Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.

Eine Reportage von Miriam Binner veröffentlicht am
Nicht gefressen zu werden, sondern mit den Haien zu schwimmen, ist die Kunst.
Nicht gefressen zu werden, sondern mit den Haien zu schwimmen, ist die Kunst. (Bild: Xandra_Iryna auf Pixabay)

In seinem Kopf hämmert es seit Tagen. An einem Sonntag, so erinnert sich Roland Golla heute, wird es immer lauter. Gegen 17 Uhr ist er so weit, dass er keine Menschen mehr erträgt. "Hau ab, ich will diese Scheiße nicht", schreit er seine Tochter an, damals zwei Jahre alt. Er schickt seine Familie zur Großmutter. Als er alleine ist, setzt sich Golla ins Schlafzimmer und weint.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
Von Michael Bröde


Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen
Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen

Objekte kennen alle Entwickler, in Javascript kann man dennoch leicht auf den Holzweg geraten. Wir zeigen, wo die Gefahren lauern und wie man auf dem richtigen Pfad bleibt.
Eine Anleitung von Dirk Koller


Arbeitsmarktstudie: Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler
Arbeitsmarktstudie: Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler

Mit einem Umzug aus Deutschland in die Schweiz können IT-Fachkräfte ihr Einkommen von einem auf den anderen Tag verdoppeln. Dann können sie sich auch ihren größten beruflichen Wunsch leisten: die 4-Tage-Woche.
Von Peter Ilg


    •  /