Auch Oldtimer-Fans begeistern sich für E-Autos

Auch der Blick nach oben durch das große Glasdach sorgt für ein Gefühl von Weite und Raum. Dabei ist der kalifornische Himmel heute komplett bewölkt. Der Fahrersitz bleibt bei der Testfahrt einem Byton-Mitarbeiter vorbehalten. Schließlich handelt es sich um ein Showcar, das noch weit von der Serienversion entfernt ist.

Byton möchte vermeiden, dass man sich auf Beschleunigungs-, Höchstgeschwindigkeits- oder Bremsangaben fokussiert. Es geht um das Konzept eines rollenden Computers mit Internetverbindung. Die Zeit im Wagen lässt sich somit im Stau gut nutzen. Falls der Verkehr doch fließt, wird die Basisversion bis zu 400 km mit einer Akkukapazität von 71 kWh und einem 200 kW (272 PS) starken Motor schaffen. Die erweiterte Version hat einen größeren Akku mit 95 kWh Kapazität und kommt bis zu 520 Kilometer weit. Der Motor leistet 350 Kilowatt (476 PS).

Nach jeweils einer Runde auf dem Beifahrer- und dem Rücksitz ist schon wieder Schluss. Die Fahrten mit dem Elektroauto über den Golfplatz haben etliche Autofans von den Oldtimern abgelenkt. Auf dem Parkstreifen wird das Showcar von Interessenten umringt. Schließlich wollen sie sehen, wie die Zukunft aussieht.

Offenlegung: Unser Autor war auf Einladung von Byton auf der Monterey Car Week. Die Reisekosten wurden zur Gänze von Byton übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben seitens Dritter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Das Auto als Smart Device
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


M.P. 26. Sep 2018

Verbrenner-Staubsauger kriegt man manchmal, wenn man Tonerstaub oder einfaches Mehl mit...

dEEkAy 10. Sep 2018

Es wäre schon eine schöne Zukunft, wenn man in der Früh einfach in sein Auto einsteigt...

dEEkAy 10. Sep 2018

Mehrfache Authentifizierungsmethoden. Gesichtserkennung. Geht dies nicht, dann evtl...

Steffo 09. Sep 2018

2016 gegründet, 1100 Mitarbeiter?! O.o Das ist gar nichts! Und da sind viele fähige Leute...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler
ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
Artikel
  1. Windkraft-Ausbauplan: Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag
    Windkraft-Ausbauplan
    Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag

    Die Energiewende in Deutschland soll durch einen massiven Ausbau der Windkraft-Anlagen vorangetrieben werden. Bundeskanzler Scholz will Tempo machen.

  2. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  3. Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar
    Telekom-Internet-Booster
    Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar

    Die 5G-Antenne der Telekom hängt an einem zehn Meter langen Flachbandkabel. Die zugesagte Datenrate reicht bis 300 MBit/s im Download.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /