Bundesverkehrsministerium: Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen

Ein führender Vertreter des Bundesverkehrsministeriums erklärt die Open-RAN-Förderung der Regierung und verwickelt sich dabei in Widersprüche.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Chef Tim Höttges stellte in einer Videokonferenz am 28. Juni 2021 auch Open RAN vor.
Telekom-Chef Tim Höttges stellte in einer Videokonferenz am 28. Juni 2021 auch Open RAN vor. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Bundesregierung will mit der 2-Milliarden-Euro-Förderung von Open RAN die "industriepolitisch klassischen Anbieter nicht ausspielen." Das sagte Tobias Miethaner, Abteilungsleiter beim Bundesverkehrsministerium, am 23. September 2021 bei der 5GMasters-Veranstaltung des Branchenverbands VATM. "Es geht darum, eine zusätzliche Alternative zu haben, dass Europa auch mitspielt."

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) Zentrallogistik - Schwerpunkt ERP
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
  2. Software Integration and Test Engineer HPC (m/f / diverse)
    Continental AG, Wetzlar
Detailsuche

Zwei der weltweit führenden Telekommunikationsausrüster sind jedoch bereits aus Europa: Nokia aus Finnland und Ericsson aus Schweden. Dazu kommen Huawei und ZTE aus China und Samsung Electronics aus Südkorea.

Open RAN sei zudem auch nachhaltiger, weil nicht, wie bei herkömmlichen Ausrüstern, immer alle Komponenten ausgetauscht werden müssten, meinte Miethaner. Netzausrüster führen an, dass nicht alle RAN-Komponenten mit jeder neuen Mobilfunkgeneration getauscht werden.

Open RAN: Umweltfreundlich und made in USA?

Staatliche Förderung fließe laut Miethaner in "eine offene Plattform für Open RAN Labs und in die Open RAN Cities, wo die Technologie unter Realbedingungen getestet wird." Nächstes Jahr folge ein Programm für das Open-RAN-Ökosystem.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Open RAN bedeutet Cloud, virtualisierte Netzwerkelemente, White-Box-Hardware, Open-Source-Software und standardisierte Schnittstellen. Auf proprietäre, hochentwickelte Chips der Ausrüster muss damit verzichtet werden. Open RAN ist eine Technologie mit Potenzial, aber nach Expertenmeinung auch noch mit vielen Fragezeichen. Anlass zu übermäßigem Enthusiasmus gibt sie derzeit nicht, weder bei der niedrigen Performance noch beim hohen Energiebedarf. Die vielen US-Anbieter im Feld werden sich Fragen zur Zusammenarbeit mit der NSA gefallen lassen müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
40 Jahre nach dem Tod von Philip K. Dick
Die Filmwelten eines visionären Autors

Vor 40 Jahren starb Philip K. Dick. Das Vermächtnis des visionären Science-Fiction-Autors lebt mit vielen Filmen und Serien fort.
Von Peter Osteried

40 Jahre nach dem Tod von Philip K. Dick: Die Filmwelten eines visionären Autors
Artikel
  1. Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
    Cloudgaming
    Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

    Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
    Eine Analyse von Daniel Ziegener

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /