Abo
  • Services:
Anzeige
Wasm soll Javascript nur in Teilen ersetzen.
Wasm soll Javascript nur in Teilen ersetzen. (Bild: Webassembly)

Bytecode fürs Web: Webassembly ist fertig zum Ausliefern

Wasm soll Javascript nur in Teilen ersetzen.
Wasm soll Javascript nur in Teilen ersetzen. (Bild: Webassembly)

Alle großen Browserhersteller sind sich einig: Die erste Version von Webassembly ist fertig zum Ausliefern. Der Teilersatz für Javascript verlässt damit die Vorschauphase und soll künftig durch eine breite Nutzerbasis verbessert werden.

In einer Konsensentscheidung beenden die Hersteller der Browser Chrome, Edge, Firefox und Webkit die Vorschauphase des Webassembly-Projekts (Wasm). Bei Wasm handelt es sich um eine Laufzeitumgebung sowie ein einheitliches Ziel von kompilierten Programmen im Web. Mit der Entscheidung erreicht das Projekt den Status des Minimum Viable Product (MVP) - das kleinstmögliche verwendbare Produkt.

Anzeige

Der Ankündigung zufolge seien die Wasm-API sowie das Binärformat insofern komplett, als dass deren Design ohne weitere Erfahrung bei der Implementierung und eine signifikante Nutzerbasis nicht verbessert werden könne. Die Hersteller sollen zudem damit beginnen können, Wasm standardmäßig aktiviert in ihren Browsern auszuliefern.

Zusätzlich zu dem Binärformat sowie der Javascript-API zum Zugriff auf Wasm umfasst der getroffene Konsens auch die Referenzimplementierung eines Interpreters für Wasm. Darüber hinaus stehen über die verschiedenen Browser hinweg funktionierende Werkzeuge auf Basis von Emscripten bereit, die es ermöglichen, Code in C beziehungsweise C++ nach Wasm zu kompilieren. Für interessierte Entwickler steht außerdem eine umfangreiche Dokumentation bereit.

Nachdem die Arbeiten an Wasm bisher in einer Community-Gruppe des World Wide Web Consortiums (W3C) koordiniert worden sind, soll künftig eine W3C-Arbeitsgruppe gegründet werden, die Wasm offiziell standardisieren soll. Bis dahin werde Wasm aber wie bisher über die beteiligte Community weiterentwickelt.

Einheitlicher Bytecode fürs Web

Dank Wasm sollen Browser künftig in der Lage sein, auch vergleichsweise sehr komplexe Anwendungen wie etwa Spiele nativ auszuführen. Das Projekt wird als standardisierter Ersatz für ähnliche Ideen wie Googles Portable Native Client oder auch Asm.js positioniert, soll aber insbesondere schneller als Asm.js sein. Javascript soll dabei aber explizit nicht vollständig ersetzt werden, sondern lediglich durch Wasm in einigen Teilbereichen komplementiert werden.

Die Arbeiten an Wasm sind im Sommer 2015 öffentlich begonnen worden, seit Anfang November vergangenen Jahres steht der Release Candidate des nun verfügbaren MVP zum Testen in verschiedenen Browsern bereit. Es ist davon auszugehen, dass zumindest Chrome und Firefox mit Versionen, die in diesem Frühjahr erscheinen, Wasm ausliefern. Die anderen Browser sollten folgen.


eye home zur Startseite
warten_auf_godot 02. Mär 2017

genau das ist es ... immer der gleiche Zyklus: rein in die Kartoffeln, raus aus den...

Themenstart

redmord 02. Mär 2017

Das Klar geht public/private! Ob du es schön findest, ist eine andere sache :) https...

Themenstart

pythoneer 01. Mär 2017

Seit Rust 1.14 ist WASM als target verfügbar https://blog.rust-lang.org/2016/12/22/Rust...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Odenwald Faserplattenwerk GmbH, Amorbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 129,99€
  2. (-76%) 8,99€
  3. 69,99€

Folgen Sie uns
       


  1. DVB-T2

    Bereits eine Millionen Freenet-Geräte verkauft

  2. Moore's Law

    Hyperscaling soll jedes Jahr neue Intel-CPUs sichern

  3. Prozessoren

    AMD bringt Ryzen mit 12 und 16 Kernen und X390-Chipsatz

  4. Spark Room Kit

    Cisco bringt KI in Konferenzräume

  5. Kamera

    Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder

  6. Tapdo

    Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  7. 17,3-Zoll-Notebook

    Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

  8. Mobilfunk

    Tschechien versteigert Frequenzen für 5G-Netze

  9. Let's Encrypt

    Immer mehr Phishing-Seiten beantragen Zertifikate

  10. E-Mail-Lesen erlaubt

    Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

  1. Re: Wie wäre diese Methode: Nix illegales drauf...

    deinkeks | 01:23

  2. Re: und da sind viele ...

    Flexy | 01:21

  3. Re: Lärmschutzzonen

    MAGA | 01:05

  4. Re: Selbstbedienungskassen würden mir schon reichen

    __destruct() | 00:42

  5. Re: In englisch streamen?!

    jeegeek | 00:38


  1. 20:56

  2. 20:05

  3. 18:51

  4. 18:32

  5. 18:10

  6. 17:50

  7. 17:28

  8. 17:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel