• IT-Karriere:
  • Services:

Bundesverkehrsminister: Autonome Autos sollen in zehn Jahren normal sein

Noch fehlen die rechtlichen Voraussetzungen, doch Verkehrsminister Dobrindt glaubt an den Erfolg von autonom fahrenden Autos. Die Industrie stellt derweil schon mal Forderungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Schreckgespenst: IT-Konzerne mischen beim selbstfahrenden Auto mit.
Schreckgespenst: IT-Konzerne mischen beim selbstfahrenden Auto mit. (Bild: Google)

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) geht davon aus, dass sich die Technik von teil- und vollautomatisiertem Fahren durchsetzt. In weniger als zehn Jahren werde das so weit sein, sagte er in einem Gespräch mit der Neuen Osnabrücker Zeitung. Das werde der deutschen Industrie einen Schub geben. Die hat schon selbstbewusst ein neues Regelwerk gefordert.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Audi-Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg wünscht sich liberale Gesetze, damit auch in Deutschland Autos autonom fahren dürften. Audi befürchte sonst Wettbewerbsnachteile. "Da müssen unsere Ministerien handeln. Sonst fahren wir hierzulande hinterher", sagte Hackenberg der Wirtschaftswoche Mitte Januar 2015.

Dobrindt sagte der Neuen Osnabrücker Zeitung: "Wir müssen zunächst die rechtlichen Voraussetzungen für teil- und vollautonomes Fahren schaffen." Zum Beispiel sei die Haftungsfrage derzeit ungeklärt. Dieses Thema beschäftigt auch den Deutschen Verkehrsgerichtstag.

Der Fahrer hat weiterhin die Macht

Der Minister betonte, dass die letzte Entscheidung im Auto der Fahrer treffe und das auch so bleiben werde. Derweil überbieten sich die Bundesländer in Ankündigungen. In Nordrhein-Westfalen solle eine Teststrecke für autonomes Fahren entstehen, teilte Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) mit. Dobrindt selbst hatte mitgeteilt, dass auf der A9 in Bayern ebenfalls eine Teststrecke eingerichtet werde.

In den USA und in Schweden gibt es schon seit einiger Zeit für Autohersteller die Möglichkeit, im öffentlichen Straßenverkehr Autos zu testen, die sich selbst im Verkehr orientieren können.

IT-Industrie oder Autohersteller - wer macht das Rennen?

Google hat zudem stark in die Erforschung von Techniken zum vollautonomen Fahren investiert und entwickelt Fahrzeuge und Technik, die das Unternehmen auch an die Automobilindustrie lizenzieren will. Es wäre nachlässig, nicht mit den wichtigsten Unternehmen der Branche zu sprechen, sagte Chris Urmson, Leiter des Roboterauto-Projekts bei Google, der Nachrichtenagentur Reuters. Google hat demnach Unternehmen wie Daimler, Ford, General Motors, Toyota und Volkswagen kontaktiert.

Der Bundesverkehrsminister sieht derweil Chancen für Deutschland. Die deutschen Autohersteller hätten die Digitalisierung als wichtigen Trend entdeckt und dabei eine Führungsrolle eingenommen. "Beim automatisierten Fahren soll das so bleiben", hofft Dobrindt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)

flasherle 31. Jan 2015

das war nicht alleine aufs auto fahren bezogen, sondern auf zig millionen dinge im leben.

Anonymer Nutzer 29. Jan 2015

Sollen sie ja auch nicht. Der Kran soll autonom fahren, nicht autonom arbeiten. Da ist...

tingelchen 28. Jan 2015

Derzeit... ist der Benzinpreis gefallen. Von annehmbar weit unten ist er aber noch weit...

tingelchen 28. Jan 2015

Auch nur so kann die Teilautomatisierung eigentlich überhaupt laufen. Sachen wie...

Nebukadneza 28. Jan 2015

Du hast da einen kleinen Haken übersehen: Politiker leben in ihrer Scheinwelt, die sehen...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /