Abo
  • Services:
Anzeige
Kraftwerk bei einem Konzert
Kraftwerk bei einem Konzert (Bild: Denis Balibouse/Reuters)

Sampling: Hip-Hop bleibt erlaubt

Kraftwerk bei einem Konzert
Kraftwerk bei einem Konzert (Bild: Denis Balibouse/Reuters)

Der Produzent Moses Pelham hat vor dem Bundesverfassungsgericht einen Teilerfolg errungen. Im Sampling-Streit mit Kraftwerk muss der Bundesgerichtshof erneut entscheiden. Zahlreiche Künstler hatten sich auf Pelhams Seite geschlagen. Sampling gehöre zum Hip-Hop dazu.

Das Bundesverfassungsgericht hat heute entschieden, dass frühere Urteile gegen den Komponisten und Produzent Moses Pelham neu verhandelt werden müssen. Pelham war von der Gruppe Kraftwerk wegen der Verwendung von Samples in einem von ihm für Sabrina Setlur geschriebenen Song verklagt worden. Der Bundesgerichtshof hatte mehrfach in der Sache entschieden.

Anzeige

In dem seit zehn Jahren laufenden Rechtsstreit geht es um eine zweisekündige Sequenz aus dem Kraftwerk-Stück "Metall auf Metall" aus dem Jahr 1977. Pelham hatte die Sequenz genutzt, ohne vorher um Erlaubnis zu fragen. Der Beat wurde in Endlosschleife unter den Setlur-Song "Nur mir" gelegt. Damit hatte er nach Ansicht von Kraftwerk einen "Diebstahl geistigen Eigentums" begangen.

Die Verbreitung des Songs wurde untersagt

Nach einer früheren Gerichtsentscheidung wurde Pelham und Setlur untersagt, den Song weiter zu vertreiben. Dagegen klagten sie. Der Bundesgerichtshof muss den Fall nun noch einmal bewerten. Seine Urteile - zuletzt von 2012 - trügen der Kunstfreiheit nicht hinreichend Rechnung, sagte Vize-Gerichtspräsident Ferdinand Kirchhof. Er begründete die Entscheidung mit der Kürze der Sequenz. Daraus sei ein neues, eigenständiges Kunstwerk entstanden, ohne dass Kraftwerk dadurch wirtschaftlichen Schaden habe. Ein Verbot würde "die Schaffung von Musikstücken einer bestimmten Stilrichtung praktisch ausschließen", sagte er.

In dem Fall hatten sich zahlreiche Künstler wie Sarah Connor auf die Seite von Pelham und Setlur gestellt. Sie argumentieren, wie jetzt der Richter, dass Musikrichtungen wie Hip-Hop oder House ohne das Sampling anderer Beats faktisch nicht möglich wären.

Nachtrag vom 31. Mai 2016, 11:24 Uhr

Mittlerweile hat sich Moses Pelham zu dem Urteil geäußert: "Ich bin sehr erleichtert, ich bin mit dem Urteil sehr glücklich. Ich glaube, dass es für die Fortentwicklung der Kunst ein sehr, sehr wichtiges Urteil ist." Bis der Rechtsstreit endgültig abgeschlossen ist, dürfte aber noch einige Zeit vergehen.


eye home zur Startseite
Apfelbrot 06. Jun 2016

Was nur ein Beweis dafür ist dass die Musikindustrie meistens nur noch Dosenware...

Apfelbrot 06. Jun 2016

Du scheinst nicht kapiert zu haben wie Fair Use funktioniert. Kleiner Tipp: Es wäre in...

velo 31. Mai 2016

Ne, ist kein Trotz... Wenn das letzte was man davon mitbekommt, so ein Senf ist, dann...

wasabi 31. Mai 2016

Laut Wikipedia ist diese Vorgehensweise ("Sample Clearing") wohl heutzutage auch üblich...

thecrew 31. Mai 2016

""Aus kurzen Bruchstücken etwas ganz neues machen" wäre für mich stattdessen eher sowas...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel
  3. e.solutions GmbH, Ingolstadt
  4. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. 117,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  2. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  3. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  4. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  5. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  6. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  7. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  8. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  9. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  10. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

  1. Re: Ist eine im Internet verbreitetete Sendung...

    Berner Rösti | 15:05

  2. Re: Ich finde das ausnahmsweise gut

    Bassa | 15:04

  3. Re: inb4 Diskussion

    bombinho | 15:02

  4. Re: GOTY

    dEEkAy | 15:00

  5. Re: Die Stunde für Lexus

    ArcherV | 14:57


  1. 14:32

  2. 14:16

  3. 13:00

  4. 15:20

  5. 14:13

  6. 12:52

  7. 12:39

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel