Bundesverkehrsministerium: Begleitende Marktforschung zum 9-Euro-Ticket geplant

Das Bundesverkehrsministerium beabsichtigt, mit Nutzungsdaten zum 9-Euro-Ticket den öffentlichen Personennahverkehr zu verbessern.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Das 9-Euro-Ticket startet im Juni 2022.
Das 9-Euro-Ticket startet im Juni 2022. (Bild: Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV))

Begleitend zu den 9-Euro-Monatstickets für Busse und Bahnen in diesem Sommer ist eine breit angelegte Marktforschung geplant. Dafür wurde mit den Ländern eine Evaluierung vereinbart, wie das Bundesverkehrsministerium auf Anfrage mitteilte. Organisieren soll die repräsentativen Befragungen demnach der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) gemeinsam mit der Deutschen Bahn.

Stellenmarkt
  1. IT-Planerin/IT-Planer Rechenzentrum (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. IT-Teamleiter ERP (m/w/d)
    TecTake GmbH, Höchberg (bei Würzburg), Igersheim
Detailsuche

Während und nach der Aktionszeit von Juni 2022 bis August 2022 soll bundesweit die Nutzung verschiedener Kundengruppen erfragt werden - unter anderem zum Reiseverhalten, zu Gründen und Barrieren für die Nutzung, zu Preiswahrnehmung und Zufriedenheit.

Die Ergebnisse sollen auch an eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe gehen, die Vorschläge zu einem "Ausbau- und Modernisierungspakt" für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) erarbeiten will. Darüber wollen Bundesminister Volker Wissing (FDP) und die Länder im Herbst 2022 beraten.

Eigene Marktforschungen durch die Länder sind möglich

Neben der zentralen Evaluierung können die Verkehrsverbünde und Länder auch vor Ort selbst Marktforschungen erheben, wie es hieß. Mehrere Universitäten haben bereits Projekte gestartet, um die Auswirkungen des 9-Euro-Tickets auf das Verhalten der Menschen zu beleuchten.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die 9-Euro-Tickets sind Teil des Entlastungspakets der Ampel-Koalition wegen der hohen Energiepreise und sollen auch ein Schnupperangebot für den ÖPNV sein. Sie kosten pauschal 9 Euro pro Kalendermonat im Juni, Juli und August 2022 - für beliebig viele Fahrten in Bussen, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen und Zügen des Nah- und Regionalverkehrs überall in Deutschland.

Das 9-Euro-Ticket und die Konditionen

Nicht genutzt werden können Fernzüge und Fernbusse. Voraussichtlich ab dem 30. Mai 2022 soll auch eine bundesweite App der Branche für die 9-Euro-Tickets an den Start gehen.

Automatische Entlastung bringen die Tickets Millionen Pendlern mit Abos - denn sie sind viel günstiger als normale Monatskarten. Wer ein Monats - oder Jahresabo hat, soll in den drei Monaten nur mit jeweils 9 Euro belastet werden. Geregelt werden soll das nach Branchenangaben über reduzierten Bankeinzug oder Erstattung der Differenz. Bei Semester- oder Jobtickets soll es ähnlich laufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


norodondt 01. Jun 2022 / Themenstart

Ein Auto kostet aber auch, relativ schnell, 500 eur aufwärts im Monat. Mir ging es um...

Palerider 30. Mai 2022 / Themenstart

Viele Geisterbusse sind aber deshalb Geisterbusse weil sie nur 5mal am Tag fahren und man...

iu3h45iuh456 29. Mai 2022 / Themenstart

Klaro, aber da ist der Verzicht aufs eigene Auto für den Großteil der Leute möglich...

iu3h45iuh456 29. Mai 2022 / Themenstart

Der "kassiert" da überhaupt nichts. Nur weil etwas ein bisschen billiger wird, bekommt...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LED-Panel und Raspberry Pi
Eine schicke Berlin-Uhr fürs Wohnzimmer

Es braucht nur ein 64x64-LED-Panel und ein bisschen C#-Programmierung, um die Berlin-Uhr auf den Raspberry Pi zu bringen.
Eine Anleitung von Michael Bröde

LED-Panel und Raspberry Pi: Eine schicke Berlin-Uhr fürs Wohnzimmer
Artikel
  1. Ohne Kreditrahmen: Action-Rollenspiele, die besser sind als Diablo Immortal
    Ohne Kreditrahmen
    Action-Rollenspiele, die besser sind als Diablo Immortal

    Enttäuscht von Blizzards Pay-to-Win-Diablo? Diese aktuellen Rollenspiele für Mobile und PC sind die besseren Alternativen.
    Von Rainer Sigl

  2. Tomtom: Verkehrsdaten zeigen weniger Staus seit 9-Euro-Ticket
    Tomtom
    Verkehrsdaten zeigen weniger Staus seit 9-Euro-Ticket

    Pendler lassen ihr Auto dank des 9-Euro-Tickets offenbar häufiger stehen und wechseln auf den ÖPNV.

  3. Bastelrechner: Der Raspberry Pi Pico bekommt ein WLAN-Modul
    Bastelrechner
    Der Raspberry Pi Pico bekommt ein WLAN-Modul

    Die neuen Raspberry Pi Pico W unterstützen WLAN im 2,4-GHz-Bereich. Es wird zudem eine Version mit vorinstallierten GPIO-Pins geben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Sony PS5-Controller 56,90€ • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /