Abo
  • Services:
Anzeige
In den USA wurden Unternehmen in den vergangenen Jahren um 5 Milliarden Dollar betrogen.
In den USA wurden Unternehmen in den vergangenen Jahren um 5 Milliarden Dollar betrogen. (Bild: Reuters)

Business E-Mail Compromise: 5 Milliarden US-Dollar Schaden durch E-Mail-Betrug in USA

In den USA wurden Unternehmen in den vergangenen Jahren um 5 Milliarden Dollar betrogen.
In den USA wurden Unternehmen in den vergangenen Jahren um 5 Milliarden Dollar betrogen. (Bild: Reuters)

Das FBI hat Zahlen zum Rechnungsbetrug in Unternehmen veröffentlicht. Dieser hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen, jetzt kommt auch noch Ransomware dazu.

In den USA haben Betrüger nach Angaben der Bundespolizei FBI in den vergangenen fünf Jahren mehr als 5 Milliarden US-Dollar von Firmen erbeutet, indem gefälschte Rechnungen versendet wurden. Beim sogenannten Business E-Mail Compromise, auch CEO-Fraud genannt, spionieren Angreifer oft interne Prozesse von Unternehmen aus und schädigen Unternehmen dann oft um Millionenbeträge.

Anzeige

Die Zahlen des FBI beziehen sich auf den Zeitraum zwischen 2013 und 2016 und umfassen mehr als 40.000 einzelne Fälle. Insgesamt sollen 5.302.890.448 US-Dollar auf fremde Konten umgeleitet worden sein. Nach Angaben des FBI setzen Betrüger in jüngster Zeit nicht mehr nur auf glaubwürdig aussehende Mails, sondern nutzen vermehrt auch Malware. Dabei handele es sich meist um Ransomware, um die Zahlungsfähigkeit von Unternehmen zu prüfen. Außerdem würden Zugangsdaten zu wichtigen Accounts per Phishing ausspioniert.

Die Anzahl entsprechender Angriffe soll laut Statistik um 2.370 Prozent zugenommen haben. Ob dies nur auf einen echten Anstieg oder auch auf statistische Effekte und vermehrte Anzeigen zurückzuführen ist, ist derzeit nicht klar. In Deutschland war die Internetkriminalität zuletzt statistisch gesehen stark gewachsen, dies war allerdings vor allem auf Änderungen in der Statistik zurückzuführen.

Auch prominente Opfer waren betroffen

Zuletzt hatte es in den USA Google und Facebook getroffen, in Deutschland hatte der Automobilzulieferer und Kabelspezialist Leoni rund 40 Millionen Euro verloren. Google und Facebook konnten allerdings den größten Teil der gestohlenen 100 Millionen US-Dollar wiederherstellen. Ein tatverdächtiger Mann wurde in Litauen festgenommen.


eye home zur Startseite
Prinzeumel 08. Mai 2017

Wieso hätte es die Mitarbeiter getroffen? Da muss den Mitarbeitern aber schon grobe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. über Personalstrategie GmbH, München
  3. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, München
  4. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  2. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  3. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine

  4. Elektroauto

    Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?

  5. Prozessoren

    Neues Werk dürfte Coffee-Lake-Verfügbarkeit verbessern

  6. Apple

    Hinweise deuten auf einen A10-ARM-SoC im neuen iMac Pro

  7. Sega

    Valkyria Chronicles 4 setzt erneut auf Kitsch im Krieg

  8. Drohnenhersteller

    DJI vergisst TLS-Schlüssel und Firmwarekeys auf Github

  9. Förderung

    Bayern bezahlt Schließung von Mobilfunklücken

  10. Indiegames-Rundschau

    Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. Mobilitätsprojekt Ioki Bahn macht Sammeltaxi zum autonomen On-Demand-Shuttle

  1. Re: Eigentlich müsste es hier wenigsten mal ein...

    RipClaw | 13:08

  2. Re: echt jetzt???

    Sharra | 13:08

  3. Re: Klingt wie Lamborghini

    jo-1 | 13:08

  4. Re: Stromkosten

    Technik Schaf | 13:07

  5. Re: Bei knapp 1 Million Wohnungslosen

    Test_The_Rest | 13:02


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:20

  4. 12:07

  5. 11:22

  6. 11:07

  7. 10:50

  8. 10:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel