• IT-Karriere:
  • Services:

Bundeswirtschaftsminister: Innovationsprämie für E-Autos könnte verlängert werden

Elektroauto-Interessenten bekommen wohl mehr Zeit für ihre Kaufentscheidung. Die Innovationsprämie soll bis 2025 verlängert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Peter Altmaier
Peter Altmaier (Bild: CDU Kreisverband Saarlouis/Jan Kopetzky/CC-BY-SA 3.0)

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier will sich für eine Verlängerung der Innovationsprämie für den Kauf von Elektroautos einsetzen. Das sagte der CDU-Politiker der Bild am Sonntag. Noch ist das aber keine beschlossene Sache.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Sachsen (KVS), Dresden
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München

Eigentlich ist die Innovationsprämie bis Ende 2021 begrenzt. Doch dies scheint aufgrund der Verwerfungen in der Autoindustrie, dem massiven Wirtschaftseinbruch durch die Coronakrise und des großen Erfolgs der bisherigen Subventionierung zu kurz zu sein.

"Ich möchte, dass die Hunderttausenden Beschäftigten in der Autoindustrie auch in 10 oder 15 Jahren noch gute Arbeitsplätze haben", sagte Altmaier im Interview. Dazu leiste die Innovationsprämie einen wichtigen Beitrag.

In Deutschland gibt es seit 2016 den sogenannten Umweltbonus, der mit den Wirtschaftshilfen Mitte 2020 durch die Innovationsprämie noch einmal erhöht wurde.

Die Innovationsprämie trat am 8. Juli 2020 in Kraft und verdoppelt den staatlichen Anteil an der Förderung von E-Autos und Plug-in-Hybriden. Für E-Autos gibt es nun eine Förderung in Höhe von bis zu 9.000 Euro bei einem Basisnettopreis von unter 40.000 Euro. Plug-in-Hybride erhalten eine Förderung in Höhe von bis zu 6.750 Euro.

Bei einem Preis von über 40.000 bis 65.000 Euro gibt es einen Bundesanteil von 5.000 Euro (bisher 2.500 Euro). Der Herstelleranteil mit 2.500 Euro bleibt gleich. Bei Plug-in-Hybriden steigt der staatliche Förderanteil in diesem Preissegment von bisher 1.875 Euro auf 3.750 Euro. Der Herstelleranteil von 1.875 Euro ändert sich ebenfalls nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 16GB für 719€)
  2. gratis (bis 10.11., 17 Uhr)
  3. (u. a. Sandisk Ultra PCIe-SSD 1TB für 88,46€, Seagate IronWolf 4TB HDD für 104,33€, Seagate...
  4. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Phoenix GS für 619€, MSI GeForce RTX 3080 SUPRIM X 10G für...

BitBenno 16. Nov 2020 / Themenstart

Jo, Hybride sind künftig Bullshit, also heute nicht mehr kaufen und schon gar nicht mit...

U BEAUFTRAGTER... 16. Nov 2020 / Themenstart

Gehen denen 2021 die in der Süd Sahara gelagerten Vorräte aus oder bricht die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /