Bytecode fürs Web: W3C standardisiert Webassembly

Nach der Unterstützung aller großen Browserhersteller und auch darüber hinaus wird Webassembly als offizieller Web-Standard anerkannt. Das hat das W3C entschieden.

Artikel veröffentlicht am ,
Wasm ist jetzt W3C-Standard.
Wasm ist jetzt W3C-Standard. (Bild: Webassembly)

Die offiziellen Hüter der Web-Standards, das World Wide Web Consortium (W3C), haben die Webassembly-Technik als Standard anerkannt. Verabschiedet wurde die sogenannte Core-Specification von Webassembly (Wasm) sowie der Zugriff auf das Javascript-Interface und die Web-API.

Stellenmarkt
  1. IT-Application-Consultant/ER- P-Systembetreuer (m/w/d)
    HEINE Optotechnik GmbH & Co. KG, Gilching
  2. Gruppenleiter Firmware (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg (Home-Office möglich)
Detailsuche

Bei Wasm handelt es sich um eine Laufzeitumgebung sowie ein einheitliches Ziel von kompilierten Programmen im Web. Bei Letzterem handelt es sich um ein fest definiertes Bytecode-Format. Das Projekt dient dabei als standardisierter Ersatz für ähnliche ältere Ideen wie Googles Portable Native Client oder auch Asm.js, soll aber insbesondere schneller als Asm.js sein. Wasm wurde als koordiniertes Projekt der großen Browserhersteller gestartet, ist mittlerweile aber über den Einsatz im Browser hinausgewachsen.

Begonnen wurden die Arbeiten an Wasm bereits im Sommer 2015. Seit rund zweieinhalb Jahren wird das Format von allen großen Browserherstellern als fertig zum Ausliefern angesehen. Parallel zu diesen Arbeiten der Community wurde Wasm eben auch von einer W3C-Arbeitsgruppe standardisiert.

Das W3C zeigt sich erfreut über Wasm, da die Technik "das Anwendungsspektrum, das durch den einfachen Einsatz von offener Web-Technologien erreicht werden kann", erweitern werde. Es sei "wichtig, leistungsstarke Anwendungen im Web zu ermöglichen, ohne die Sicherheit der Benutzer zu beeinträchtigen". Welche Art Anwendungen sich das W3C darunter vorstellt, nennt die Organisation auch direkt in ihrer Ankündigung: "Webassembly kann für Anwendungen wie Video- und Audiocodecs, Grafiken und 3D, Multimedia und Spiele, kryptografische Berechnungen oder tragbare Sprachimplementierungen verwendet werden."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Toleg 10. Dez 2019

also in Asp.net geht es relativ einfach: tinyurl tpymdfd

Toleg 10. Dez 2019

wenn du "java" schreibst, musst du es auch genauer definieren. Meinst du evtl. Java...

Wiki-Nger 10. Dez 2019

Letztens scheinen Youtube-Tabs in sämtlichen Browsern extrem viel CPU zu verbraten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
    Nancy Faeser
    Der wandelnde Fallrückzieher

    Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

  2. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /