Abo
  • Services:

Bungie: Destiny 2 bekommt weitere Udpates und ein verfluchtes Addon

Die Kampagne von Destiny 2 geht weiter: Bungie will bereits Anfang Dezember 2017 das Addon Fluch des Osiris veröffentlichen. Davor gibt es aber weitere Updates für alle Plattformen. Ein Problem mit älteren AMD-Prozessoren wurde bereits vor einigen Tagen behoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafik aus der Erweiterung Fluch des Osiris für Destiny 2
Grafik aus der Erweiterung Fluch des Osiris für Destiny 2 (Bild: Bungie/Activision)

Das Entwicklerstudio Bungie hat für den Abend des 2. November 2017 eine etwas längere Pause für seine Destiny-2-Server angekündigt. Dabei sollen die neuen Patches für das Actionspiel eingerichtet werden. Konkret geht es um das Update 1.0.6 für alle Plattformen sowie um einen Hotfix mit der Versionsnummer 1.0.6.1 für die Windows-PC-Fassung. Die Patch Notes liegen noch nicht vor, allerdings wird unter anderem ein Fehler beim Emote 'Bürokratischer Gang' behoben, mit dem es unter bestimmten Umständen möglich war, durch Wände zu gehen.

Stellenmarkt
  1. TKR Spezialwerkzeuge GmbH, Gevelsberg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Bereits Ende Oktober 2017 hatte Bungie mit Hotfix 1.0.5.1. dafür gesorgt, dass die PC-Ausgabe von Destiny auch auf älteren AMD-Prozessoren vom Typ Phenom 2 läuft. Das ging in der Beta noch, in der zuerst veröffentlichten finalen Fassung von Destiny 2 aber überraschend nicht. Hintergrund waren die Supplemental Streaming SIMD Extensions 3 (SSSE3).

Neben der Arbeit an den Updates dürften die Entwickler bei Bungie in Seattle vor allem mit der ersten großen Erweiterung für ihr Actionspiel beschäftigt sein. Das Addon trägt den Titel Fluch des Osiris und soll am 5. Dezember 2017 für Playstation 4, Windows-PC und Xbox One als Download erscheinen.

Das Addon fügt der Kampagne von Destiny 2 ein weiteres Kapitel hinzu, in dem die Spieler auf dem Planeten Merkur nach Osiris suchen sollen. Das ist ein mächtiger Warlock, der weiß, wie die Menschheit die außerirdischen Vex zurückschlagen könnte. Außerdem planen die Entwickler mit Fluch des Osiris neue Missionen, weitere Strikes und Raid-Inhalte ebenso wie zusätzliche freie Aktivitäten, eine Welt-Mission zum Abschließen und mehr.

Fast noch wichtiger für leidenschaftliche Spieler: Das Level-Cap wird in der Erweiterung von 20 auf 25 erhöht. Die maximal erreichbare Power-Stufe liegt künftig bei 330 (mit Mods vermutlich sogar 335) statt derzeit bei 305.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. bei Alternate kaufen

Proctrap 03. Nov 2017

abgesehen davon ist das Spiel dann einfach nix für dich, der Sinn einer Spielmechanik ist...


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /