Abo
  • IT-Karriere:

Bungie: Destiny 2 wechselt im Oktober 2019 auf Steam

Die PC-Version von Destiny 2 bekommt am 1. Oktober 2019 ein neues Zuhause: Statt auf Battle.net wird das von Bungie entwickelte Actionspiel künftig exklusiv über Steam verfügbar sein. Gamer müssen vorher ihre Daten übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Destiny 2
Artwork von Destiny 2 (Bild: Bungie)

Im Januar 2019 hat das Entwicklerstudio Bungie mitsamt seinem Actionspiel Destiny 2 die Trennung von Activision Blizzard bekanntgegeben. Nun steht der - schon länger geplante - Abschied von dessen Battle.net bevor. Ab dem 1. Oktober 2019 wird die PC-Version von Destiny 2 nur noch über Steam verfügbar sein. Für Spieler bedeutet das auch: Vorher müssen sie ihre Ausrüstung und Charaktere übertragen, was ab dem 20. August 2019 möglich sein soll.

Stellenmarkt
  1. DCC Duisburg CityCom GmbH, Duisburg
  2. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg

Laut einem kurzen FAQ auf der Webseite von Bungie ist dafür ein einmaliger Transferprozess nötig, der wirklich "alle" Daten inklusive Nutzerkonten, Erweiterungen, Jahrespässe sowie natürlich den Zugang zum Spiel selbst von Battle.net mit Steam synchronisiere. Ab dem 1. Oktober 2019 soll man dann keinerlei Zugriff mehr auf Destiny-2-Inhalte oder -Daten auf Battle.net haben.

Eine Folge des Plattformwechsels: Die Free-to-Play-Version New Light sowie die Erweiterung Festung der Schatten (Shadowkeep) erscheinen später als bislang geplant, nämlich ebenfalls am 1. Oktober 2019 - das gilt nicht nur für die PC-Fassung, sondern auch für die Konsolenversionen. Wer Shadowkeep auf dem PC unbedingt jetzt schon vorbestellen möchte, kann das über Steam tun. Am 20. August 2019 soll dann die Verknüpfung des Add-ons mit Destiny 2 erfolgen.

Für Bungie dürften die kommenden Monate die entscheidende Zeit sein, in der sich zeigt, ob Destiny 2 sich langfristig neu in der Community etablieren kann. Viele Spieler hatten sich in den vergangenen Jahren wegen umstrittener Designentscheidungen und übertriebener Monetarisierung von dem Titel abgewandt - allerdings soll für viele dieser Elemente primär der Publisher Activision gesteckt haben.

Ein wichtiger Termin für Spieler ist übrigens auch der 21. August 2019: Dann wird die Cross-Save-Funktion bereitstehen, mit der Spieler ihre Konten von PC-Version und Konsole zusammenfassen können. Das Ganze ist nicht als echtes Cross-Play gedacht, sondern gibt - zumindest vorerst - den Spielern vor allem die Möglichkeit, sich auf allen Plattformen für eine Art Primärzugang zu entscheiden. Sobald Destiny 2 auch auf dem Streamingdienst Stadia von Google gestartet ist, soll Cross-Save auch damit möglich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,50€
  2. 4,99€
  3. (-76%) 9,50€
  4. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)

drunkenmaster 12. Aug 2019 / Themenstart

Ich hab auch keine Mail bekommen und dies ist der erste Artikel den ich darüber gelesen...

Hotohori 09. Aug 2019 / Themenstart

Naja, die Veröffentlichung auf Steam könnte dem Spiel noch mal einen Schub geben...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

    •  /