BVG: Berlin schafft 90 weitere E-Busse an

Die Berliner Verkehrsbetriebe BVG kaufen 90 Elektrobusse von Ebusco, so dass dann 228 Elektrobusse unterwegs sein werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ebusco 2.2
Ebusco 2.2 (Bild: Ebusco)

Ebusco liefert 90 E-Busse für Berlin, um den Stadtverkehr umweltfreundlicher und leiser zu machen. Das erste Fahrzeug soll im Sommer kommen, Ende 2022 soll die Bestellung abgeschlossen sein. Dann wird die BVG 228 Elektrobusse in Betrieb haben.

Stellenmarkt
  1. Application Manager (m/w/d) CAFM
    NEW YORKER Holding GmbH, Braunschweig
  2. Fachinformatiker*in (m/w/d) im Referat "Informationstechnik" in der Abteilung "Digitalisierung ... (m/w/d)
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin, Oberschleißheim, Salzgitter
Detailsuche

Der Ebusco 2.2 ist zwölf Meter lang und bietet Platz für rund 65 Fahrgäste. Es gibt 32 feste Sitzplätze. In der Wagenmitte finden Kinderwagen und Rollstühle gesichert Platz.

Der 2.2 wird in China unter Aufsicht eines niederländischen Teams montiert. Einige Komponenten für die Produktion stammen nach Angaben von Ebusco aus den Niederlanden. Wenn die Busse fertig montiert sind, werden sie in Containern nach Deurne in den Niederlanden verschifft, wo die Endfertigung stattfindet.

Bei den Bussen handelt es sich nach Angaben der BVG um Depotlader. Das bedeutet, dass sie nicht unterwegs, beispielsweise an Haltestellen, laden müssen. Der Akku hat eine nutzbare Kapazität von 419 Kilowattstunden (kWh), womit die Busse bis zu 290 km fahren sollen.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    23./24.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die BVG will die Busse erstmals auch im Süden und Westen Berlins einsetzen. In den Betriebshöfen Britz und Cicerostraße wird die Ladeinfrastruktur für je 30 E-Busse aufgebaut. Damit können die Elektrofahrzeuge künftig von drei statt nur von einem Betriebshof eingesetzt werden. Das erweitert das Einsatzgebiet.

Darüber hinaus beinhaltet der Vertrag eine Option auf die Bestellung von weiteren 60 Ebusco 2.2. bis zu einem Jahr nach Auslieferung des ersten Busses.

  • Ebusco 2.2 (Bild: Ebusco)
  • Ebusco 2.2 (Bild: Ebusco)
  • Ebusco 2.2 (Bild: Ebusco)
  • Ebusco 2.2 (Bild: Ebusco)
Ebusco 2.2 (Bild: Ebusco)

Die Ladeinfrastruktur und die Busse kosten zusammen rund 65 Millionen Euro. Die Anschaffung wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Höhe von rund 52 Millionen Euro gefördert. Die BVG übernimmt die Kosten, die für vergleichbare Dieselbusse angefallen wären.

Bis 2030 soll die gesamte Busflotte der BVG rein elektrisch betrieben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
Ein Test von Leo Dessani

Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
Artikel
  1. Wirtschaft: Halbleiter-Stopp für China durch westliche Allianz
    Wirtschaft
    Halbleiter-Stopp für China durch westliche Allianz

    Dank westlicher Technologien kann China die Produktion von Halbleitern ausbauen. Das will eine Staatenallianz verhindern.

  2. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  3. Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
    Liberty-Germany-Pleite
    Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

    "Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
    Von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /