Abo
  • Services:
Anzeige
Fireteam in Destiny
Fireteam in Destiny (Bild: Bungie)

Bungie: Drei Betakeys für Destiny

In einigen Tagen beginnt die Beta von Destiny. Entwickler Bungie nutzt den Test vor allem zur Vermarktung und setzt auf Netzwerkeffekte - jeder Vorbesteller kann gleich zwei Freunde einladen.

Anzeige

Der Begriff Fireteam ist ziemlich zentral in Destiny. Er bezeichnet eine Gruppe aus idealerweise drei Kumpels, die zusammen durch die virtuelle Welt ziehen und Gegner bekämpfen. Ein solches Fireteam lässt sich auch mit dem Code aufbauen, den Vorbesteller des Actionspiels erhalten haben. Ab heute lässt er sich auf der offiziellen Seite gegen drei neue Codes einlösen, die Zugang zur Beta gewähren.

Die startet auf Playstation 3 und 4 am 17. Juli 2014, auf Xbox 360 und One dann ein paar Tage später: am 23. Juli 2014. Auf beiden Plattformen läuft die Beta bis zum 27. Juli 2014; am 20. Juli müssen Playstation-Besitzer einen Tag Pause einlegen. Das eigentliche Anfordern der drei Codes ist laut Medienberichten in den USA bereits möglich. Hierzulande lässt sich zwar der Vorbesteller-Key aktivieren, das Anfordern der eigentlichen Beta-Codes soll aber erst etwas später funktionieren.

Bungie nutzt die Beta erkennbar auch zur Vermarktung von Destiny. Die Anmeldung auf der offiziellen Seite erfolgt am einfachsten über Nutzerkonten von Facebook, Google Plus, Xbox Live oder dem Playstation Network, die dann zumindest in den Standardeinstellungen auch Zugriff etwa auf die Freundeslisten ermöglichen.

Die finale Fassung von Destiny erscheint am 9. September 2014. Das Actionspiel spielt in rund 700 Jahren, nachdem die Menschen den Sprung ins All geschafft haben - damit aber auch zahlreiche nicht so freundliche Aliens auf die Erde aufmerksam gemacht haben.

Irgendwann schwebt dann ein kugelrundes Raumschiff eines mysteriösen "Travelers" über der einzigen, riesigen Stadt auf dem Planeten. Was es damit auf sich hat, finden Spieler erst nach und nach heraus. Destiny enthält neben einer Kampagne auch vielfältige Multiplayerinhalte.


eye home zur Startseite
Moe479 12. Jul 2014

papalapap, es gibt die controller pads schon seid aonen für den pc ... ka ahnung warum...

motzerator 11. Jul 2014

Weiter oben findet man zu Watchdogs 78 Kommentare. Sind die Betakeys so uninteressant...

Liriel 11. Jul 2014

jo bungie hat gestern schon gesagt das sie da einige probleme haben

byronic 11. Jul 2014

Es kommt nicht für den PC, vorerst zumindest nicht. Es ist ein Konsolen-Only Spiel.

PiranhA 11. Jul 2014

Also ich fand die Alpha schon nicht schlecht. Werde es mir aber vermutlich nicht zulegen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 3,99€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Security Nest stellt komplette Alarmanlage vor
  2. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  3. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

  1. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 02:20

  2. Re: Jamaika wird nicht halten

    plutoniumsulfat | 02:06

  3. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05

  4. Re: und die anderen 9?

    plutoniumsulfat | 02:00

  5. Re: mich freut es

    Prinzeumel | 01:50


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel