Abo
  • Services:

Bundestrojaner: Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit

Das BKA hat inzwischen ein Programm zur Online-Durchsuchung von Computern entwickelt. Auch bei der Software zur Überwachung von Internetkommunikation gibt es Fortschritte.

Artikel veröffentlicht am ,
Hervorgehoben ist der vom Chaos Computer Club enttarnte und analysierte Trojaner der hessischen Firma Digitask.
Hervorgehoben ist der vom Chaos Computer Club enttarnte und analysierte Trojaner der hessischen Firma Digitask. (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Das Bundeskriminalamt (BKA) verfügt inzwischen über eine einsatzbereite Software zur Online-Durchsuchung von Computern von Verdächtigen. Dies geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage des Linke-Abgeordneten Andrej Hunko hervor. "Zur Durchführung von Maßnahmen der Online-Durchsuchung wurde durch das BKA eine eigenständige Software entwickelt, welche einsatzbereit ist", heißt es darin. Eine Software zur sogenannten Quellen-Telekommunikationsüberwachung (Quellen-TKÜ) befinde sich hingegen noch in der Implementierungsphase. Darüber hinaus wird der Einsatz einer externen Trojaner-Software der deutsch-britischen Gamma Group/Finfisher geprüft.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Unter der Online-Durchsuchung wird "die verdeckte Suche unter Einsatz elektronischer Mittel nach verfahrensrelevanten Inhalten auf informationstechnischen Systemen verstanden, die sich nicht im direkten physikalischen Zugriff der Sicherheitsbehörden befinden, aber über Kommunikationsnetze erreichbar sind", wie es in einem Fragenkatalog der Regierung aus dem Jahr 2007 heißt. Diese darf nur zur Gefahrenabwehr in besonders schweren Fällen eingesetzt werden.

Quellen-TKÜ wird bald getestet

Mit Hilfe der Quellen-TKÜ wird die Telekommunikation von Verdächtigen beispielsweise per Skype oder Chats direkt auf dem Rechner überwacht. Dies unterliegt geringeren rechtlichen Hürden als die Online-Durchsuchung, erfordert aber auch eine richterliche Anordnung. Die als Staatstrojaner bekannte Software der Firma Digitask sollte beispielsweise Skype, ICQ, MSN und Firefox mit Hilfe von Screenshots und Keyloggern überwachen.

Nach heftiger Kritik an dem Programm setzte das BKA auf eine Eigenentwicklung. Diese Software befinde sich "nach Abschluss der Architekturarbeiten derzeit in der Implementierungsphase", heißt es in der Antwort weiter. Erst nach ausführlichen Softwaretests und einer Quellcodeprüfung könne das Programm freigegeben werden. "Ein konkreter Termin für die Einsatzbereitschaft kann derzeit noch nicht mit ausreichender Genauigkeit angegeben werden", schreibt das Innenministerium.

Linke fordert hundertprozentige Transparenz

Beraten lässt sich das BKA dabei von der CSC Deutschland Solutions GmbH und von 4Soft. CSC unterstütze die Behörde beim Projektmanagement, bei der Erstellung der Softwarearchitektur sowie bei der Vorbereitung der Quellcodeprüfung. Mit der Firma 4Soft bestehe ein Dienstleistungsvertrag für das "Coaching bei der Projektdurchführung". CSC gilt als einer der wichtigsten Zulieferer für US-Geheimdienste wie die NSA und war auch an zahlreichen sicherheitssensiblen Projekten in Deutschland beteiligt.

Aus der Antwort auf eine weitere Anfrage Hunkos geht zudem hervor, dass die Münchner Firma Elaman "eine unterstützende Funktion" bei der Prüfung der Quellen-TKÜ wahrnimmt. Über Elaman hatte das Bundesinnenministerium für knapp 150.000 Euro einen Trojaner von der deutsch-britischen Gamma Group erworben. "Die beteiligten Firmen Elaman und Gamma (inzwischen umbenannt in FinFisher) sind so stark ineinander verwoben, dass die technische Prüfung des Trojaners keinesfalls als unabhängig bezeichnet werden kann", schreibt Hunko. Er forderte von der Bundesregierung "die hundertprozentige Transparenz zu Herstellern und Funktionsweise der - auch vorübergehend - genutzten Anwendungen".

Nachtrag vom 15. August 2014, 12:50 Uhr

Das Bundesinnenministerium erläuterte auf Anfrage, dass Elaman nicht direkt an der Prüfung der Finfisher-Software beteiligt sei. Das Unternehmen unterstütze die Prüfung lediglich dadurch, dass es den Quellcode offenlege und für Gespräche bereitstehe. Elaman prüfe nicht, sondern werde selbst geprüft, sagte eine Sprecherin. CSC ist hingegen an der Prüfung des Finfisher-Quellcodes beteiligt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  3. 4,25€

__destruct() 16. Aug 2014

Das wäre ja sowas von von den Amis abgekupfert.

elgooG 16. Aug 2014

Von mir auch ein +1 Allerdings muss ich hier korrigieren, denn obwohl immer behauptet...

wombat_2 16. Aug 2014

https://assets1.csc.com/karriere_ce/downloads...

wombat_2 16. Aug 2014

Wie möchtest Du denn "problemlos" und unbemerkt(!) unter Linux ein Programm laufen lassen?

golam 15. Aug 2014

Nenn mal ein Online Anbieter wo du das tust.


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /