• IT-Karriere:
  • Services:

Bungie: Beta von Destiny 2 enthält erste Kampagnenmission

Die erste Mission der Kampagne plus einen Strike und zwei Multiplayermodi: Das sind die Inhalte der offenen Beta von Destiny 2, die Mitte Juli 2017 auf Konsolen beginnt. PC-Spieler müssen etwas länger warten.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Szene aus der Kampagne von Destiny 2.
Eine Szene aus der Kampagne von Destiny 2. (Bild: Bungie)

Das Entwicklerstudio Bungie hat in seinem Blog weitere Informationen zum offenen Betatest von Destiny 2 veröffentlicht. Dieser beginnt für Vorbesteller mit einer Playstation 4 am 18. Juli, einen Tag später können Vorbesteller auf der Xbox One loslegen. Wer nicht vorbestellt hat, kann am 21. Juli spielen. Für alle endet die Beta am 23. Juli 2017 - falls die Entwickler nicht verlängern, was bei solchen Tests inzwischen fast üblich ist. Für PC-Spieler beginnt eine offene Beta gegen Ende August 2017 - wann genau, ist noch nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Lüdenscheid

An Inhalten gibt es die erste Mission der Kampagne. Sie trägt den Titel Homecoming. Golem.de konnte den düsteren, aber schön inszenierten Einsatz auf der E3 2017 ausprobieren. Er ist in ungefähr einer halben Stunde absolviert. Außerdem gibt es einen kooperativen Strike namens The Inverted Spire für drei Teilnehmer sowie die beiden Multiplayermodi Countdown und Control.

Interessant ist, dass Spieler die drei Klassen Dawnblade Warlock, Arcstrider Hunter und Sentinel Titan ausprobieren und vergleichen können. Am letzten Tag können Spieler außerdem eine Stunde lang in The Farm abhängen - so heißt der neue Treffpunkt zum Plauschen und Verabreden.

Bungie weist darauf hin, dass Erfahrungspunkte aus der Beta nicht ins finale Spiel übertragen würden. Immerhin bekommen Teilnehmer eine Trophäe als Dankeschön. In der Testversion gibt es noch keine Unterstützung für Clans, und die Charakterentwicklung entspricht laut den Entwicklern noch nicht der endgültigen Version.

Informationen darüber, ab wann Interessierte den Client für die Beta vorab herunterladen können, liegen noch nicht vor. Die fertige Fassung von Destiny 2 für Xbox One und Playstation 4 kommt am 6. September 2017 auf den Markt. PC-Spieler müssen nach aktuellem Stand noch bis zum 24. Oktober 2017 warten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


      •  /