Abo
  • Services:

Bungie: Preload und Systemanforderungen der PC-Fassung von Destiny 2

Sehr viel Platz auf der Festplatte, aber sonst moderate Systemanforderungen: Der Kreis der Nutzer, die Destiny 2 auf dem PC spielen können, ist größer als erwartet. Kurz vor dem Start der Umsetzung hat Bungie letzte Informationen bekanntgegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Destiny 2
Artwork von Destiny 2 (Bild: Bungie)

Ab dem 24. Oktober 2017 können auch PC-Spieler im Kampf um die Macht im Sonnensystem mitmischen. Pünktlich um 19 Uhr (MESZ) will das Entwicklerstudio Bungie die Server einschalten. Der Preload des Client soll ab dem 18. Oktober möglich sein - eine Uhrzeit hat Publisher Activision bislang nicht genannt. Der vergleichsweise lange Vorlauf ist sinnvoll, schließlich müssen Spieler mit einer längeren Ladezeit rechnen: Rund 68 GByte belegt der Client auf der Festplatte.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren

Die restlichen Systemanforderungen sind dagegen relativ moderat. Bereits in der offenen Beta hatte sich gezeigt, dass Entwickler Bungie bei der Portierung offenbar ganze Arbeit geleistet und den Code aufwendig optimiert hat: Es gab kaum Berichte über technische Probleme, aber viel Spielerlob für Bildraten und Grafikqualität.

Minimum-Systemanforderungen:

  • 64-bit Windows 7, 8 oder 10
  • Intel Core i3-3250 oder AMD FX-4350
  • Nvidia Geforce GTX 660 (mindestens 2 GByte VRAM) oder AMD Radeon HD 7850 (mindestens 2 GByte VRAM)
  • RAM 6 GByte
  • Festplatte 68 GByte verfügbarer Speicherplatz

Empfohlene Systemanforderungen:

  • Windows 10
  • Intel Core i5-2400 oder AMD Ryzen R5 1600X
  • Nvida Geforce GTX 970 mit 4 GByte VRAM, , GTX 1060 mit 6 GByte VRAM oder AMD Radeon R9 390 mit 8 GByte VRAM
  • RAM 8 GByte
  • Festplatte 68 GByte verfügbarer Speicherplatz

Die PC-Version von Destiny 2 bietet unter anderem 4K-Auflösungen, also bis zu 3.840 x 2.160 Pixel. Es gibt keine künstliche Begrenzung der Bildrate und Unterstützung für bis zu drei Monitore sowie HDR. Dazu kommen Maus- und Tastatur-Support mit eigenen Tastenbelegungen, ein Text-Chat und ein anpassbares Sichtfeld.

Die PC-Version von Bungie läuft nicht über Steam, sondern nur über das Battle.net von Blizzard. Multiplayermatches laufen über eine Mischung aus Peer-to-Peer und dedizierten Servern. Fortschritt und Upgrades werden über eine sichere Verbindung zwischen Bungie und dem Spieler ausgetauscht

Vom ersten Destiny gab es keine PC-Fassung. Für Bungie dürfte die kommende Umsetzung relativ wichtig sein: US-Analysten haben laut einem Bericht auf CNBC herausgefunden, dass sich die Konsolenversion bislang offenbar wesentlich schlechter verkauft hat als von Publisher Activision erwartet, und auch wesentlich schlechter als der Vorgänger. Zumindest ein Teil der Rückgänge könnte dadurch erklärt werden, dass viele Spieler auf die PC-Fassung warten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  2. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...
  3. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  4. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)

Clown 18. Okt 2017

Die Beta hat sich für mich auch sehr gut mit Maus und Tastatur bedienen lassen. Ich...

Clown 18. Okt 2017

Dann hab ich mich falsch ausgedrückt :) Den Wiederspielwert hab ich da auch mit hinein...

Hotohori 17. Okt 2017

So schlecht war Halo 4 jetzt auch nicht, aber man merkt einfach sofort, dass es kein...


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

      •  /