Bundeswehr: Starlink soll nun doch für Kritis getestet werden

Starlink soll bei der Bundeswehr getestet werden. Nun weitet das Verteidigungsministerium den Test von Betreuungskommunikation auf kritische Infrastruktur aus.

Ein Bericht von Lennart Mühlenmeier veröffentlicht am
Ein Satellit von SpaceX umkreist die Erde.
Ein Satellit von SpaceX umkreist die Erde. (Bild: SpaceX/Unsplash-Lizenz)

Die Erprobung von Starlink des Unternehmens SpaceX für das deutsche Heer wird auf Teile der kritischen Infrastruktur (Kritis) der Bundeswehr ausgeweitet. Das geht aus der Antwort auf eine Schriftliche Frage des Bundestagsabgeordneten Alexander Ulrich (Die Linke) hervor, die Golem.de vorliegt. Ulrich fragte, welche Möglichkeiten das Bundesverteidigungsministerium (BMVg) diesbezüglich erprobe und ob zwischen deutschen Behörden und SpaceX-CEO Elon Musk "Kommunikation bereits erfolgt ist".

Stellenmarkt
  1. Head (m/f/div) of Information Technology (IT)
    Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main
  2. DevOps Engineer (w/m/d)
    infraview GmbH, Mainz
Detailsuche

In der Antwort vom 1. Juni 2022 teilte eine parlamentarische Staatssekretärin des BMVg mit, dass das Ziel sei, "zu überprüfen, ob z. B. mittels Starlink die Arbeitsbereitschaft und Reaktionsfähigkeit bei Krisen- und Katastrophenfällen deutlich beschleunigt und dadurch Echtzeitanwendungen stabilisiert werden können".

So referenziert das BMVg die Flutkatastrophe im Ahrtal als "Bereich der Satellitenkommunikation zur Sicherstellung der Kommunikationsfähigkeit in Krisen- und Katastrophenfällen". Produkte für solche Fälle, die aufgrund ihrer zivilen sowie militärischen Zwecke vom BMVg als "Dual-Use" benannt werden, sollen vom Cyber Innovation Hub der Bundeswehr (CIHBw) untersucht werden.

Diskrepanz zu bisheriger Kommunikation

Bisher kommunizierte das Verteidigungsministerium auf Presseanfragen von Golem.de nur, dass Betreuungskommunikation für Soldaten getestet werden solle. Sprich, um aus dem Einsatzgebiet privat zu Hause anrufen zu können. Wie es innerhalb von zwei Wochen zu der Ausweitung kam, haben wir kurzfristig beim BMVg nachgefragt. Etwaige Antworten des BMVg tragen wir nach.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    30.06./01.07.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Sven Weizenegger, Chef des CIHBw, machte mit einem Tweet erstmalig publik, dass Starlink bei der Bundeswehr getestet werden soll. Er twitterte Musk an, dass er sich melden solle. Noch am gleichen Tag relativierte er, dass es eben nur um Betreuungskommunikation gehe. Bestehende Kritis soll laut aktueller Antwort des BMVg auf Ulrichs Frage weiterhin nicht ersetzt, aber für diesen Bereich getestet werden.

Immer noch kein Kontakt zu Musk

Das BMVg teilte Ulrich zudem mit, dass es "zum jetzigen Zeitpunkt [...] keine offizielle Kommunikation zwischen dem CIHBw und dem in der Anfrage erwähnten Unternehmen" gebe. Golem.de fragte über eine öffentliche Telefonnummer Weizeneggers bei ihm direkt nach dem aktuellen Stand. Er verwies uns an die Pressestelle der BWI GmbH, dem IT-Dienstleister der Bundeswehr. Die Pressestelle wiederum verwies uns an das Verteidigungsministerium, auf dessen Antwort wir noch warten.

Laut der Antwort auf die Schriftliche Frage Ulrichs teilte das BMVg zudem mit, dass die Universität der Bundeswehr in München im April 2022 eine Testung an einem Starlink-Terminal durchgeführt habe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lasse Bierstrom 04. Jun 2022 / Themenstart

In der Ukraine hat man gesehen, dass wie bei Fonds auch - Diversifikation hilft. Erstens...

Kirschkuchen 03. Jun 2022 / Themenstart

... China: https://www.golem.de/news/satelliten-chinesisches-militaer-soll-waffen-gegen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /