• IT-Karriere:
  • Services:

BVG: Elektrobusse werden Berlin Milliarden Euro mehr kosten

Die Berliner Verkehrsbetriebe BVG wollen auf Elektrobusse umsteigen. Das wird erhebliche Mehrausgaben gegenüber Dieselfahrzeugen mit sich bringen und auch die Infrastruktur muss erweitert werden.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Elektrobus in Berlin
Elektrobus in Berlin (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Der Umstieg auf Elektromobilität wird für die Berliner Verkehrsbetriebe BVG teuer. Nach einem Bericht der Berliner Morgenpost müssen die Verkehrsbetriebe bis 2030 insgesamt 5,4 Milliarden Euro für ihre Busflotte aufwenden. Das sind 1,734 Milliarden Euro mehr, als wenn Dieselbusse angeschafft würden. Dazu kommen noch 600 Millionen höhere Betriebskosten. Insgesamt kommt es so demnach zu Mehrkosten von 2,334 Milliarden Euro.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Die BVG muss unter anderem drei neue Betriebshöfe bauen, weil für den Erhalt des Streckennetzes mehr Busse eingesetzt werden müssen. Dafür muss Platz geschaffen werden. Nicht nur die Busse sind erheblich teurer als solche mit Verbrennungsmotoren, auch neue Standorte müssen gebaut werden, weil mehr Busse als bisher nötig sind. Zudem benötigt die BVG mehr Fahrer, weil 2030 nicht mehr 1.450 Dieselbusse chauffiert werden müssen, sondern rund 1.900 Elektrobusse.

Noch ist nicht klar, wer die Kosten übernimmt. Die Finanzierung von 2,2 Milliarden Euro sei noch offen, heißt es seitens der BVG laut dem Bericht der Morgenpost.

In Berlin verkehren Elektrobusse bereits auf einigen Linien. Auch der Hamburger Verkehrsbetrieb VHH hat eine Reihe Elektrofahrzeuge erhalten.

Hamburg hat 2016 zusammen mit Berlin beschlossen, nur noch Elektrobusse anzuschaffen. Der damalige Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Olaf Scholz, vereinbarte zusammen mit Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller eine gemeinsame Beschaffungsinitiative für E-Busse. Gemeinsam wollten die beiden Metropolen Hersteller dazu motivieren, die Busse zur Serienreife weiterzuentwickeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

User_x 15. Mär 2020 / Themenstart

Befürworter argumentieren, dass eine Bahn bis zu 500 Personen transportieren kann und ein...

6502 11. Mär 2020 / Themenstart

Gibt es dafür Beispiele? Und bauen andere Bundesländer nur Straßen, die gebraucht...

Ach 10. Mär 2020 / Themenstart

Von deiner Überschlagsrechnung mit den 200Km Tagespensum pro Bus ausgehend, ist die...

Ach 09. Mär 2020 / Themenstart

Also ich würde davon ausgehen, dass Ladepunkte eingerichtet werden, zumindest am Ende...

berritorre 09. Mär 2020 / Themenstart

Naja, bei 40l Diesel auf 100km im Stadtverkehr, da kannst du 4-5 Pkws damit füttern, mehr...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal - Test

Doom Eternal ist in den richtigen Momenten wieder eine sehr spaßige Ballerorgie, wird aber an einigen Stellen durch Hüpfpassagen ausgebremst.

Doom Eternal - Test Video aufrufen
Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

    •  /