der Hersteller übrigens auch diese Produkte für Gaming. Beim 32-Zoll-Modell dürfte die Pixeldichte der Full-HD-Auflösung für einige Nutzer nicht mehr hoch genug sein. Normalerweise werden so große Monitore deshalb mit WQHD- oder 4K-Displays verkauft. Der 1000R-Wert beschreibt die Krümmung des Displays, welche verlängert einen Kreis mit einem Radius von einem Meter (1.000 mm) bildet. Die maximale Helligkeit beträgt 250 cd/m². Der Grau-zu-Grau-Kontrast liegt laut Samsung bei 3.000:1.

Alle drei Monitore haben vergleichbare Anschlüsse an der Rückseite verbaut: HDMI 1.4, Displayport 1.2 und ein älterer VGA-Port sind vorhanden. Allerdings fehlt etwa ein USB-Hub. Für den Büroalltag könnten die verbauten Stereolautsprecher nützlich sein, die beim 24-Zoll-Modell allerdings fehlen. Wie bei fast allen Bildschirmen sollten solche Lautsprecher eher als Rückfallebene angesehen werden, da sie meist nicht sehr voluminös klingen.

  • Samsung CT55 (Bild: Samsung)
  • Samsung CT55 (Bild: Samsung)
  • Samsung CT55 (Bild: Samsung)
  • Samsung CT55 (Bild: Samsung)
  • Samsung CT55 (Bild: Samsung)
  • Samsung CT55 (Bild: Samsung)
Samsung CT55 (Bild: Samsung)

Die Monitore lassen sich bis auf die horizontale Neigung nicht ergonomisch einstellen. Der Standfuß ist fest und nicht in der Höhe ausziehbar. Nutzer sollten auch beachten, dass durch die starke Krümmung der Bildschirm weiter in die Arbeitsfläche auf dem Schreibtisch hineinragt.

Zum Preis und zur Verfügbarkeit hat sich Samsung bisher nicht geäußert. Stattdessen können Interessenten ein Anfrageformular ausfüllen. Monitore mit der genannten Ausstattung sollten je nach Größe zwischen 200 und 400 Euro kosten. Sicher ist das aber nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 22,99€
  2. (-14%) 42,99€
  3. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...

webbanger 11. Feb 2020 / Themenstart

(mit dem Zweitaccount gepostet >.<)

sambache 10. Feb 2020 / Themenstart

Was wäre dadurch besser ?

dEEkAy 10. Feb 2020 / Themenstart

4K macht aktuell nicht so viel Sinn finde ich. Am PC hast du teils Probleme an...

dEEkAy 10. Feb 2020 / Themenstart

Hat hier jemand eine Idee? Ich besitze zwei Laptops für die Arbeit, ein privates Surface...

px 10. Feb 2020 / Themenstart

Joa, habe auch seit ein paar Jahren einen Curved. Aber ehrlich: Es kostet mehr Platz in...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
    Generationenübergreifend arbeiten
    Bloß nicht streiten

    Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
    Von Peter Ilg

    1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
    2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
    3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

      •  /