Abo
  • Services:

Bungie: Destiny 2 und der Kampf um die Europäische Todeszone

Ein neuer Trailer zeigt das Gameplay aus Destiny 2, zeitgleich hat Bungie neue Infos über Schauplätze, Clans und die Technik bekanntgegeben. Die PC-Version erscheint nicht über Steam, sondern über das Battle.net von Blizzard.

Artikel veröffentlicht am ,
Destiny 2 will Spieler in aufwendig inszenierte Kämpfe schicken.
Destiny 2 will Spieler in aufwendig inszenierte Kämpfe schicken. (Bild: Bungie)

Das Entwicklerstudio Bungie hat bei einer Veranstaltung in Los Angeles unter anderem die vier Schauplätze vorgestellt, in denen Spieler in Destiny 2 unterwegs sein werden. In der sogenannten Europäischen Todeszone (englisch: European Dead Zone, kurz EDZ) auf der Erde gibt es vertraut wirkende Orte, die weniger abstrakt als viele Maps im ersten Destiny erscheinen und den Spieler unter anderem durch ein riesiges Tunnelsystem schicken. Laut Bungie ist die EDZ die größte Umgebung, die das Studio bislang für Destiny gebaut hat.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart

Spieler sind zudem auf dem Saturnmond Titan: Dort gibt es kein Land, sondern nur Plattformen, die von einem gigantischen Ozean umgeben sind. Nessus ist ein instabiler Planetoid, dessen Aussehen von Felsklippen und Höhlen geprägt ist. Außerdem sind Spieler auf dem Jupitermond Io unterwegs.

Die Missionen der Kampagne sind laut Bungie grundsätzlich kürzer gehalten, sollen gleichzeitig aber mehr von der Handlung erzählen. In der geht es um den Kampf gegen die böse Rotlegion und deren Anführer Lord Ghaul. Auf dem Event hat Bungie den ersten Einsatz namens Heimkehr präsentiert, in dem die Truppen des Spielers eine Niederlage einstecken und damit einen Großteil ihres Einflussgebiets und ihrer Macht verlieren.

Natürlich soll es auch wieder zahlreiche Multiplayerangebote geben, also die Strikes für drei Spieler, vorerst einen Raid für sechs Teilnehmer und Schmelztiegel-PvP mit zwei Teams aus jeweils vier Mitgliedern. Es wird innerhalb von Destiny 2 ein System zum Anlegen von Clans versprochen.

Spannend klingt eine Funktion namens Guide-Spiele, die Einzelspieler und Clans zusammenbringen will, damit sie sich gemeinsam Herausforderungen stellen. Gedacht ist das etwa für Spieler, die zwar Spaß an der Kampagne haben, sich aber nicht so recht an den Multiplayermodus trauen.

Die PC-Version erscheint nicht über Steam, sondern nur über Battle.net von Blizzard - das zu Activison gehört, also dem Publisher von Destiny 2. Auf dem PC soll es keine Begrenzung der Bildrate geben, die maximale Auflösung soll bei 3.820 x 2.160 Pixeln liegen. Das Sichtfeld soll frei anpassbar ein, Monitore mit einem Seitenverhältnis von 21:9 werden unterstützt. PC-Spieler können sich mit frei konfigurierbarer Maus- und Tastatursteuerung in die Kämpfe stürzen.

Destiny 2 soll am 8. September 2017 nicht nur für Windows-PC, sondern auch für Playstation 4 und Xbox One auf den Markt gekommen. Neben der Standardversion will Activision sowohl im Einzelhandel als auch online diverse Editionen anbieten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  2. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  3. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  4. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)

Stippe 19. Mai 2017

Es gibt schon eine Alternative: nicht kaufen. Davon abgesehen könnte man den Client auch...

david_rieger 19. Mai 2017

My dear Mister Singing Club, you have of tooting and blowing no idea.

svnshadow 19. Mai 2017

auf ign.com gabs wohl n artikel dazu (kanns grad auf arbeit nicht öffnen) Jup wird über...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /