C-Seed N1: Micro-LED-Fernseher mit 4,2 Meter Diagonale entfaltet sich

Der C-Seed N1 setzt sich aus mehreren Micro-LED-Kacheln zusammen. So entsteht ein sehr großes TV-Gerät, das sich bei Nichtnutzung zusammenfaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Der N1 ist bisher nur auf Renderings zu sehen.
Der N1 ist bisher nur auf Renderings zu sehen. (Bild: C-Seed)

Die in Österreich ansässige Firma C-Seed will mit dem N1 einen weiteren faltbaren Micro-LED-Fernseher herstellen. Die Panelfläche soll sich aus mehreren Micro-LED-Kacheln zusammensetzen. Die werden wie ein Akkordeon zusammengeklappt und auseinandergefaltet. Da Micro-LED-Kacheln wie etwa Samsungs The Wall bündig am Rand abschließen, sollten die Falze im Panel kaum auffallen.

Stellenmarkt
  1. Executive Manager - Standards & Tools (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. Team Manager (m/w/d) Embedded Security
    Elektrobit Automotive GmbH, Radolfzell
Detailsuche

Beim N1 handelt es sich wie beim bereits vorgestellten M1 noch um ein Konzept. Entsprechend zeigt C-Seed bisher nur Renderbilder und Animationen des Fernsehers. Er soll in drei Diagonalgrößen zu 103 Zoll (2,6 Meter), 137 Zoll (3,5 Meter) und 165 Zoll (4,2 Meter) gebaut werden. Die Auflösung beträgt bei allen drei Panelgrößen 3.840 x 2.160 Pixel. Bisher gibt es keine Option auf ein 8K-Upgrade.

  • C-Seed N1 (Bild: C-Seed)
  • C-Seed N1 (Bild: C-Seed)
  • C-Seed N1 (Bild: C-Seed)
  • C-Seed N1 (Bild: C-Seed)
  • C-Seed N1 (Bild: C-Seed)
C-Seed N1 (Bild: C-Seed)

4K auf 4,2 Meter

Die Technik des N1 ähnelt also der des M1 aus dem Jahr 2021. Allerdings wird der Fernseher mittels Standfuß auf den Boden gestellt und nicht darin versteckt. Zusammengeklappt ergibt er ein quaderförmiges Designobjekt aus Aluminium. Erst beim Ausfalten entsteht der eigentliche Fernseher. Der kann über insgesamt fünf HDMI-Ports angesteuert werden. Außerdem soll das ausgeklappte Panel sich um 180 Grad drehen können.

Der große Bildschirm benötigt allerdings auch etwa 1,2 Kilowatt Leistung in der größten Ausführung und mindestens 500 Watt in der kleinen Variante. Kunden, die sich das Gerät leisten können, dürfte das rein finanziell kaum interessieren. Der Startpreis ist mit 180.000 Euro angegeben. Wie erwähnt, existieren bisher auch keine Bilder des fertigen Geräts, sondern ausschließlich Renderings.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Poison Nuke 19. Jul 2022 / Themenstart

die nicht vorhandene Massenproduktion ist das eine, aber die Mechanik für so ein großes...

Poison Nuke 19. Jul 2022 / Themenstart

es sind über 6K horizontale Auflösung auf 6m Breite... Was sollte es sonst sein?

Rori 19. Jul 2022 / Themenstart

Anforderungen gibt's da schon: von zB. Samsung, Apple etc. an die diversen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /