Wie digital wird der Wahlkampf?

Das ärgert inzwischen auch Stefan Heumann: "Das Traurige wird sein, dass viel, was wir jetzt lesen, vor vier Jahren auch schon überall drinstand. Das wird zu wenig abgestraft von den Wählern."

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter* Technischer Support / After Sales
    LISTAN GmbH, Glinde
  2. Softwareentwickler Angular (w/m/d)
    freenet DLS GmbH, Büdelsdorf
Detailsuche

Neben den Wahlprogrammen will die SNV dem digitalen Wahlkampf in diesem Jahr ihre besondere Aufmerksamkeit widmen. "Das Thema treibt uns um. Die Wahlkampfregulierung ist noch nicht auf den digitalen Wahlkampf ausgelegt, es gibt keine Vorschriften zu Transparenz oder Microtargeting. Hier sollten sich die Parteien auf ein paar Grundregeln einigen", forderte Heumann.

Grüne fordern Regeln für Internet-Wahlkampf

Erste Vorschläge kamen dazu in dieser Woche von den Grünen. "Für den Wahlkampf im Internet gibt es bislang keine Regeln. Das wäre aber wichtig", sagte Bundesgeschäftsführer Michael Kellner den Zeitungen der Madsack-Gruppe und fügte hinzu: "Es sollte nicht alleine den Plattformbetreibern überlassen bleiben, für Transparenz und Nachvollziehbarkeit zu sorgen."

Dabei geht Kellner davon aus, dass ein großer Teil des Bundestagswahlkampfs voraussichtlich im Internet stattfinden werde. "Dass im Sommer Großveranstaltungen stattfinden können, ist für mich nur schwer vorstellbar", sagte Kellner dem Bericht zufolge, "aber wenn in der Coronapandemie das ganze Leben digital ist, muss auch der Wahlkampf digital sein." Eine Kostenersparnis bedeute dies nicht. "Gute und sichere Technik hat ihren Preis", sagte Kellner.

Mehr Wahlkampf im Netz geplant

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Dem Bericht zufolge rechnen auch CDU und SPD mit einem digitaleren Wahlkampf. "Ein Vorteil ist, dass man deutlich schneller eine große Zahl von Menschen im Rahmen von digitalen Formaten erreichen kann - und es auch für diese mit weniger Aufwand verbunden ist, als an einer Marktplatzkundgebung oder einer Bürgersprechstunde teilzunehmen", sagte CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak.

Laut Generalsekretär Lars Klingbeil plant auch die SPD mit weniger großen Veranstaltungen auf den Marktplätzen des Landes. Spitzenkandidat Olaf Scholz sei schon seit Februar auf virtueller Wahlkreistour und spreche "mehrmals die Woche mit SPD-Mitgliedern und Bürgerinnen und Bürgern über seine Zukunftsmissionen für Deutschland". Ebenso wie der CDU-Parteitag zur Wahl des neuen Parteivorsitzenden soll auch der SPD-Parteitag zur Verabschiedung des Wahlprogramms vollständig digital stattfinden.

Trotz Corona, Laschet-Wahl und ganz viel Digitalministeriumsdebatte ist aber dennoch nicht auszuschließen, dass Angela Merkel die Neujahrsansprache ein weiteres Mal halten muss. Denn bekanntlich hat es nach der Wahl 2017 fast ein halbes Jahr gedauert, bis die neue Regierung gebildet werden konnte. "Aller Voraussicht nach" dürfte es angesichts der aktuellen Umfragen in diesem Jahr schneller gehen. Vermutlich wird FDP-Chef Christian Lindner nicht mehr vor die Entscheidung gestellt werden, ob er lieber schlecht oder gar nicht regieren möchte.

Update vom 04.05.2022

Felix Reda ist trans. Wir haben den alten Vornamen auf seinen Wunsch im Artikel ersetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Potenzial für Anti-CDU-Kampagne
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Faragan 22. Feb 2021

Da stimme ich vollständig zu. Als Wähler hat man 0 Möglichkeiten, sich gegen das nicht...

Shred 19. Feb 2021

Das Problem einer konservativen Partei ist, dass sie keine Probleme löst, sondern sie...

Shred 19. Feb 2021

Die Grünen stimmten einmal für etwas, obwohl sie dagegen waren, wegen "parlamentarischer...

DocSeltsam 19. Feb 2021

Die war am Anfang mit Frischlingsbonus natürlich durchaus vielversprechend, aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Blackout: Mobilfunkbetreiber erwarten Netzausfälle im Winter
    Blackout
    Mobilfunkbetreiber erwarten Netzausfälle im Winter

    In einem EU-Land hat die Regierung bereits zugesagt, Ausfallsicherungen für Mobilfunkanlagen bei einem Blackout zu finanzieren. Die Netzbetreiber formulieren Forderungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /