BYD und Alexander Dennis: London bekommt erste Elektro-Doppeldecker

Alexander Dennis und BYD haben einem Medienbericht zufolge zusammen den ersten Elektro-Doppeldecker nach London geliefert. Der hat eine Reichweite von 250 Kilometern und ist aber ein - zumindest für deutsche Verhältnisse - kurzer Doppeldecker.

Artikel veröffentlicht am ,
Londons Enviro 400 EV wurde ausgeliefert.
Londons Enviro 400 EV wurde ausgeliefert. (Bild: EV Bus/Alexander Dennis/BYD)

Der chinesische Bushersteller BYD und der Bushersteller Alexander Dennis des Vereinigten Königreichs haben gemeinsam ihren ersten Seriendoppeldecker ausgeliefert, der rein elektrisch betrieben wird. Zuerst hat Electrive über die Auslieferung berichtet. Auf eine Anfrage von Golem.de reagierten weder BYD noch Alexander Dennis.

Stellenmarkt
  1. Service Manager Datenbanksysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
  2. Softwareentwickler für C++ / Python (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
Detailsuche

Dem Bericht zufolge sind bereits fünf Busse für den Einsatz auf der Londoner Linie 43 geplant. Insgesamt werden BYD und Alexander Dennis 37 Doppeldecker vom Typ Enviro 400 EV ausliefern. Die Busse sind recht leistungsfähig. Mit ihrem Eisenphosphat-Akku schaffen die Fahrzeuge laut Electrive eine Reichweite von 250 km. Zum Vergleich: Berlins neue Elektro-12-Meter-Eindecker schaffen mindestens 150 km und nur unter Idealbedingungen 250 km. Der Akku des Enviro hat eine Kapazität von 342 kWh. In den Berliner eCitaros finden sich nur 243 kWh.

Die Werte dürften aber nur schwierig vergleichbar sein. So ist der Londoner Doppeldecker vergleichsweise kurz und nur 10,9 m lang. Das ist in London aber typisch. Die Fahrzeuge sind dafür recht wendig. Die Dieselvarianten der beiden Bustypen sind vom Gewicht her sehr nahe beieinander. Man kann also davon ausgehen, dass der Enviro etwas schwerer ist, da der Akku eine sehr viel höhere Kapazität bietet. Leider halten sich Alexander Dennis und BYD mit technischen Daten auf ihren Webseiten zurück.

Die Linie 43, auf der die neuen Doppeldecker eingesetzt werden, wird von Metroline für Transport for London betrieben. Metroline hat das Ziel, die Linie 43 komplett elektrisch zu fahren.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

London versucht seit Jahren ambitioniert, Elektromobilität in den Stadtverkehr zu bringen. Die Stadt hatte sogar den ersten elektrischen Doppeldecker getestet, der von BYD kam. Das Fahrzeug wurde 2016 getestet. Zudem sind in London seit langem Hybridfahrzeuge im ÖPNV im Einsatz.

Wer London besucht, hat eine gute Chance, den neuen Bus einmal auszuprobieren. Die Linie 43 führt nördlich von London vom Halliwick Park über Highbury & Islington Station und die Tube- und Light-Rail-Station Bank zur Station London Bridge. Wann die Busse genau in den Einsatz kommen werden, ist allerdings noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

  3. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /