Abo
  • Services:

C++ Framework: Qt 5.9 verbessert Langzeitpflege

Für das aktuelle Qt 5.9 hat das Entwicklerteam seine eigenen Werkzeuge überarbeitet. Das soll die Langzeitpflege des Frameworks vereinfachen. Qt 5.9 verbessert zudem die 3D-Funktionen und verkleinert den Binärcode.

Artikel veröffentlicht am ,
Qt 5.9 soll drei Jahre lang Updates erhalten.
Qt 5.9 soll drei Jahre lang Updates erhalten. (Bild: Qt)

Nach nur etwas mehr als einem Jahr veröffentlicht das Team von Qt mit Version 5.9 erneut einen Zweig seines Frameworks, der drei Jahre lang mit Updates versorgt werden soll. Der für Qt Hauptverantwortliche Entwickler Lars Knoll schreibt dazu in der Ankündigung, dass die vorhergehende Version mit Langzeitpflege (LTS) Qt 5.6 bereits Alterserscheinungen zeige und viele Nutzer um eine aktuellere LTS-Version gebeten haben.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Meerbusch
  2. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München

Um die geplanten drei Jahre Support leisten zu können und dabei die Bedürfnisse der Nutzer besser zu befriedigen als mit Qt 5.6, habe das Qt-Team viel Arbeit in seine Werkzeuge gesteckt. Dies umfasse vor allem das Continuous-Integration-System und das Testframework zum Erstellen eigener Veröffentlichungen.

Das Team ist deshalb überzeugt davon, mit Qt 5.9 wesentlich häufiger Updates und Patches veröffentlichen zu können, als dies mit der 5.6-Serie möglich gewesen sei. Im Vergleich zu dem alten LTS-Zweig enthalte Qt 5.9 zudem über 2000 Bug-Fixes und natürlich eine Vielzahl neuer Funktionen.

Besserer Kern und schnellere 3D-GUIs

So unterstützt Qt Core eine Abstraktion für 16-Bit-Fließkommazahlen, was die Verwendung anderer APIs und deren Nutzung von GPUs erleichtern soll. Gemeint ist hiermit wohl vor allem maschinelles Lernen, das bei den Qt-Großkunden aus der Automobilindustrie immer wichtiger wird. Entwickler, die Qt verwenden, können nun außerdem die Betriebssystemversion über einen API-Aufruf testen und HSTS verwenden.

Das GUI-Modul von Qt kann nun Compute-Shader verarbeiten und verfügt über einen Shader-Cache, der das Zwischenspeichern kompilierter OpenGL-Shader erlaubt. Das hauptsächlich zum Erstellen grafischer Oberflächen gedachte Qt Quick nutzt diesen Shader in der aktuellen Version bereits, was vor allem die Anwendungsstarts beschleunigen soll.

Qt 5.9 enthält darüber hinaus eine neue Art Cache-Infrastruktur für die eigene deklarative Sprache QML. Diese Technik erzeugt beim Programmstart einen Binärcache der genutzten QML-Dateien. Dieser Cache kann auch schon beim Bauen der Anwendung mit erzeugt werden. Daraus sollen sich ähnliche Geschwindigkeitsvorteile und schnellere Startzeiten ergeben wie jene, die mit dem kommerziell erhältlichen Qt Quick Compiler umgesetzt werden können.

Zusätzlich zu weiteren Neuerungen in den verschiedenen Modulen von Qt und der Unterstützung weiterer Betriebssysteme unterstützt Qt 5.9 das Kompilieren mit der Option Os der Gnu Compiler Collection. Hierbei wird die Größe des erzeugten Binärcodes optimiert, was Verkleinerungen von 5 bis zu 20 Prozent für die Qt-Bibliotheken und Anwendungen bringen soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)

Schnarchnase 02. Jun 2017

Bugs werden gefixt, es könnte also auch in Qt5.9 nachgeliefert werden. Falls das (warum...


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /