Abo
  • IT-Karriere:

C-Lab: Samsung zeigt Fitness-Gürtel und Fingertelefon auf der CES

Samsungs kreative Entwicklungsabteilung C-Lab zeigt auf der CES 2016 erstmals drei Projekte: Einen Sensoren-Gürtel für die Überwachung verschiedener Körperwerte, Hand-Controller für VR-Brillen sowie ein Uhrenarmband, das akustische Signale per Körperschall ans Ohr überträgt.

Artikel veröffentlicht am ,
Telefonieren mit Tiptalk sieht zugegebenermaßen gewöhnungsbedürftig aus.
Telefonieren mit Tiptalk sieht zugegebenermaßen gewöhnungsbedürftig aus. (Bild: Samsung)

Auf der kommenden CES 2016 will Samsung zum ersten Mal drei Projekte seiner eigenen Entwicklungsabteilung Creative Lab (C-Lab) zeigen. Das C-Lab-Team ist bei Samsung für die Entwicklung innovativer sowie etwas ausgefallener Projekte zuständig.

  • Mit Tiptalk können Nutzer über Körperschall telefonieren. (Bild: Samsung)
  • Tiptalk ersetzt die herkömmlichen Smartwatch-Armbänder. (Bild: Samsung)
  • WELT ist ein Gürtel, der dank eingebauter Sensoren Körperwerte messen kann. (Bild: Samsung)
  • Äußerlich sieht WELT wie ein normaler Gürtel aus. (Bild: Samsung)
  • Dass Sensoren eingebaut sind, sieht man dem Gürtel nicht an. (Bild: Samsung)
  • Die Handsensoren namens Rink sollen VR-Nutzern ein neues Bediengefühl geben. (Bild: Samsung)
  • Die Rink-Sensoren ermöglichen es dem Nutzer, Gegenstände in der virtuellen Welt anzufassen und zu benutzen. (Bild: Samsung)
  • Auch virtuelle Tastaturen sollen sich mit Rink verwenden lassen. (Bild: Samsung)
WELT ist ein Gürtel, der dank eingebauter Sensoren Körperwerte messen kann. (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Gezeigt werden sollen die Produkte WELT, Rink und Tiptalk. WELT ist ein Gürtel, der unauffälliger als ein Fitness-Armband Körperwerte messen soll. Der Gürtel kann den Hüftumfang messen sowie die Essgewohnheiten und die Sitzzeit des Trägers aufzeichnen. Diese Werte werden an eine App weitergeleitet, die sie auswertet und gegebenenfalls einen Gesundheits- oder Diätplan erstellt.

VR-Sensoren und ein Finger im Ohr

Die beiden Handsensoren namens Rink sollen Trägern von VR-Brillen neue Benutzungsmöglichkeiten bieten. Träger der beiden Sensoren sollen intuitiver und leichter mit Gegenständen in der virtuellen Welt agieren können. Auf einem Foto ist auch zu sehen, wie mit Rink eine virtuelle Tastatur bedient werden kann.

Tiptalk ist das dritte vorgestellte Projekt und ermöglicht es, über eine Smartwatch Anrufe entgegenzunehmen, ohne das Smartphone aus der Tasche nehmen zu müssen. Die normalen Armbänder der Smartwatch werden gegen die Tiptalk-Bänder ausgetauscht; Audiosignale des Smartphones werden per Bluetooth an die Armbänder übertragen und in Schall umgewandelt, der über die Handknochen vermittelt wird.

Legt der Nutzer jetzt seinen Finger auf sein Ohr, werden die Schallwellen über die Ohrknochen weitergeleitet. Der Anrufer soll dann gut zu verstehen sein, während umstehende Personen von dem Gespräch nichts hören sollen. Als Mikrofon dient die Smartwatch.

Ausstellung auf der CES soll Marktpotential zeigen

Samsung betont, dass sich alle drei Projekte noch in der Entwicklungsphase befinden. Wann und ob sie auf den Markt kommen, ist noch unbekannt. Auf der CES werden die Produkte gezeigt, um das Marktpotential abschätzen zu können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 39,99€
  3. 4,16€
  4. 4,99€

wHiTeCaP 31. Dez 2015

Ich weiß ja nicht, wie es dem jungen Gemüse so geht, aber wenn ich länger als 10 Minuten...

Lasse Bierstrom 31. Dez 2015

Ich nehme den anderen threads gleich vorneweg - alles von Apple kopiert. Waren alles...

User_x 31. Dez 2015

http://www.bitrebels.com/technology/inspector-gadget-phone-glove/ auch eine Option.


Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
    Indiegames-Rundschau
    Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
    2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
    3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

      •  /