Bundesverband Deutsche Startups: Telekom-Drosselung ist Gefahr für Startups

Während es in Palo Alto und Tel Aviv sogar kostenloses WLAN in Linienbussen gibt, kritisieren Startups in Berlin-Mitte zu geringe Bandbreiten und schleichenden Netzausbau. Kommt die DSL-Drosselung, werde Deutschland für Startups unattraktiv.

Artikel veröffentlicht am ,
Bundesverband Deutsche Startups: Telekom-Drosselung ist Gefahr für Startups
(Bild: Ina Fassbender/Reuters)

Der Bundesverband Deutsche Startups (BVDS) sieht in den Drosselungsplänen der Deutschen Telekom eine "große Gefahr für Startups und für den Startup-Standort Deutschland". Wie der BVDS mit dem aktuellen Deutschen Startup Monitor ermittelt hat, ist das Internet sogar für 80 Prozent der Startups, die nicht aus der IT-Branche kommen, von großer Bedeutung für das Geschäftsmodell.

Stellenmarkt
  1. Principal Software Engineer SAP (m/w/d)
    SCHUFA Holding AG, Wiesbaden, Berlin, Hamburg, Bochum
  2. Junior Data Analyst (w/m/d) für Gewerbeimmobilien
    Avison Young - Germany GmbH, Frankfurt am Main, Hamburg, Berlin
Detailsuche

Jede Einschränkung der Datenübertragungsrate habe direkten Einfluss auf Entstehung und Wachstum junger Unternehmen und damit auch auf die Innovationsfähigkeit des Landes.

Entsprechend begrüßte der BVDS den Verordnungsentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums zur Netzneutralität, wonach Internetzugangsanbieter eigene Inhalte oder Anwendungen und die von Drittanbietern nicht bevorzugt behandeln dürfen. Der IT-Branchenverband Bitkom hatte den Entwurf dagegen scharf als einen "regulatorischen Schnellschuss" kritisiert, der der komplexen Thematik nicht gerecht würde. Unternehmen, die in den Breitbandausbau investierten, werde "massiv geschadet", sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins Der Spiegel üben die sechs führenden Telekommunikationsverbände in einem Brief an das Kanzleramt ebenfalls Kritik an dem Verordnungsentwurf.

Schon heute schlechtere Bedingungen für Startups in Deutschland

"Es ist naiv zu glauben, dass das ohne Wirkung bleibt. Manche Startups werden nur ausgebremst, andere werden im internationalen Wettbewerb nicht bestehen können oder - zumindest in Deutschland - gar nicht erst gegründet", kritisierte dagegen BVDS-Vorstandssprecher Florian Nöll.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.07.2022, virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Startup-Verband erklärte, dass Gründer in Deutschland schon heute schlechtere Telekommunikationsangebote vorfänden als in internationalen Startup-Hotspots wie dem Silicon Valley oder Tel Aviv. So beklagen viele Startups, insbesondere auch in Berlin-Mitte, zu geringe Bandbreiten und schleichenden Netzausbau.

"In Palo Alto und Tel Aviv halten Linienbusse kostenloses WLAN bereit, hierzulande freuen wir uns, wenn bei der Bahnfahrt zwischen Berlin und Hamburg das Telefongespräch nicht abbricht", sagte Nöll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JohnD 02. Jul 2013

Du hast offensichtlich ne ganze Menge nicht begriffen. Es gibt für Startups mindestens...

Anonymer Nutzer 01. Jul 2013

- GEMA - DSL, bzw. Internetanbindung allgemein - Betreiberhaftung - allgemeine Rechtslage...

Heikoo 01. Jul 2013

...sind die mangelnden Ideen (was nicht heisst, das ich es besser könnte). Hauptsache...

ChMu 01. Jul 2013

Es ging um das Internet im Bus. Das liegt bei 0.1-0.2 Mbit. Ist aber (mit Busticket...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /