• IT-Karriere:
  • Services:

Bungie: Destiny 2 wechselt im Oktober 2019 auf Steam

Die PC-Version von Destiny 2 bekommt am 1. Oktober 2019 ein neues Zuhause: Statt auf Battle.net wird das von Bungie entwickelte Actionspiel künftig exklusiv über Steam verfügbar sein. Gamer müssen vorher ihre Daten übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Destiny 2
Artwork von Destiny 2 (Bild: Bungie)

Im Januar 2019 hat das Entwicklerstudio Bungie mitsamt seinem Actionspiel Destiny 2 die Trennung von Activision Blizzard bekanntgegeben. Nun steht der - schon länger geplante - Abschied von dessen Battle.net bevor. Ab dem 1. Oktober 2019 wird die PC-Version von Destiny 2 nur noch über Steam verfügbar sein. Für Spieler bedeutet das auch: Vorher müssen sie ihre Ausrüstung und Charaktere übertragen, was ab dem 20. August 2019 möglich sein soll.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Arlington Automotives, Oberboihingen

Laut einem kurzen FAQ auf der Webseite von Bungie ist dafür ein einmaliger Transferprozess nötig, der wirklich "alle" Daten inklusive Nutzerkonten, Erweiterungen, Jahrespässe sowie natürlich den Zugang zum Spiel selbst von Battle.net mit Steam synchronisiere. Ab dem 1. Oktober 2019 soll man dann keinerlei Zugriff mehr auf Destiny-2-Inhalte oder -Daten auf Battle.net haben.

Eine Folge des Plattformwechsels: Die Free-to-Play-Version New Light sowie die Erweiterung Festung der Schatten (Shadowkeep) erscheinen später als bislang geplant, nämlich ebenfalls am 1. Oktober 2019 - das gilt nicht nur für die PC-Fassung, sondern auch für die Konsolenversionen. Wer Shadowkeep auf dem PC unbedingt jetzt schon vorbestellen möchte, kann das über Steam tun. Am 20. August 2019 soll dann die Verknüpfung des Add-ons mit Destiny 2 erfolgen.

Für Bungie dürften die kommenden Monate die entscheidende Zeit sein, in der sich zeigt, ob Destiny 2 sich langfristig neu in der Community etablieren kann. Viele Spieler hatten sich in den vergangenen Jahren wegen umstrittener Designentscheidungen und übertriebener Monetarisierung von dem Titel abgewandt - allerdings soll für viele dieser Elemente primär der Publisher Activision gesteckt haben.

Ein wichtiger Termin für Spieler ist übrigens auch der 21. August 2019: Dann wird die Cross-Save-Funktion bereitstehen, mit der Spieler ihre Konten von PC-Version und Konsole zusammenfassen können. Das Ganze ist nicht als echtes Cross-Play gedacht, sondern gibt - zumindest vorerst - den Spielern vor allem die Möglichkeit, sich auf allen Plattformen für eine Art Primärzugang zu entscheiden. Sobald Destiny 2 auch auf dem Streamingdienst Stadia von Google gestartet ist, soll Cross-Save auch damit möglich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  2. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...
  3. 899,00€ (Bestpreis!)
  4. 99,99€

drunkenmaster 12. Aug 2019

Ich hab auch keine Mail bekommen und dies ist der erste Artikel den ich darüber gelesen...

Hotohori 09. Aug 2019

Naja, die Veröffentlichung auf Steam könnte dem Spiel noch mal einen Schub geben...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /