• IT-Karriere:
  • Services:

BX500: Crucials 480-GByte-SSD kostet 75 Euro

Mit den BX500 aktualisiert Crucial seine günstige SSD-Familie: Die Drives nutzen aktuellen 3D-Flash-Speicher und einen Controller ohne DRAM-Cache, weshalb sie zu niedrigen Preisen angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Rendering einer BX500 von Crucial
Rendering einer BX500 von Crucial (Bild: Crucial)

Crucial hat die BX500 veröffentlicht, eine Baureihe von günstigen Sata-SSDs im 2,5-Zoll-Format. Sie folgen auf die bisherigen BX300, da wie üblich mit Rücksicht auf den asiatischen Raum keine 4 im Namen enthalten ist (Tetraphobie) und somit eine Generation übersprungen wird.

Stellenmarkt
  1. akquinet AG, Hamburg
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Der Hersteller verrät im Datenblatt der BX500 (PDF) wenig über die SSDs, auf Nachfrage bestätigte Crucial aber einige Details: Die Serie nutzt keinen 3D-NAND-Flash-Speicher mit 4 Bit pro Zelle (QLC), sondern etablierte Technik mit 3 Bit pro Zelle (TLC). Der Controller ist ein SM2258XT von Silicon Motion, dem der DRAM-Cache fehlt.

Weil der Flash-Speicher einen Schreibpuffer unbekannter Größe nutzt, fällt die sequenzielle Datenrate mit bis zu 500 MByte pro Sekunde zumindest bei kleineren Transfers hoch aus. Wie stark die Geschwindigkeit danach absinkt, bleibt vorerst offen. Die Leserate liegt laut Hersteller bei bis zu 540 MByte pro Sekunde und damit typisch am Limit der Sata-Schnittstelle.

Der Verzicht auf einen DRAM-Cache reduziert die Leistung bei wahlfreien Schreibzugriffen, weshalb Crucial wohl keine Angaben der Input/Output-Operationen pro Sekunde aufführt. Beim Ersatz für eine Festplatte in einem Notebook oder PC für alltägliche Aufgaben hat dies aber keinen Einfluss und genau hierfür sind die BX500 auch gedacht.

Crucial verkauft die SSDs mit 120 GByte für rund 25 Euro, mit 240 GByte für etwa 45 Euro und mit 480 GByte für knapp 75 Euro. Wir erwarten, dass die Straßenpreise in wenigen Tagen noch ein bisschen tiefer liegen, denn andere Modelle mit 500 GByte und günstigem Controller sind bereits um 70 Euro verfügbar. Crucial gibt drei Jahre Garantie und verspricht eine recht hohe Haltbarkeit von bis zu 120 geschriebenen TBytes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 68,23€
  2. 18,99€
  3. 15,99€
  4. 29,49€

Eheran 06. Sep 2018

Das liegt bei ihm sicherlich auf einer extra RAM-disk die über Akkus versorgt wird.

1ras 06. Sep 2018

Die EVO840 war jetzt nicht die erste SSD von Samsung und hat zahlreiche Bugs welche auch...

Bouncy 06. Sep 2018

Das ist richtig, aber um die Auslagerungsdatei überhaupt voll werden zu lassen muss...

ms (Golem.de) 05. Sep 2018

Ich denke jeder weiß was gemeint ist.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /