• IT-Karriere:
  • Services:

Bungie: Destiny 2.0.2 mit mehr legendären Drops

Das Entwicklerstudio Bungie hat ein größeres Update für sein Actionspiel Destiny veröffentlicht. Es senkt den Schwierigkeitsgrad einiger Quests und Beutezüge und erhöht die Droprate von legendären Gegenständen.

Artikel veröffentlicht am ,
Destiny
Destiny (Bild: Bungie)

Trotz des nur kleinen Sprungs in der Versionsnummer auf 2.0.2 enthält das jüngste Update für Destiny relativ umfangreiche Änderungen. So muss der Spieler einige Quests und Beutezüge nicht mehr zwingend gewinnen, sondern sie nur noch abschließen - was vor allem viel Zeit spart. Gleichzeitig hat das Entwicklerstudio Bungie die Droprate von legendären Gegenständen und von Waffenteilen erhöht.

Dazu kommt natürlich noch eine ganze Reihe von Fehlerkorrekturen und weiteren Anpassungen, wie in den offiziellen Patch Notes zu lesen ist. Das Update auf 2.0.2 ist für alle vier Versionen von Destiny erhältlich, also für Playstation 3 und 4 sowie für Xbox 360 und One.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)

Hotohori 19. Nov 2015

... denke ich schon vollautomatisch: Aha, die Spielerzahlen brechen wohl ein, dass sie es...

Hotohori 19. Nov 2015

Du willst es lieber Cheater verseucht auf dem PC spielen? Ich bin längst so weit zu...

Hotohori 19. Nov 2015

Nur ist solche Hamsterrad Content halt billig zu produzieren und zu viele Spieler kann...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Fazit

Mit Legion liefert Ubisoft das bisher mit Abstand beste Watch Dogs ab.

Watch Dogs Legion - Fazit Video aufrufen
Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
    Hitman 3 im Test
    Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

    Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
    Von Peter Steinlechner

    1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

    Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
    Notebook-Displays
    Tschüss 16:9, hallo 16:10!

    Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
    2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
    3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

      •  /