BVG: Neue Überwachungskameras haben auch Mikrofone

Die in Bussen und Bahnen der Berliner Verkehrsbetriebe angebrachten Überwachungskameras sollen auch Ton aufnehmen können. Zum Einsatz sollen die Mikrofone jedoch nicht kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wer in Bussen und Bahnen der BVG alles mithört?
Wer in Bussen und Bahnen der BVG alles mithört? (Bild: Roland Tanglao/CC0 1.0)

Auf die Fahrgäste der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sind viele Augen gerichtet. Über 10.000 Überwachungskameras sind in Betrieb. In neueren Kameramodellen sollen zudem Mikrofone integriert sein. Mit diesen könnten Gespräche der Fahrgäste aufgenommen werden. Laut einem Bericht der Berliner Zeitung werden die Mikrofone von Administratoren der BVG deaktiviert.

Stellenmarkt
  1. Embedded-Softwareentwickler*- in (w/m/d) Linux Kernel / Bootloader
    Guntermann & Drunck GmbH, Siegen
  2. IT Systemadministrator - Schwerpunkt: Citrix
    über grinnberg GmbH, Wiesbaden
Detailsuche

"Kameras der neueren Generation sind in der Lage, Audiodaten zu übertragen", heißt es in einer bisher unveröffentlichten Antwort der Senatsinnenverwaltung auf eine Anfrage der FDP, auf die sich die Berliner Zeitung beruft. "Die Mitarbeiter in der Sicherheitszentrale haben nur die Bilder und keinen Ton", betont Unternehmenssprecherin Petra Nelken. In den Bussen und Bahnen würden Kameras verschiedener Hersteller eingesetzt, welche zum Teil ab Werk mit Mikrofonen ausgestattet seien. Die Tonaufnahme werde jedoch von den Administratoren der BVG deaktiviert. Diese würden zudem nicht am gleichen Standort arbeiten wie die Mitarbeiter, die die Überwachungsbilder sichten.

Tonaufnahmen ausgeschlossen?

Sowohl die Berliner Datenschutzbeauftragte als auch Ulrich Battis, Professor für Verwaltungsrecht, sehen laut dem Bericht der Berliner Zeitung kein Problem, solange die Mikrofone deaktiviert sind. Dies müsse technisch und organisatorisch sichergestellt sein, sagt eine Sprecherin der Berliner Datenschutzbeauftragten. Dass die Kameras teilweise auch Ton übertragen könnten, sei ihr bisher nicht bekannt gewesen. Der Berliner FDP-Abgeordnete Marcel Luthe befürchtet jedoch, dass die vorhandene Technik früher oder später auch eingesetzt wird.

Eine Sprecherin der BVG sagte zu Golem.de, dass die Mikrofone zwar nicht ausgebaut, aber sowohl auf Software-, als auch auf Hardware-Ebene deaktiviert würden. Genaueres dürfe sie dazu aus Sicherheitsgründen jedoch nicht sagen. Technisch sei eine Reaktivierung der Mikrofone durch BVG-Administoren möglich.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Ganz ausschließen lässt sich zudem nie, dass sich Dritte durch Sicherheitslücken Zugang zu den Aufnahmen verschaffen können. In Überwachungskameras, die mit dem Internet verbunden sind, wurden in den zurückliegenden Jahren immer wieder Sicherheitslücken gefunden, die Unbefugten den Zugriff auf Video- und Tonaufnahmen ermöglichten.

Nachtrag vom 11. Februar 2019, 12:30 Uhr

Informationen der BVG-Pressestelle zur Deaktivierung der Mikrofone ergänzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mastercontrol 12. Feb 2019

Also wenn ich irgendwo bin und Leute in ihre Handys Sprachnachrichten über Whatsapp...

Dwalinn 12. Feb 2019

In einigen wenigen Berliner Bezirken schafft es die Polizei auch nur noch in großen...

Marco Gaus 12. Feb 2019

Hallo zusammen, im Rahmen meiner Masterarbeit führe ich gerade eine Umfrage zu dem neuen...

chefin 11. Feb 2019

Ich entscheide wem ich meine Daten gebe. Wenn ich Sammelkarten, Rabattkarten, etc nutze...

chefin 11. Feb 2019

Technisch schwer, organisatorisch noch schwerer und unter Gewährleistungsansprüchen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Age of Empires 4 im Test
Im Galopp durch die Geschichte

Acht Völker aus aller Welt: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 schickt uns auf Windows-PC in spannende Kämpfe in aller Welt.
Von Peter Steinlechner

Age of Empires 4 im Test: Im Galopp durch die Geschichte
Artikel
  1. Microsoft: Xbox Series X mit 4K-Dashboard und Nachtmodus
    Microsoft
    Xbox Series X mit 4K-Dashboard und Nachtmodus

    Das 1080p-Menü der Xbox Series X hat immer wieder für Spott gesorgt - nun hat Microsoft per Firmware eine 4K-Auflösung nachgeliefert.

  2. Truth Social: Trumps soziales Netzwerk nicht mehr im App Store
    Truth Social
    Trumps soziales Netzwerk nicht mehr im App Store

    Die Schwierigkeiten für Trumps soziales Netzwerk halten offenbar weiter an. Eine Trump-Aktie hat aber massiv an Wert zugelegt.

  3. Artemis 1: Fünf harte Tests bis zum neuen Starttermin der Mondmission
    Artemis 1
    Fünf harte Tests bis zum neuen Starttermin der Mondmission

    Die NASA hat das Orion-Raumschiff an die SLS-Mondrakete montiert. Der Start verschiebt sich um einen Monat und weitere Tests sind nötig.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • LG OLED55B19LA 120Hz 965€ • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90€ & Team Group 1TB PCIe-4.0-SSD 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /