• IT-Karriere:
  • Services:

Bus: Volkswagen elektrifiziert den alten Bulli

Der Volkswagen Bulli Typ 2 war der erste Kleinbus von Volkswagen aus den 60er Jahren. In Kalifornien wurde einer der Oldtimer nun vom konzerneigenen Innovation and Engineering Center California (IECC) elektrifiziert und auch optisch ein wenig verändert.

Artikel veröffentlicht am ,
Typ 20
Typ 20 (Bild: Volkswagen USA)

Das Innovation and Engineering Center California (IECC) will mit dem Umbau des Typ 2 Volkswagens Erbe mit futuristischer Technologie verbinden. Es handelt sich um einen 1962er 11-Fenster-Mikrobus vom Typ 2, der elektrifiziert und seines alten Motors beraubt wurde. Außerdem wird eine Vielzahl von experimentellen Elementen, sowohl taktile Objekte als auch interaktive Elektronik, eingebaut. Ob der bevorstehende ID. Buzz, den Volkswagen plant, ähnlich futuristische Bedienungselemente erhält, darf bezweifelt werden.

Stellenmarkt
  1. Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  2. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch

Der Typ 20, wie Volkswagen den umgebauten Bus nennt, verfügt über einen kompletten Elektro-Antriebsstrang, einschließlich einer 10-kWh-Batterie, eines 2.500-Watt-Ladegeräts an Bord und eines Elektromotors, der 120 PS erzeugt. Darüber hinaus verfügt er über eine aktive Luftfederung, die die Fahrhöhe des Fahrzeugs anpasst. Dadurch kann der Typ 20 tatsächlich steigen, wenn sich der Fahrer nähert.

Das Fahrzeug ist zudem mit einem Echtzeit-Gesichtserkennungssystem ausgerüstet, um Benutzer zu registrieren und zu identifizieren. Das System nutzt eine 720p-Weitwinkelkamera, die in das zweite Fenster auf der Fahrerseite integriert ist.

Außerdem sind im Innern Richtmikrofone in drei Zonen des Fahrzeugs eingebaut, die ein Sprachassistent nutzen kann. In Zusammenarbeit mit Autodesk entwickelten die Volkswagen-Designer individuelle Räder, Rückspiegelstützen und Innenstützelemente, wobei organische Formen nachgeahmt wurden, die eine hohe Stabilität bei geringem Gewicht ermöglichen sollen.

  • Volkswagen Typ 20 (Bild: Volkswagen USA)
  • Volkswagen Typ 20 (Bild: Volkswagen USA)
  • Volkswagen Typ 20 (Bild: Volkswagen USA)
  • Volkswagen Typ 20 (Bild: Volkswagen USA)
  • Volkswagen Typ 20 (Bild: Volkswagen USA)
  • Volkswagen Typ 20 (Bild: Volkswagen USA)
  • Volkswagen Typ 20 (Bild: Volkswagen USA)
  • Volkswagen Typ 20 (Bild: Volkswagen USA)
  • Volkswagen Typ 20 (Bild: Volkswagen USA)
  • Volkswagen Typ 20 (Bild: Volkswagen USA)
  • Volkswagen Typ 20 (Bild: Volkswagen USA)
  • Volkswagen Typ 20 (Bild: Volkswagen USA)
Volkswagen Typ 20 (Bild: Volkswagen USA)

Im Inneren wurde sogar ein holographisches Infotainmentsystem eingebaut, das im Armaturenbrett sitzt und 3D-Bilder erzeugt, die ohne Spezialbrille gesehen werden können.

Das neue Innovation and Engineering Center California (IECC) wird die größte Volkswagen-Fahrzeugforschungseinrichtung außerhalb Deutschlands sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

berritorre 05. Jul 2019

Wobei ich hier aus recht zuverlässiger Quelle weiss, dass das durchaus ein Problem für...

berritorre 05. Jul 2019

Auch nicht mehr lange...

Dwalinn 05. Jul 2019

Klar hatten die Idee schon viele, teils mit extra großer Solaranlage auf dem Dach. Aber...

SanderK 05. Jul 2019

Richtig ! Mag VW auch nicht, ist aber mal was Anderes ;-)

SanderK 05. Jul 2019

Du brauchst es nicht, ich brauch es nicht. Uns braucht auch, keiner ;-) Ist halt mal ein...


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
    •  /