Bundesverkehrsministerium: Deutschland fördert 5G-Projekte mit 26,3 Millionen Euro

Drei Projekte, die 5G anschaulicher machen sollen, erhalten Steuergelder vom Bundesverkehrsministerium. Es geht um Telemedizin, Mobilität und Industrie 4.0.

Artikel veröffentlicht am ,
Bundesminister Andreas Scheuer verteilt das Geld.
Bundesminister Andreas Scheuer verteilt das Geld. (Bild: Bundesverkehrsministerium)

Drei Forschungsprojekte aus den Bereichen Telemedizin, Mobilität und Industrie 4.0 werden im Rahmen des 5G-Innovationsprogramms eine Förderung von rund 26,3 Millionen Euro erhalten. Das gab das Bundesverkehrsministerium am 22. Oktober 2019 bekannt. "Die drei geförderten Projekte geben uns einen ersten Eindruck, wie 5G unser Leben in ganz unterschiedlichen Bereichen verändern wird. Vom Arbeitsalltag über die Art, wie wir uns fortbewegen, bis hin zum Arztbesuch", sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU).

Stellenmarkt
  1. Development Worker (m/f/d) for Digital Transformation
    GIZ Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH, Nairobi (Kenia)
  2. IT-Supporter User Helpdesk (m/w/d)
    experts, Raum Ulm
Detailsuche

Das Projekt 5G4Healthcare soll Machbarkeit, Möglichkeiten und Grenzen der ländlichen Gesundheitsversorgung durch 5G untersuchen. In zwei Anwendungen wird unter Führung der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) mit Partnern aus Gesundheitsversorgung und Wirtschaft zusammengearbeitet. Hier fließen 8,445 Millionen Euro.

5G-Sensorik zum Monitoring von Fertigungsprozessen

Bei 5G Industry Campus Europe werden 6,237 Millionen Euro ausgegeben, damit das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie 5G-Sensorik zum Monitoring von Fertigungsprozessen, mobile Robotik und Logistik sowie standortübergreifende Produktionsketten erproben kann. Das 5G-Netz im Frequenzbereich 3,7 bis 3,8 GHz wird auf dem Campus Melaten aufgebaut und soll zusätzlich über ein 4G-Netz verfügen.

Bei der 5G-Modellregion Kaiserslautern geht es um 5G-Anwendungen in den Bereichen Industrie 4.0, Landwirtschaft und Weinbau, Smart City und Campusmobilitätstechnik. Hierzu werden für 11,614 Millionen Euro öffentliche, private oder MNO-basierte Campusnetze und portable Netze aufgebaut und zur Verfügung gestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Musterfeststellungsklage
Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Raumfahrt: US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten
    Raumfahrt
    US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten

    Was können denn andere Satelliten im geostationären Orbit? Fliegen wir hin und schauen nach.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /