Abo
  • Services:
Anzeige
Destiny 2 will Spieler in aufwendig inszenierte Kämpfe schicken.
Destiny 2 will Spieler in aufwendig inszenierte Kämpfe schicken. (Bild: Bungie)

Bungie: Destiny 2 und der Kampf um die Europäische Todeszone

Destiny 2 will Spieler in aufwendig inszenierte Kämpfe schicken.
Destiny 2 will Spieler in aufwendig inszenierte Kämpfe schicken. (Bild: Bungie)

Ein neuer Trailer zeigt das Gameplay aus Destiny 2, zeitgleich hat Bungie neue Infos über Schauplätze, Clans und die Technik bekanntgegeben. Die PC-Version erscheint nicht über Steam, sondern über das Battle.net von Blizzard.

Das Entwicklerstudio Bungie hat bei einer Veranstaltung in Los Angeles unter anderem die vier Schauplätze vorgestellt, in denen Spieler in Destiny 2 unterwegs sein werden. In der sogenannten Europäischen Todeszone (englisch: European Dead Zone, kurz EDZ) auf der Erde gibt es vertraut wirkende Orte, die weniger abstrakt als viele Maps im ersten Destiny erscheinen und den Spieler unter anderem durch ein riesiges Tunnelsystem schicken. Laut Bungie ist die EDZ die größte Umgebung, die das Studio bislang für Destiny gebaut hat.

Anzeige

Spieler sind zudem auf dem Saturnmond Titan: Dort gibt es kein Land, sondern nur Plattformen, die von einem gigantischen Ozean umgeben sind. Nessus ist ein instabiler Planetoid, dessen Aussehen von Felsklippen und Höhlen geprägt ist. Außerdem sind Spieler auf dem Jupitermond Io unterwegs.

Die Missionen der Kampagne sind laut Bungie grundsätzlich kürzer gehalten, sollen gleichzeitig aber mehr von der Handlung erzählen. In der geht es um den Kampf gegen die böse Rotlegion und deren Anführer Lord Ghaul. Auf dem Event hat Bungie den ersten Einsatz namens Heimkehr präsentiert, in dem die Truppen des Spielers eine Niederlage einstecken und damit einen Großteil ihres Einflussgebiets und ihrer Macht verlieren.

Natürlich soll es auch wieder zahlreiche Multiplayerangebote geben, also die Strikes für drei Spieler, vorerst einen Raid für sechs Teilnehmer und Schmelztiegel-PvP mit zwei Teams aus jeweils vier Mitgliedern. Es wird innerhalb von Destiny 2 ein System zum Anlegen von Clans versprochen.

Spannend klingt eine Funktion namens Guide-Spiele, die Einzelspieler und Clans zusammenbringen will, damit sie sich gemeinsam Herausforderungen stellen. Gedacht ist das etwa für Spieler, die zwar Spaß an der Kampagne haben, sich aber nicht so recht an den Multiplayermodus trauen.

Die PC-Version erscheint nicht über Steam, sondern nur über Battle.net von Blizzard - das zu Activison gehört, also dem Publisher von Destiny 2. Auf dem PC soll es keine Begrenzung der Bildrate geben, die maximale Auflösung soll bei 3.820 x 2.160 Pixeln liegen. Das Sichtfeld soll frei anpassbar ein, Monitore mit einem Seitenverhältnis von 21:9 werden unterstützt. PC-Spieler können sich mit frei konfigurierbarer Maus- und Tastatursteuerung in die Kämpfe stürzen.

Destiny 2 soll am 8. September 2017 nicht nur für Windows-PC, sondern auch für Playstation 4 und Xbox One auf den Markt gekommen. Neben der Standardversion will Activision sowohl im Einzelhandel als auch online diverse Editionen anbieten.


eye home zur Startseite
Stippe 19. Mai 2017

Es gibt schon eine Alternative: nicht kaufen. Davon abgesehen könnte man den Client auch...

david_rieger 19. Mai 2017

My dear Mister Singing Club, you have of tooting and blowing no idea.

svnshadow 19. Mai 2017

auf ign.com gabs wohl n artikel dazu (kanns grad auf arbeit nicht öffnen) Jup wird über...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Münster
  2. über Nash Direct GmbH, Böblingen
  3. aia automations Institut GmbH, Amberg
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. (-10%) 35,99€
  3. (-15%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Rigiet

    Smartphone-Gimbal soll Kameras für wenig Geld stabilisieren

  2. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  3. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  4. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  5. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  6. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  7. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  8. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  9. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  10. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Das ist eine Frechheit

    DetlevCM | 08:41

  2. Re: Diese Nvidia-Eigenbrödlerei nervt!

    TeK | 08:40

  3. Re: The machine that builds the machine

    DeathMD | 08:40

  4. Re: Wieviel Akku vertrödelt eigentlich GPS permaON?

    Auf_zum_Atom | 08:39

  5. Re: Ist doch alles "kostenlos"

    DY | 08:39


  1. 07:38

  2. 20:00

  3. 18:28

  4. 18:19

  5. 17:51

  6. 16:55

  7. 16:06

  8. 15:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel