• IT-Karriere:
  • Services:

Bundesverkehrsminister: Autonome Autos sollen in zehn Jahren normal sein

Noch fehlen die rechtlichen Voraussetzungen, doch Verkehrsminister Dobrindt glaubt an den Erfolg von autonom fahrenden Autos. Die Industrie stellt derweil schon mal Forderungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Schreckgespenst: IT-Konzerne mischen beim selbstfahrenden Auto mit.
Schreckgespenst: IT-Konzerne mischen beim selbstfahrenden Auto mit. (Bild: Google)

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) geht davon aus, dass sich die Technik von teil- und vollautomatisiertem Fahren durchsetzt. In weniger als zehn Jahren werde das so weit sein, sagte er in einem Gespräch mit der Neuen Osnabrücker Zeitung. Das werde der deutschen Industrie einen Schub geben. Die hat schon selbstbewusst ein neues Regelwerk gefordert.

Stellenmarkt
  1. MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg
  2. über duerenhoff GmbH, Lüdenscheid

Audi-Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg wünscht sich liberale Gesetze, damit auch in Deutschland Autos autonom fahren dürften. Audi befürchte sonst Wettbewerbsnachteile. "Da müssen unsere Ministerien handeln. Sonst fahren wir hierzulande hinterher", sagte Hackenberg der Wirtschaftswoche Mitte Januar 2015.

Dobrindt sagte der Neuen Osnabrücker Zeitung: "Wir müssen zunächst die rechtlichen Voraussetzungen für teil- und vollautonomes Fahren schaffen." Zum Beispiel sei die Haftungsfrage derzeit ungeklärt. Dieses Thema beschäftigt auch den Deutschen Verkehrsgerichtstag.

Der Fahrer hat weiterhin die Macht

Der Minister betonte, dass die letzte Entscheidung im Auto der Fahrer treffe und das auch so bleiben werde. Derweil überbieten sich die Bundesländer in Ankündigungen. In Nordrhein-Westfalen solle eine Teststrecke für autonomes Fahren entstehen, teilte Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) mit. Dobrindt selbst hatte mitgeteilt, dass auf der A9 in Bayern ebenfalls eine Teststrecke eingerichtet werde.

In den USA und in Schweden gibt es schon seit einiger Zeit für Autohersteller die Möglichkeit, im öffentlichen Straßenverkehr Autos zu testen, die sich selbst im Verkehr orientieren können.

IT-Industrie oder Autohersteller - wer macht das Rennen?

Google hat zudem stark in die Erforschung von Techniken zum vollautonomen Fahren investiert und entwickelt Fahrzeuge und Technik, die das Unternehmen auch an die Automobilindustrie lizenzieren will. Es wäre nachlässig, nicht mit den wichtigsten Unternehmen der Branche zu sprechen, sagte Chris Urmson, Leiter des Roboterauto-Projekts bei Google, der Nachrichtenagentur Reuters. Google hat demnach Unternehmen wie Daimler, Ford, General Motors, Toyota und Volkswagen kontaktiert.

Der Bundesverkehrsminister sieht derweil Chancen für Deutschland. Die deutschen Autohersteller hätten die Digitalisierung als wichtigen Trend entdeckt und dabei eine Führungsrolle eingenommen. "Beim automatisierten Fahren soll das so bleiben", hofft Dobrindt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...
  2. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  3. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  4. (aktuell u. a. Evnbetter LED-Streifen in verschiedenen Ausführungen ab 33,90€, Beyerdynamic...

flasherle 31. Jan 2015

das war nicht alleine aufs auto fahren bezogen, sondern auf zig millionen dinge im leben.

Anonymer Nutzer 29. Jan 2015

Sollen sie ja auch nicht. Der Kran soll autonom fahren, nicht autonom arbeiten. Da ist...

tingelchen 28. Jan 2015

Derzeit... ist der Benzinpreis gefallen. Von annehmbar weit unten ist er aber noch weit...

tingelchen 28. Jan 2015

Auch nur so kann die Teilautomatisierung eigentlich überhaupt laufen. Sachen wie...

Nebukadneza 28. Jan 2015

Du hast da einen kleinen Haken übersehen: Politiker leben in ihrer Scheinwelt, die sehen...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

    •  /