C-Band: US-Militär gibt Frequenzbereich bei 3,5 GHz für 5G frei

Die Netzbetreiber haben in den USA bisher häufig nur 5G-Frequenzen im Mikrowellenbereich erhalten, weil das Militär das C-Band nutzt.

Artikel veröffentlicht am ,
5G-Antenne von Comscope
5G-Antenne von Comscope (Bild: Comscope)

Der US-Präsident und das Verteidigungsministerium geben 100 Megahertz Funkspektrum im Bereich von 3,45 bis 3,55 GHz für kommerzielle 5G-Dienste frei, die derzeit vom Militär und für Satellitensignale verwendet werden. Dieses landesweite Spektrum liegt im wichtigen sogenannten Mittelbandbereich.

Stellenmarkt
  1. Senior Sales Manager (m/w/d) ICT
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Systemanalytiker - Entwicklung Hubschraubersysteme (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
Detailsuche

Die Regierung plant bis Ende des Sommers die technischen Details für die Aufteilung des Spektrums auf die verschiedenen Interessengruppen zu erarbeiten.

Laut Angaben der Nachrichtenagentur Reuters erklärte der Berater des Weißen Hauses und US-Technologiechef Michael Kratsios, dass die Regulierungsbehörde FCC (Federal Communications Commission) das Spektrum ab Dezember 2021 versteigern werde und es bereits im Sommer 2022 genutzt werden könne.

"Sichere 5G-Netze werden eine wichtige Verbindung zum Wohlstand und zur nationalen Sicherheit Amerikas im 21. Jahrhundert sein", sagte US-Präsident Donald Trump in einer Erklärung des Weißen Hauses zu der Entscheidung, die in Zusammenarbeit mit dem Verteidigungsministerium getroffen wurde.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die US-Mobilfunkbranche will Zugang zum Mittelbandspektrum, das ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Abdeckung und Kapazität bietet. Die US-amerikanischen 5G-Auktionen haben sich bisher weitgehend auf das Millimeterwellenspektrum konzentriert, das eine enorme Kapazität, aber eine begrenzte Abdeckung und schlechte Durchdringung von Objekten bietet. Betreiber wie AT&T und T-Mobile haben bereits 5G-Dienste mit Low-Band-Spektrum für eine landesweite Abdeckung eingeführt. Verizons fokussierte 5G-Bereitstellungen bisher auf mmWave.

C-Band: Branchenorganisation freuen sich über Freigabe für 5G

Die FCC befindet sich mitten in einer Auktion für 70-Megahertz-Priority-Access-Lizenzen (PALs) im 3,5-GHz-CBRS-Band. Hier stehen 150 Megahertz für die kommerzielle Nutzung zur Verfügung.

Die Branchenorganisationen CTIA (Cellular Telecommunications and Internet Association), die WISPA (Wireless Internet Service Providers Association) und 5G Americas begrüßten die Ankündigung. "Die Öffnung dieses kritischen Blocks des Mittelbandspektrums für den kommerziellen Betrieb mit voller Leistung wird die Wettbewerbsfähigkeit der USA im 5G-Ökosystem verbessern", sagte Meredith Attwell Baker, Chefin der CTIA, in einer Erklärung.

Die militärische Nutzung von 5G bleibt aber in den USA weiter im Zentrum: Das Verteidigungsministerium hatte in einem Papier vom 2. Mai 2020, das Golem.de vorliegt, erklärt, "dass 5G-Technologie strategische Fähigkeiten beinhaltet, die sich auf die wirtschaftliche und nationale Sicherheit der USA (...) auswirken". Das US-Militär müsse Zugang zu den besten 5G-Systemen, -Diensten und -Anwendungen der Welt haben, um die Effektivität, Widerstandsfähigkeit, Geschwindigkeit und Letalität (Tödlichkeit) der Streitkräfte zu erhöhen. Das US-Verteidigungsministerium werde 5G-Investitionen priorisieren, Tests und Integrationen an seinen Standorten fördern, gemeinsame Nutzung von Frequenzen fördern und in fortschrittliche Technologien mit Sub-6-GHz und Millimeterwellen investieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Konkurrenz für Disney+ und Netflix: Paramount+ startet in Deutschland
    Konkurrenz für Disney+ und Netflix
    Paramount+ startet in Deutschland

    Der Wettbewerbsdruck steigt weiter. Paramount geht mit seinem Streamingdienst Paramount+ in Deutschland an den Start.

  2. Elektroauto: BMW bringt Basismodell i4 eDrive35 in den Konfigurator
    Elektroauto
    BMW bringt Basismodell i4 eDrive35 in den Konfigurator

    BMW hat den i4 eDrive35 in der Einsteigerversion in den Konfigurator eingestellt und den Preis für den deutschen Markt mitgeteilt.

  3. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Erst vor einem Jahr hat die Bundeswehr für 600 Millionen Euro Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden neue angeschafft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /