Abo
  • Services:
Anzeige
Der Burda Media Tower in Offenburg
Der Burda Media Tower in Offenburg (Bild: Pascal-Oliver Horn/CC-BY-SA 3.0)

Burda: Backend von Playboy.de wird Open Source

Der Burda Media Tower in Offenburg
Der Burda Media Tower in Offenburg (Bild: Pascal-Oliver Horn/CC-BY-SA 3.0)

Der Burda-Verlag entdeckt die Vorteile von Open Source und stellt sein auf Drupal aufbauendes CMS Thunder frei zur Verfügung. Die Online-Angebote von Playboy und Instyle nutzen das CMS bereits. Burda hofft auf eine rege Community-Beteiligung.

Gemeinsam mit einigen Technikunternehmen startet der Verlag Hubert Burda Media das Projekt Thunder. Bei der Software handelt es sich um ein Content-Management-System (CMS) auf Basis von Drupal 8 "von Verlagen für Verlage". Der Code wird öffentlich unter der GPLv3 verteilt und bereits von den Burda-Angeboten Playboy.de sowie Instyle.de verwendet.

Anzeige

Der Beschreibung von Thunder zufolge glaube Burda daran, dass Verlage über Marken und Inhalte miteinander konkurrieren sollten und nicht über etwa über Technik. Darüber hinaus würden Verlage durch bestimmte Technologien stark eingeschränkt. Das gelte insbesondere für das essenzielle CMS, das oft sehr teuer sei und viel Zeit in der Umsetzung benötige.

Thunder soll Community-Projekt werden

Dem wirtschaftlichen Gedanken von Open Source folgend will Burda deshalb mit anderen Verlegern zusammenarbeiten. Die in Gemeinschaft erstellten Module sollen untereinander kostenfrei weiterverteilt und genutzt werden. Durch diese Arbeitsaufteilung könnten langfristig alle Beteiligten Kosten einsparen.

Burda habe dazu bereits Gespräche mit anderen interessierten Verlagen über die Teilnahme an Thunder geführt. Noch wird die Entwicklung des Code aber allein von Burda finanziert. Es bleibt also abzuwarten, ob und wieviele andere Verlagshäuser ihre Arbeiten in Thunder einbringen werden.

Dass das Projekt Thunder explizit auf die Verwendung von Verlagen abzielt, zeigt sich an der Modulauswahl, mit der Thunder den Drupal-Kern erweitert. Neben Analysewerkzeugen gibt es auch Integrationsmodule für Werbemittel, die IVW-Zählung, Facebooks Instant Articles oder auch die interaktiven Inhalte von Riddle. Hinzukommen soll außerdem noch ein Videoplayer.

Der Code von Thunder steht auf der Projektseite von Drupal zum Download bereit.


eye home zur Startseite
non_sense 18. Mär 2016

Ich nehme an, es geht um Kostenersparnisse. Man möchte wohl, dass nun die Community für...

der_wahre_hannes 18. Mär 2016

Playboy hat man sich doch eh nur wegen der Interviews gekauft.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit Sony TVs, Radios und Lautsprechern, 4K-Blu-rays und Sennheiser Kopfhörern)
  2. 499,99€ - Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Bits und Byte

    sofries | 00:37

  2. Re: Wie konnte die Menschheit nur solange Überleben

    Hotohori | 00:29

  3. Frage

    flow77 | 00:27

  4. Re: Sinnfrage

    sneaker | 00:19

  5. Re: Wozu?

    Hotohori | 00:18


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel