Bundesverband eMobilität: Strompreis soll für Aufbau von Lade-Infrastruktur steigen

Für den Aufbau des Ladenetzes für Elektroautos in Deutschland soll es einen Aufschlag zum Strompreis geben, fordert der Bundesverband eMobilität.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeichen 365-65 -  Ladestation für Elektrofahrzeuge
Zeichen 365-65 - Ladestation für Elektrofahrzeuge (Bild: Wikipedia)

Ähnlich wie der Aufschlag für den Aufbau erneuerbarer Energien soll künftig auch eine Netzentgeltumlage auf den Strompreis aufgeschlagen werden, um die gewaltigen Kosten für den Aufbau einer Ladeinfrastruktur in Deutschland zu decken. Das fordert der Bundesverband eMobilität, der Milliardeninvestitionen für ein E-Auto-Ladenetz für nötig hält. Aktuell sind in Deutschland etwa 28.000 Ladepunkte installiert, in den kommenden 10 Jahren sieht der Verband einen zusätzlichen Bedarf von 400.000 Stück, weil dann immer mehr Elektroautos und Plug-in-Hybride unterwegs sein werden.

Stellenmarkt
  1. SPS Programmierer (m/w/d)
    Helmerding hiw Maschinen GmbH, Bad Oeynhausen
  2. Mitarbeiter* Technischer Support / After Sales
    LISTAN GmbH, Glinde
Detailsuche

Das soll etwa 9,3 Milliarden Euro kosten. Die Finanzierung stellt sich der Verband so vor: Die Kosten sollen über eine Netzentgeltumlage auch an die Stromkunden weitergegeben werden. Der Verband verweist darauf, dass Dieselkraftstoff in Deutschland jährlich mit rund 7 Milliarden Euro subventioniert wird, berichtet das Handelsblatt.

Den Aufbau des Ladenetzes sollen die Netzbetreiber übernehmen, wobei der Verband vorschlägt, dass Infrastruktur und Service getrennt werden müssen, damit es nicht zu monopolartigen Strukturen, sondern zum Preiswettbewerb kommt. Der Betrieb der Ladepunkte soll ausgeschrieben werden.

Die Alternative, dass nur Automobilhersteller bzw. Stromanbieter die Infrastruktur betreiben, hält der Verband für wenig sinnvoll. So könnte es zu Abgrenzungen gegenüber Nichtkunden und zu monopolartigen Preisaufschlägen kommen. Auch der flächendeckende Aufbau könnte gefährdet werden, weil dann Ladepunkte nur da entstehen, wo sie Gewinn versprechen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hellfire79 16. Jul 2020

k.w.t.

TodesBrote 16. Jul 2020

Die hätte man auch besser alle Mal am Netz lassen sollen, statt ewig und drei Tage auf...

goto10 16. Jul 2020

Das ist keine Subvention. Oder behautest du auch Brot wird subventioniert weil nicht 19...

goto10 16. Jul 2020

Der Strom den die Industrie braucht ist in den Preisen des Produktes drin. Höhere Preise...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /