Abo
  • IT-Karriere:

Bungie: Destiny 2 wechselt im Oktober 2019 auf Steam

Die PC-Version von Destiny 2 bekommt am 1. Oktober 2019 ein neues Zuhause: Statt auf Battle.net wird das von Bungie entwickelte Actionspiel künftig exklusiv über Steam verfügbar sein. Gamer müssen vorher ihre Daten übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Destiny 2
Artwork von Destiny 2 (Bild: Bungie)

Im Januar 2019 hat das Entwicklerstudio Bungie mitsamt seinem Actionspiel Destiny 2 die Trennung von Activision Blizzard bekanntgegeben. Nun steht der - schon länger geplante - Abschied von dessen Battle.net bevor. Ab dem 1. Oktober 2019 wird die PC-Version von Destiny 2 nur noch über Steam verfügbar sein. Für Spieler bedeutet das auch: Vorher müssen sie ihre Ausrüstung und Charaktere übertragen, was ab dem 20. August 2019 möglich sein soll.

Stellenmarkt
  1. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  2. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim

Laut einem kurzen FAQ auf der Webseite von Bungie ist dafür ein einmaliger Transferprozess nötig, der wirklich "alle" Daten inklusive Nutzerkonten, Erweiterungen, Jahrespässe sowie natürlich den Zugang zum Spiel selbst von Battle.net mit Steam synchronisiere. Ab dem 1. Oktober 2019 soll man dann keinerlei Zugriff mehr auf Destiny-2-Inhalte oder -Daten auf Battle.net haben.

Eine Folge des Plattformwechsels: Die Free-to-Play-Version New Light sowie die Erweiterung Festung der Schatten (Shadowkeep) erscheinen später als bislang geplant, nämlich ebenfalls am 1. Oktober 2019 - das gilt nicht nur für die PC-Fassung, sondern auch für die Konsolenversionen. Wer Shadowkeep auf dem PC unbedingt jetzt schon vorbestellen möchte, kann das über Steam tun. Am 20. August 2019 soll dann die Verknüpfung des Add-ons mit Destiny 2 erfolgen.

Für Bungie dürften die kommenden Monate die entscheidende Zeit sein, in der sich zeigt, ob Destiny 2 sich langfristig neu in der Community etablieren kann. Viele Spieler hatten sich in den vergangenen Jahren wegen umstrittener Designentscheidungen und übertriebener Monetarisierung von dem Titel abgewandt - allerdings soll für viele dieser Elemente primär der Publisher Activision gesteckt haben.

Ein wichtiger Termin für Spieler ist übrigens auch der 21. August 2019: Dann wird die Cross-Save-Funktion bereitstehen, mit der Spieler ihre Konten von PC-Version und Konsole zusammenfassen können. Das Ganze ist nicht als echtes Cross-Play gedacht, sondern gibt - zumindest vorerst - den Spielern vor allem die Möglichkeit, sich auf allen Plattformen für eine Art Primärzugang zu entscheiden. Sobald Destiny 2 auch auf dem Streamingdienst Stadia von Google gestartet ist, soll Cross-Save auch damit möglich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,90€ (Bestpreis!)
  2. 59,99€ (Release am 15. November)
  3. (Batman Arkham Collection & Lego Batman Trilogy)
  4. (u. a. Actionfiguren ab 11,99€, DCU Animation Batman Collection 59,97€, verschiedene Lego DC...

drunkenmaster 12. Aug 2019 / Themenstart

Ich hab auch keine Mail bekommen und dies ist der erste Artikel den ich darüber gelesen...

Hotohori 09. Aug 2019 / Themenstart

Naja, die Veröffentlichung auf Steam könnte dem Spiel noch mal einen Schub geben...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Classic angespielt

Spielen wie zur Anfangszeit von World of Warcraft: Golem.de ist in WoW Classic durch die Fantasywelt Azeroth gezogen und hat sich mit Kobolden und Bergpumas angelegt.

World of Warcraft Classic angespielt Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /