Abo
  • IT-Karriere:

C-Labs: Samsung baut Mining-System aus Galaxy S5

Bitcoins minen per CPU kann jeder - nicht aber per Smartphone: In den C-Labs hat Samsung gleich 40 alte Galaxy S5 zu einem Mining-Rig gekoppelt. Schnell sind die zwar nicht, dafür effizient.

Artikel veröffentlicht am ,
Mining-Rig aus Galaxy S5
Mining-Rig aus Galaxy S5 (Bild: Kyle Wiens via Motherboard)

Alte Smartphones recyceln oder gar wegwerfen? Keine Option für Samsungs C-Labs: Die haben 40 alte Galaxy S5 genommen und einen Rechen-Cluster gebaut, der zum Schürfen der Kryptowährung Bitcoin eingesetzt wird. Die Creative-Labs sind eine Samsung-interne Abteilung, die Ideen entwickeln soll, etwa im Rahmen des Upcycling-Programms zur weiteren Verwendung von alten Smartphones. Das Bitcoin-System wurde auf der Samsung Developer Conference 2017 gezeigt, wie Motherboard berichtet.

Stellenmarkt
  1. Reply AG, deutschlandweit
  2. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg

Vor Ort hat Kyle Wiens, der CEO von iFixit, einige Fotos des Clusters gemacht: Die Galaxy S5 sind miteinander verbunden und erreichen Samsung zufolge pro Gerät eine Rechenleistung von etwa 2.600 Kilohashes pro Sekunde bei 4 Watt. Ein Core i7-2600 von 2011, damals ein sehr schneller Desktop-Prozessor schafft zwar 20.000 Kilohashes pro Sekunde, weist aber eine thermische Verlustleistung von 95 Watt plus restliches System auf.

Folgerichtig ist ein Samsung Galaxy S5 mit 650 Kilohashes pro Sekunde pro Watt viel effizienter als der Intel-Chip mit 211 Kilohashes pro Sekunde pro Watt. Praktisch nutzbar ist der Smartphone--Cluster nur bedingt, da die Geschwindigkeit sehr niedrig ausfällt. Gerade Bitcoins werden mittlerweile vor allem mit angepassten ASICs geschürft.

  • Mining-Rig aus Galaxy S5 (Foto: Kyle Wiens/iFixit)
  • Das System schürft sehr energieeffizient. (Foto: Kyle Wiens/iFixit)
Mining-Rig aus Galaxy S5 (Foto: Kyle Wiens/iFixit)

Robin Schultz, ein Samsung-Sprecher, beschreibt das Upcycling-Programm als "innovative Plattform, die einen umweltfreundlichen Ansatz verfolgt, alten Galaxy-Geräten neues Leben einzuhauchen und ihnen eine Bestimmung zu geben statt wegzuwerfen." Weitere Ideen sind etwa die Überwachung eines Aquariums, ein Ubuntu-Laptop mit Galaxy-Hardware oder eine Eule, die aus einem Galaxy-Smartphone besteht und eine Gesichtserkennung unterstützt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

M.P. 03. Nov 2017

Ungeschützte Smartphones sehen bei mir nach 1/2 Jahr so aus, wie ein Auto nach 1/2 Jahr...

FreiGeistler 31. Okt 2017

Macht um die 5 Zoll wenig Sinn und geht stark auf den Akku.

Thunderbird1400 31. Okt 2017

Er hat völlig Recht mit seinen Aussagen und mich interessiert es. So wie du hier wie ein...

FreiGeistler 31. Okt 2017

Damit wird etwas effizienter Energie für nichts (ja, Geld generieren) verbraten.

Cok3.Zer0 31. Okt 2017

Naja, wenn man eine Menge Note 7 ohne Akku herumliegen hat, warum sollte man nicht...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. Change-Management Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
  2. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  3. MINT Werden Frauen überfördert?

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

    •  /