Abo
  • IT-Karriere:

C-Enduro: Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Daten über das Wetter, das Meer und vielleicht auch über U-Boote: Die britische Marine testet ein autonomes Schiff für Langzeiteinsätze auf See.

Artikel veröffentlicht am ,
ASV C-Enduro ist eine schwimmende Sensorplattform, die bis zu 30 Tage lang autonom auf dem Wasser Daten sammeln kann.
ASV C-Enduro ist eine schwimmende Sensorplattform, die bis zu 30 Tage lang autonom auf dem Wasser Daten sammeln kann. (Bild: L3 ASV)

Die britische Marine hat ein autonomes Wasserfahrzeug (Autonomous Surface Vehicle, ASV) in Dienst gestellt. Es ist für Langzeiteinsätze auf dem Wasser gedacht und soll im Programm Mine Countermeasures and Hydrographic Capability (MHC) der Royal Navy eingesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. MVV Trading GmbH, Mannheim

Das vom britischen Unternehmen L3 ASV entwickelte Wasserfahrzeug vom Typ C-Enduro ist 4,75 Meter lang und 2,2 Meter breit und wiegt 910 Kilogramm. Angetrieben wird es von zwei Elektromotoren, die eine Höchstgeschwindigkeit von 6,5 Knoten, umgerechnet etwa 12 Kilometer pro Stunde, ermöglichen.

Der Strom für die Maschinen und anderen Systeme an Bord kommt von Solarmodulen, einem Windrad sowie einem Dieselgenerator. Die Solaranlage liefert eine Leistung von 1,1 Kilowatt, der Dieselgenerator 4 Kilowatt. Das dreiflügelige Windrad hat eine Spitzenleistung von 500 Watt.

Gedacht ist das ASV als schwimmende Sensorplattform, die bis zu 30 Tage autonom auf dem Wasser unterwegs sein und dabei Daten sammeln kann. Die Sensoren können über und unter Wasser angebracht werden. Dazu gehören etwa Kameras, verschiedene Wettersensoren, Sonar, Echolot, Ultraschall-Doppler-Profil-Strömungsmesser und eine CTD-Rosette (von: Conductivity, Temperature, Depth, Leitfähigkeit, Temperatur, Tiefe). Es gibt aber auch Ausrüstung für die elektronische Kriegsführung und die U-Boot-Jagd. Das ASV kommuniziert über Satellit oder Funk.

Im Rahmen des MHC-Programms hat die Royal Navy im vergangenen Jahr ein autonomes Boot getestet, das moderne High-Tech-Minen unschädlich machen soll. Es kann kleinere Boote hinter sich herziehen, die die Signatur bestimmter Schiffstypen aussenden und so die Minen täuschen. Manche modernen Minen können so eingestellt werden, dass sie nur auf bestimmte Schiffsklassen oder sogar auf ein bestimmtes Schiff reagieren.

Für das C-Enduro gibt es neben den militärischen auch zivile Einsatzmöglichkeiten: So hat die britische Meeresforschungsinstitution National Oceanography Centre ein solches ASV auf eine elftägige Mission nördlich von Schottland geschickt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 4,99€
  3. (-68%) 8,99€
  4. 24,99€

S-i.m.o-n 07. Feb 2019

1.000.000 von den Dingern mit kollektiver Schwarmintelligenz werden 2050 das Post...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /