Abo
  • IT-Karriere:

Bundesverband E-Commerce: Verband verteidigt Warenvernichtung bei Amazon

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel verteidigt die massenhafte Vernichtung von zurückgeschickten Waren bei Amazon. Ein Verbot dieser Praxis sei Unfug, erklärt der Verband.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Verpackung in Deutschland
Amazon-Verpackung in Deutschland (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Das von den Grünen ins Gespräch gebrachte Verbot, Retouren aus dem Onlinehandel zu vernichten, verkenne die operative Praxis und die rechtliche und vertragliche Lage der Händler, erklärte der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (BEVH). Zudem laste ein Verbot einseitig dem Onlinehandel einen Vorgang an, der im gesamten Einzelhandel üblich, dort aber weniger sichtbar sei.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster, Hagen
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Gero Furchheim, Präsident des Bundesverbands, erklärte am 11. Juni 2019: "Die Idee, die Zerstörung von Retourenwaren gesetzlich zu verbieten, ist Unfug. Kein Unternehmen meiner Branche hat ein Interesse, wirtschaftlich sinnvoll verwertbare Ware wegzuwerfen oder zu vernichten."

Die Grünen wollen Onlineversandhändlern wie Amazon verbieten, neuwertige retournierte Waren zu vernichten. "Wir erleben eine Perversion der Wegwerfgesellschaft", sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt der Berliner Morgenpost, zurückgeschickte Produkte, die nicht mehr in den Verkauf gelangen könnten, sollten über Sozialkaufhäuser verschenkt werden. Die Rohstoffe müssten zurück in den Wertstoffkreislauf.

Laut einem früheren Bericht vernichtet Amazon massenhaft zurückgeschickte und neuwertige Produkte, dazu liegen auch interne Produktlisten und Fotos vor. Unter den Waren sind Kühlschränke, Wasch- und Spülmaschinen, Handys, Tablets, Matratzen und Möbel. Mehrere Mitarbeiter sagten laut dem Bericht, Amazon entsorge nicht nur unbrauchbare Produkte, sondern auch funktionstüchtige, teilweise sogar neue Produkte.

Laut BEVH sind Marktplatzanbieter oft an die Verfügung der kleinen Händler gebunden. Verträge mit Markenherstellern verböten den Händlern nicht selten eine Verwertung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,95€
  2. 41,95€
  3. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate 45,99€)
  4. ab 59,98€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)

RichardEb 14. Jun 2019 / Themenstart

Zudem handelt es sich um den Umsatz. Die Herstellungskosten dürften deutlich darunter...

ezadoo 13. Jun 2019 / Themenstart

Das Problem mit Spenden ist ja nicht, dass es die Unternehmen nicht wollen, sondern dass...

Peter Brülls 13. Jun 2019 / Themenstart

Das ist purer Feldsalat. Genannt war ein Mixsalat. Ist aber jetzt die Frage, ob die...

redmord 13. Jun 2019 / Themenstart

Wir sollten uns mal von Generation "Ihh, das war schon mal auf! Ist ja gar nicht mehr...

sizzay 13. Jun 2019 / Themenstart

Und alle übrigen Pflanzen wachsen schneller und werden größer, wenn die Konzentration an...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /