Bye-bye Enigmail!: OpenPGP wird in Thunderbird integriert

Mussten sich Nutzer früher Enigmail und GnuPG installieren, soll Thunderbird bald alles, was man zur Verschlüsselung von E-Mails mit PGP braucht, mitbringen. Das bedeutet aber auch das Ende von Enigmail in Thunderbird.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Mails können in Thunderbird 78 mit PGP verschlüsselt werden.
E-Mails können in Thunderbird 78 mit PGP verschlüsselt werden. (Bild: Gerhard Gellinger/Pixabay)

Thunderbird läutet das Ende von Enigmail ein. Über das Addon konnten Thunderbird-Nutzer ihre E-Mails mittels OpenPGP verschlüsseln. Das bedeutet allerdings nicht das Ende der PGP-Unterstützung in Thunderbird, diese soll bis dahin direkt in das Mailprogramm integriert werden. Die Implementierung wird sich jedoch von Enigmail unterscheiden.

Stellenmarkt
  1. Test Analyst / Software Test Engineer (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Chemnitz, Jena, Schöneck, Sankt Ingbert
  2. Leitung der Stabsstelle IT und Digitalisierung (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster
Detailsuche

Nachdem Firefox bereits seit geraumer Zeit die alte Addon-API abgeschafft hat und auf Webextensions setzt, folgt nun auch Thunderbird, der auf der Technik von Firefox aufbaut. Die kürzlich veröffentlichte Thunderbird-Version 68 wird die letzte sein, die die alte Technik unterstützt. Mit Version 78, die im Herbst 2020 erscheinen soll, müssen die Erweiterungen entweder auf die neuen Webextensions migriert oder neu geschrieben werden, wenn sie weiterhin in Thunderbird funktionieren sollen. "Enigmail müsste von Grund auf neu geschrieben werden, die Zeit habe ich nicht", erklärt der Enigmail-Entwickler Patrick Brunschwig. "Die Thunderbird-Entwickler und ich sind uns daher einig, dass es viel besser ist, die OpenPGP-Unterstützung direkt in Thunderbird zu integrieren."

Kein GnuPG, aber trotzdem OpenPGP

Mit dem Ergebnis ist Brunschwig jedenfalls sehr zufrieden, immerhin sei es schon immer sein Ziel gewesen, OpenPGP in das Kernprodukt Thunderbird aufzunehmen. Dabei soll Thunderbird jedoch nicht auf das bisher verwendete GnuPG oder GPG4Win setzen, das bisher neben Thunderbird und der Enigmail-Erweiterung installiert werden musste. Vielmehr solle OpenPGP über eine Bibliothek mit Thunderbird ausgeliefert werden, schreiben die Entwickler. Auf GnuPG könne dabei aufgrund der inkompatiblen Lizenz nicht gesetzt werden (MPL 2 vs. GPL 3+), dennoch bleibt Thunderbird über den gemeinsamen Standard OpenPGP kompatibel zu GnuPG. Zudem sollen Teile des Enigmail-Codes wiederverwendet werden, auch Brunschwig wird an der Implementierung mitarbeiten.

Die PGP-Schlüssel sollen in Thunderbirds Schlüsselspeicher abgelegt werden, dabei könnten die Schlüssel ebenso wie der Passwortspeicher mit einem Masterpasswort statt der bisher häufig verwendeten Passphrase pro Schlüssel geschützt werden, schreiben die Entwickler. Ganz sicher sind sie sich hier jedoch noch nicht. Noch nicht entschieden haben sich die Entwickler, welche Möglichkeiten zum Schlüsselaustausch unterstützt werden sollen. Derzeit wird an vielen verschiedenen Mechanismen wie dem Schlüsselaustausch über einen Webserver des Mailanbieters (Web Key Directory, WKD) oder dem automatischen Anhängen von Schlüsseln an die E-Mail (Autocrypt) gearbeitet. Zumindest Letzteres ist wegen seiner Anfälligkeit für Man-in-the-Middle-Angriffe umstritten.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Wenngleich derzeit unklar ist, welche Mechanismen in Zukunft bevorzugt werden, wird Thunderbird 78 neben dem trivialen Mechanismus zum Senden und Empfangen von OpenPGP-Schlüsseln als E-Mail-Anhang wahrscheinlich auch weiterhin Schlüsselserver unterstützen", schreiben die Entwickler. Genannt wird auch die Software des neuen Schlüsselservers Keys.openpgp.org, der Schlüssel über eine Bestätigungsmail überprüft und Signaturen verwirft - und damit gegen mehrere Angriffsvektoren von Schlüsselservern geschützt ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Felix_Keyway 12. Okt 2019

Hatte ich jetzt im Nachgang auch gesehen. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass...

Thaodan 09. Okt 2019

Die wäre aber auch GPLv3.

Thaodan 09. Okt 2019

Je nach der Funktion weil es günstiger ist. Im Fall von PGP wird der Aufwand höher da...

demon driver 08. Okt 2019

Sieht ja doch so aus, als wäre seit drei Monaten Aktivität zu verzeichnen, und ein Patch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /