Abo
  • IT-Karriere:

Bungie: Beta von Destiny für alle Spieler

Ohne vorherige Ankündigung hat Bungie die Betaphase seines Actionspiels Destiny nun für alle Spieler geöffnet - die allerdings über eine kostenpflichtige Multiplayer-Mitgliedschaft in den beiden Konsolennetzwerken verfügen müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Destiny
Artwork von Destiny (Bild: Bungie)

Das Entwicklerstudio Bungie hat den Betatest von Destiny endgültig für alle Spieler geöffnet: Auf Playstation 3 und 4 sowie auf Xbox 360 und One können Interessierte den rund 11 GByte großen Client im Store einfach so herunterladen und bis Montagmorgen (28. Juli 2014) um 9 Uhr in der futuristischen Welt des Actionspiels in Kämpfe ziehen. Einzige Voraussetzung: Der Spieler muss Mitglied der kostenpflichtigen Dienste Xbox Live Gold oder Playstation Plus sein.

Wer am Samstag um 23 Uhr in Destiny eingeloggt ist, bekommt später in der fertigen Fassung übrigens eine Belohnung - laut den Andeutungen von Bungie wohl einen Ingame-Gegenstand. Destiny soll am 9. September 2014 für die genannten vier Konsolen erscheinen; eine PC-Version ist momentan nicht geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. 54,49€

caldeum 07. Sep 2014

"Hey wir machen nen Shooter. Für jede Plattform, außer für Die die am besten für Shooter...

b1n0ry 26. Jul 2014

Genialer Instakill-Schlag bei 1:06 Wie der vor Schmerzen schreit :D

motzerator 26. Jul 2014

Ich sehe halt nicht ein, XBL GOLD zu bezahlen, aber ich hätte mir Destiny mal gerne...

HierIch 25. Jul 2014

Ach, für ALLE! Auch ohne Code. Hab heute ne lange Leitung.

zeneox 25. Jul 2014

Inkl. Schmelztiegel?


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

      •  /