Abo
  • Services:
Anzeige
Bundesverband Deutsche Startups: Telekom-Drosselung ist Gefahr für Startups
(Bild: Ina Fassbender/Reuters)

Bundesverband Deutsche Startups Telekom-Drosselung ist Gefahr für Startups

Während es in Palo Alto und Tel Aviv sogar kostenloses WLAN in Linienbussen gibt, kritisieren Startups in Berlin-Mitte zu geringe Bandbreiten und schleichenden Netzausbau. Kommt die DSL-Drosselung, werde Deutschland für Startups unattraktiv.

Anzeige

Der Bundesverband Deutsche Startups (BVDS) sieht in den Drosselungsplänen der Deutschen Telekom eine "große Gefahr für Startups und für den Startup-Standort Deutschland". Wie der BVDS mit dem aktuellen Deutschen Startup Monitor ermittelt hat, ist das Internet sogar für 80 Prozent der Startups, die nicht aus der IT-Branche kommen, von großer Bedeutung für das Geschäftsmodell.

Jede Einschränkung der Datenübertragungsrate habe direkten Einfluss auf Entstehung und Wachstum junger Unternehmen und damit auch auf die Innovationsfähigkeit des Landes.

Entsprechend begrüßte der BVDS den Verordnungsentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums zur Netzneutralität, wonach Internetzugangsanbieter eigene Inhalte oder Anwendungen und die von Drittanbietern nicht bevorzugt behandeln dürfen. Der IT-Branchenverband Bitkom hatte den Entwurf dagegen scharf als einen "regulatorischen Schnellschuss" kritisiert, der der komplexen Thematik nicht gerecht würde. Unternehmen, die in den Breitbandausbau investierten, werde "massiv geschadet", sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins Der Spiegel üben die sechs führenden Telekommunikationsverbände in einem Brief an das Kanzleramt ebenfalls Kritik an dem Verordnungsentwurf.

Schon heute schlechtere Bedingungen für Startups in Deutschland

"Es ist naiv zu glauben, dass das ohne Wirkung bleibt. Manche Startups werden nur ausgebremst, andere werden im internationalen Wettbewerb nicht bestehen können oder - zumindest in Deutschland - gar nicht erst gegründet", kritisierte dagegen BVDS-Vorstandssprecher Florian Nöll.

Der Startup-Verband erklärte, dass Gründer in Deutschland schon heute schlechtere Telekommunikationsangebote vorfänden als in internationalen Startup-Hotspots wie dem Silicon Valley oder Tel Aviv. So beklagen viele Startups, insbesondere auch in Berlin-Mitte, zu geringe Bandbreiten und schleichenden Netzausbau.

"In Palo Alto und Tel Aviv halten Linienbusse kostenloses WLAN bereit, hierzulande freuen wir uns, wenn bei der Bahnfahrt zwischen Berlin und Hamburg das Telefongespräch nicht abbricht", sagte Nöll.


eye home zur Startseite
JohnD 02. Jul 2013

Du hast offensichtlich ne ganze Menge nicht begriffen. Es gibt für Startups mindestens...

Anonymer Nutzer 01. Jul 2013

- GEMA - DSL, bzw. Internetanbindung allgemein - Betreiberhaftung - allgemeine Rechtslage...

Heikoo 01. Jul 2013

...sind die mangelnden Ideen (was nicht heisst, das ich es besser könnte). Hauptsache...

ChMu 01. Jul 2013

Es ging um das Internet im Bus. Das liegt bei 0.1-0.2 Mbit. Ist aber (mit Busticket...

nille02 01. Jul 2013

Ich meine eher was Aktuelles und nicht zwangsläufig auf die Telekom begrenzt. Das kommt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching Raum München
  3. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  4. Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV), München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...
  2. mit Gutscheincode "PCGBALLZ" (-23%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Rocketlab Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland
  2. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  3. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

  1. Re: SSD-Testergebnisse: thx! ergo merkt man kaum...

    itse | 04:30

  2. Re: Sie kriechen schon aus ihren Löchern...

    HerrMoser | 03:55

  3. Re: Das alte WiFi Grundproblem, die gesicherte...

    Pjörn | 03:49

  4. Re: der-stürmer.de als neue Domain?

    HerrMoser | 03:47

  5. Re: Dabei sind doch gerade die VTs zu dieser...

    HerrMoser | 03:44


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel