Abo
  • Services:

Bungie: Destiny 2 soll endlich fairer werden

Nach Kritik an den Mikrotransaktionen von Destiny 2 geht Bungie bei der Präsentation seiner Roadmap auf die Community zu: Das Freischalten neuer Inhalte soll transparenter werden, der Itemshop an Bedeutung verlieren.

Artikel veröffentlicht am ,
In den kommenden Wochen soll sich viel bei Destiny 2 tun.
In den kommenden Wochen soll sich viel bei Destiny 2 tun. (Bild: Bungie)

In einem ausführlichen Blogbeitrag hat sich Game Director Christopher Barret von Bungie über die Pläne für Destiny 2 geäußert. Dabei geht er auch auf die teils massive Kritik der Community an dem Ingame-Shop Everversum ein. Barret schließt sich sich der Meinung vieler Spieler an, dass das Everversum "nie ein Ersatz für End-Game-Content und Prämien" sein sollte.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. TQ-Systems GmbH, Gut Delling bei München

Deshalb werde es künftig "einen direkten Gameplay-Weg zu den Glanz-Engrammen mit ihren Prämien" geben. Zudem plane man, "Spielern mehr direkte Kaufoptionen zu geben und Glanz-Engramme so zu ändern, dass Spieler die Gegenstände, die sie wollen, häufiger erhalten."

Barret will auch, dass Destiny 2 transparenter wird, was kostenpflichtige und kostenlose neue Inhalte angeht. Künftig sollen Extras klar erkennbar in eine von drei Kategorien fallen: Es gibt Erweiterungen, die grundsätzlich kostenpflichtig sind und etwa zusätzliche Kampagnen oder Strikes bieten.

Dann gibt es die Saisons, die ohne Zuzahlung unter anderem Gruppenkämpfe sowie ganz grundsätzlich natürlich Updates und weitere Funktionen bieten. Und eben Everversum, wo es überwiegend kosmetische Gegenstände zur Individualisierung geben soll.

Der Entwickler geht auch auf die Kritik am Sammeln von Erfahrungspunkten ein. "Unser erster Versuch war leider superbuggy, damit konnte man nichts anfangen", so Barret. Eine endgültige Lösung gebe es noch nicht, aber speziell beim Grinden sieht er einen grundsätzlichen Interessenkonflikt zwischen denjenigen, die das allmähliche Sammeln von Erfahrung durch sich wiederholende Aktivitäten spannend finden und denen, die sich dabei langweilen. Nun wolle man sich "neue Möglichkeiten ansehen".

In seinem Beitrag stellt Barret auch sehr ausführlich vor, welche Veröffentlichungen für Destiny 2 demnächst geplant sind. Am 30. Januar 2018 soll es ein Update unter anderem mit Meisterwerk-Rüstung geben, im Februar folgt das Strike Scoring. Im Frühling 2018 soll dann die zweite Erweiterung, mit der Bungie auch auf das teils sehr negative Feedback zum ersten Addon Fluch des Osiris reagieren möchte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-67%) 16,49€

Clown 15. Jan 2018

Es ist ja auch grundsätzlich kein Problem, dass man Geld für Unterhaltung ausgibt. Und...

Crass Spektakel 13. Jan 2018

Mal ehrlich, Destiny und Overwatch haben massiv gehypte Spielerzahlen. Schaut man mit...

Hotohori 12. Jan 2018

Ich hab diese Overlays noch nie benutzt, man könnte meinen ohne diese wären solche...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch - Hands on

Samsung hat seine neue Smartwatch Galaxy Watch vorgestellt. Wir haben uns die Uhr vor der Präsentation angeschaut.

Samsung Galaxy Watch - Hands on Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

    •  /