Abo
  • Services:

Bus1 statt Kdbus: Neue Kernel-IPC offiziell vorgestellt

Mit dem ersten Versuch einer Interprozesskommunikation (IPC) für den Linux-Kernel, Kdbus, war das Systemd-Team noch gescheitert. Das Team versucht es mit der komplett neu erstellten IPC Bus1 aber erneut und hat sie der Kernel-Community offiziell vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bis Bus1 im Linux-Kernel landet, dauert es wohl noch ein bisschen.
Bis Bus1 im Linux-Kernel landet, dauert es wohl noch ein bisschen. (Bild: Brian Gratwicke/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Auch nach mehreren Iterationen und langwierigen Diskussionen gelang es einem Team aus Linux-Kernel- und Systemd-Entwicklern nicht, den Rest der Kernel-Community mit Kdbus von ihren Arbeiten an einer Interprozesskommunikation (IPC) zu überzeugen. Doch obwohl die ursprüngliche Umsetzung scheiterte, bezeichnete Systemd-Gründer Lennart Poettering die IPC als "nicht tot", weshalb seit knapp einem Jahr der ideelle Nachfolger Bus1 entsteht. Der Code zu Letzterem ist erstmals offiziell der Kernel-Community vorgestellt worden.

Stellenmarkt
  1. ALBA Nordbaden GmbH, Karlsruhe
  2. Haufe Group, Stuttgart

In der Ankündigung schreibt der an der Entwicklung beteiligte David Herrmann, dass es sich hierbei jedoch lediglich um einen ersten Entwurf handele, der dazu vorgesehen sei, Kommentare und Anmerkungen der Community einzuholen. Noch solle der Code nicht in den Kernel eingepflegt werden. Das ist aber natürlich das langfristige Ziel.

Eine erste ausführliche Darstellung der Konzepte von Bus1 steht seit rund zwei Monaten bereit. Demnach ähnelt die neue IPC in vielen Teilen der Android-IPC Binder. Allerdings ist Bus1 wohl deutlich flexibler und auch einfacher gestaltet als Binder. Darüber hinaus bietet Bus1 Multicast, Binder hingegen nur Unicast. Bis zur Aufnahme im Kernel werden die Entwickler wohl noch einige Teile des Codes ändern. Dazu gehört wahrscheinlich die Implementierung eigener Systemaufrufe. Bisher wird darauf zugunsten einer einfachen Entwicklung außerhalb des Hauptentwicklungszweiges von Linux noch verzichtet.

Herrmann wird gemeinsam mit seinem Kollegen von Red Hat, Tom Gundersen, die Konzepte der neuen IPC Bus1 auf der Linux Plumbers Conference vorstellen, die in der kommenden Woche stattfinden wird. Herrmann lädt die Teilnehmer explizit dazu ein, ihn ebenso wie Gundersen zu Bus1 zu befragen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /