Bundesverwaltungsgericht: Amazon verliert Prozess um Sonntagsarbeit

Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zur Sonntagsarbeit bei Amazon wird weitgehende Folgen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Arbeiterin
Amazon-Arbeiterin (Bild: Amazon)

Der Bundesverband Onlinehandel (Bvoh) hat wie erwartet das Verbot von Sonntagsarbeit bei Amazon durch das Bundesverwaltungsgericht kritisiert. "Wir brauchen in Deutschland dringend eine höhere Flexibilität in den Öffnungs- und Arbeitszeiten im Handel", sagte Verbandspräsident Oliver Prothmann dem Handelsblatt.

Stellenmarkt
  1. Senior Transition Manager (w/m/d) - IT
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Projektmanager (m/w/d) mit Schwerpunkt Healthcare-IT im Rahmen der Umsetzung des KHZG
    Stiftung Kreuznacher Diakonie, Bad Kreuznach
Detailsuche

Das Bundesverwaltungsgericht hatte am 27. Januar 2021 entschieden, dass Amazon in seinem Logistikzentrum in Rheinberg im Weihnachtsgeschäft 2015 zu Unrecht Sonntagsarbeit bewilligt worden war. Die Gewerkschaft Verdi, die gegen die von der Bezirksregierung Düsseldorf erteilte Ausnahmegenehmigung geklagt hatte, begrüßte dagegen die Entscheidung der obersten Verwaltungsrichter.

Amazon hatte im Weihnachtsgeschäft beantragt, 800 Beschäftigte an zwei Adventssonntagen einsetzen zu dürfen. Begründet hatte Amazon dies damit, dass dem Unternehmen unverhältnismäßiger Schaden entstehen würde, wenn ohne Sonntagsarbeit Lieferversprechen nicht eingehalten werden könnten. Dem hatte Verdi mit Hinweis auf den im Grundgesetz verankerten Sonntagsschutz widersprochen.

Die Verdi-Fachbereichsleiterin für den Handel in Nordrhein-Westfalen, Silke Zimmer, erklärte, dies sei eine Bestätigung des Einsatzes der Gewerkschaft für den Sonntagsschutz: "Die Beschäftigten bei Amazon arbeiten sehr hart bei untertariflicher Bezahlung und haben den freien Sonntag verdient. Das Bundesverwaltungsgericht hat mit diesem Urteil bestätigt, dass die Lieferversprechen des Onlinehändlers nicht ausreichen, um den Anspruch der Beschäftigten auf einen freien Sonntag auszuhebeln."

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Amazon-Sprecher Michael Schneider sagte Golem.de: "Das Urteil hat keinen Einfluss auf den aktuellen Betriebsablauf. Wir werden es sorgfältig prüfen. Das Gerichtsurteil geht auf den Antrag auf ausnahmsweise Bewilligung von Sonntagsarbeit bei Amazon Rheinberg an zwei Sonntagen im Dezember 2015 zurück. Amazon hatte nach dem Land Nordrhein-Westfalen Revision eingelegt, um als beteiligte Partei seine eigenen Rechte am Verfahren zu wahren."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


quineloe 01. Feb 2021

So ist das halt mit professionellen Wikipediahatern, lieber nicht so genau lesen ;)

crazypsycho 30. Jan 2021

Nein, Amazon hatte eine Erlaubnis dafür eingeholt. Nur kann ich diesen Nachdenktag auch...

crazypsycho 29. Jan 2021

Finde auch, dass dieses grundsätzliche Verbot nicht mehr zeitgemäß ist. Sicher würde...

Genie 28. Jan 2021

Darum geht es überhaupt nicht. Das ist polemisches Geschwätz. Ein Amazon-Mitarbeiter...

Towen 28. Jan 2021

Geht's noch? Dafür sollen die Leute noch entlohnt werden? Neee. Wer arbeiten geht soll...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Artikel
  1. Integral: Esa-Satellit durch Notfalleinsatz gerettet
    Integral
    Esa-Satellit durch Notfalleinsatz gerettet

    Bei der Esa kam es im September zu einer Rettungsaktion. Der Satellit Integral hatte angefangen, sich unkontrolliert zu drehen.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. 4K-Monitor von Samsung bei Amazon um 120 Euro reduziert
     
    4K-Monitor von Samsung bei Amazon um 120 Euro reduziert

    Derzeit sind bei Amazon viele günstige 4K-Monitore erhältlich. Neben den Geräten von LG sind auch Monitore von Samsung teils deutlich reduziert.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /