Bundesverkehrsministerium: Begleitende Marktforschung zum 9-Euro-Ticket geplant

Das Bundesverkehrsministerium beabsichtigt, mit Nutzungsdaten zum 9-Euro-Ticket den öffentlichen Personennahverkehr zu verbessern.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Das 9-Euro-Ticket startet im Juni 2022.
Das 9-Euro-Ticket startet im Juni 2022. (Bild: Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV))

Begleitend zu den 9-Euro-Monatstickets für Busse und Bahnen in diesem Sommer ist eine breit angelegte Marktforschung geplant. Dafür wurde mit den Ländern eine Evaluierung vereinbart, wie das Bundesverkehrsministerium auf Anfrage mitteilte. Organisieren soll die repräsentativen Befragungen demnach der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) gemeinsam mit der Deutschen Bahn.

Stellenmarkt
  1. Internet Governance / Public Policy Manager (w/m/d)
    DENIC eG, Frankfurt, Home-Office
  2. SQL- / Java-/C# Softwareentwickler / Software Ingenieure / Technische Informatiker (m/w/d) ... (m/w/d)
    Crane Payment Innovations GmbH, Buxtehude
Detailsuche

Während und nach der Aktionszeit von Juni 2022 bis August 2022 soll bundesweit die Nutzung verschiedener Kundengruppen erfragt werden - unter anderem zum Reiseverhalten, zu Gründen und Barrieren für die Nutzung, zu Preiswahrnehmung und Zufriedenheit.

Die Ergebnisse sollen auch an eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe gehen, die Vorschläge zu einem "Ausbau- und Modernisierungspakt" für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) erarbeiten will. Darüber wollen Bundesminister Volker Wissing (FDP) und die Länder im Herbst 2022 beraten.

Eigene Marktforschungen durch die Länder sind möglich

Neben der zentralen Evaluierung können die Verkehrsverbünde und Länder auch vor Ort selbst Marktforschungen erheben, wie es hieß. Mehrere Universitäten haben bereits Projekte gestartet, um die Auswirkungen des 9-Euro-Tickets auf das Verhalten der Menschen zu beleuchten.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die 9-Euro-Tickets sind Teil des Entlastungspakets der Ampel-Koalition wegen der hohen Energiepreise und sollen auch ein Schnupperangebot für den ÖPNV sein. Sie kosten pauschal 9 Euro pro Kalendermonat im Juni, Juli und August 2022 - für beliebig viele Fahrten in Bussen, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen und Zügen des Nah- und Regionalverkehrs überall in Deutschland.

Das 9-Euro-Ticket und die Konditionen

Nicht genutzt werden können Fernzüge und Fernbusse. Voraussichtlich ab dem 30. Mai 2022 soll auch eine bundesweite App der Branche für die 9-Euro-Tickets an den Start gehen.

Automatische Entlastung bringen die Tickets Millionen Pendlern mit Abos - denn sie sind viel günstiger als normale Monatskarten. Wer ein Monats - oder Jahresabo hat, soll in den drei Monaten nur mit jeweils 9 Euro belastet werden. Geregelt werden soll das nach Branchenangaben über reduzierten Bankeinzug oder Erstattung der Differenz. Bei Semester- oder Jobtickets soll es ähnlich laufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


norodondt 01. Jun 2022

Ein Auto kostet aber auch, relativ schnell, 500 eur aufwärts im Monat. Mir ging es um...

Palerider 30. Mai 2022

Viele Geisterbusse sind aber deshalb Geisterbusse weil sie nur 5mal am Tag fahren und man...

iu3h45iuh456 29. Mai 2022

Klaro, aber da ist der Verzicht aufs eigene Auto für den Großteil der Leute möglich...

iu3h45iuh456 29. Mai 2022

Der "kassiert" da überhaupt nichts. Nur weil etwas ein bisschen billiger wird, bekommt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /