Bundestagswahl 2021: Technik allein wird es nicht richten

Die bürgerlichen Parteien setzen beim Klimaschutz auf Emissionshandel und technische Lösungen. Reicht das, um das 1,5 Grad-Ziel zu erreichen?

Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti veröffentlicht am
Die Hochwasserschäden im Ahrtal und anderswo haben klargemacht, dass auch Deutschland von der Klimakrise direkt bedroht ist.
Die Hochwasserschäden im Ahrtal und anderswo haben klargemacht, dass auch Deutschland von der Klimakrise direkt bedroht ist. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Mit dem gegenwärtigen "Weiter so" fällt in einer atemberaubenden Geschwindigkeit ein Ziel der Klimapolitik nach dem anderen: Bereits 2030 wird die globale Durchschnittstemperatur 1,5 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau liegen - und nicht 2040, wie man noch vor drei Jahren annahm. Was planen die CDU, die SPD, die Grünen und die Linke und die FDP für Klimaschutz, Digitalisierung und Technologie?

Inhalt:
  1. Bundestagswahl 2021: Technik allein wird es nicht richten
  2. Welche Rolle spielt Digitalisierung bei der Energiewende?
  3. Basis für grünen Wasserstoff fehlt

Der Mitte September veröffentlichte UN-Klimabericht zeigt, "dass sich die Welt auf einem katastrophalen Weg in Richtung einer Erwärmung von 2,7 Grad Celsius befindet", sagt UN-Generalsekretär António Guterres. Werde das 1,5-Grad-Ziel verfehlt, sei ein "massiver Verlust von Menschenleben und Lebensgrundlagen" zu erwarten. Aktuell reichten die nationalen Anstrengungen der Vertragsstaaten des Pariser Klimaabkommens nicht aus.

Um die Erderhitzung auf 1,5 Grad zu begrenzen, muss demnach sehr rasch gehandelt werden. Das hat die nächste Bundesregierung in der Hand, die in den nächsten vier Jahren geeignete Maßnahmen für Klimaschutz und -anpassung treffen muss.

Diese werden nicht nur auf die Energie- und Mobilitätsbranche, sondern so gut wie auf jeden Industriezweig abzielen. Entsprechend sollte Technologieentwicklung für mehr Nachhaltigkeit oberste Priorität sein. Zahlreiche technische Lösungen liegen für Klimaschutz und -anpassung bereits vor, unklar sind aber nach wie vor politische Umsetzung und Ausgestaltung.

Digitalisierung als Innovationstreiber für Klimaschutz

Stellenmarkt
  1. Software Architect (w/m/d)
    Analytik Jena GmbH, Jena
  2. Technische/r Mitarbeiter/in (d/m/w) im Bereich Informatik
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
Detailsuche

Die neue Bundesregierung müsste rasch den Handlungsrahmen für alle Sektoren definieren, um die Treibhausgasemissionen drastisch zu reduzieren und gleichzeitig den Industriestandort Deutschland weiterzuentwickeln, fordert etwa der Verein Deutscher Ingenieure (VDI).

Dazu gehöre es, die Energiewende schnell voranzubringen und die Wasserstoffnutzung realistisch abzuschätzen. Um die Mobilitätswende voranzubringen, sollte Mobilität nicht länger von der individuellen Fahrzeugnutzung her, sondern systemisch betrachtet werden. Für eine effizientere Ressourcennutzung sind Wertschöpfungsprozesse im Sinne der Kreislaufwirtschaft umzugestalten. Die Digitalisierung kann hier als Innovationstreiber wirken - wofür Dateninfrastrukturen vorangebracht werden müssen.

Hier sind sich die Ingenieure einig mit dem Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU). Der hat bereits vor zwei Jahren in einem Hauptgutachten (PDF) darauf hingewiesen, dass ein ungesteuertes "Weiter so" verheerende Konsequenzen habe, weshalb klare politische Weichenstellungen nötig seien.

Die Union und die FDP sind unter den stärksten fünf Parteien zur Bundestagswahl die einzigen, welche die Aspekte Klima, Digital und Technologie gemeinsam in ihrem Wahlprogramm nennen.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Union und FDP: Technische Lösungen und Emissionshandel

Unternehmen erwarten ambitionierte Projekte von Staat und Wirtschaft, die Digitalisierung als Innovationstreiber für Nachhaltigkeit, Klimaschutz und zur Klimaanpassung nutzen. Zwar haben alle Parteien den weiteren Ausbau der digitalen Infrastruktur auf dem Schirm, doch nur die Union will "Digitalisierung nutzen, um kosteneffizienter CO2 zu verringern". Sie will Startups sowie kleine und mittlere Unternehmen fördern, die digitale Lösungen für Energie- und Ressourceneffizienz entwickeln und Clean-Tech-Forschung fördern.

Am detailliertesten sind die Vorstellungen für eine moderne nachhaltige Agrarwirtschaft. Hier soll Digitalisierung und neue molekularbiologische Züchtungstechnologien über "Smart Farming" nicht nur den Einsatz von Pestiziden verringern und den Wasserverbrauch vermindern, sondern auch zu mehr Resilienz beitragen. Neben einer neuen Smart-City-Strategie soll es auch eine für "Smart Country" geben, um ländliche Regionen zu fördern und Pendlerströme zu vermeiden.

Ähnlich technikaffin zeigt sich die FDP, die beim Klimaschutz auf den "Entwicklergeist von Firmen und Ingenieurinnen sowie Ingenieuren" setzt: "Wir wollen ihnen die Freiheit zurückgeben, die bestmöglichen Antriebe und Anwendungen zu entwickeln und zu vertreiben," heißt es im Wahlprogramm. Nur so ließen sich "die Möglichkeiten von Wasserstoff, Batterie oder alternativen Kraftstoffen optimal nutzen". Eine Ausweitung des CO2-Emissionshandels werde über günstigere Preise für emissionsarme Produkte die Marktentwicklung antreiben.

Den Emissionshandel sieht die FDP auch als Hauptlösung für den Verkehrssektor. Die CO2-Flottengrenzwerte und Subventionen im Fahrzeugbau will sie "auf den Prüfstand stellen". Bei alternativen Mobilitätskonzepten sollen keine bestimmten Antriebstechnologien bevorzugt werden. Kaufprämien für E-Autos soll es nicht geben. Der Staat soll in alle Verkehrswege gleichermaßen investieren, dennoch will die FDP auf Subventionen nicht ganz verzichten. So heißt es im Programm: "Sprunginnovationen wie das autonome Fahren, das Hochgeschwindigkeitssystem Hyperloop, Drohnen oder Flugtaxis wollen wir gezielt fördern."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Welche Rolle spielt Digitalisierung bei der Energiewende? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Voko 27. Sep 2021 / Themenstart

Ein paar reale Fakten: 1. Deutschland wird das Weltklima nicht abkühlen. 2. Selbst, wenn...

senf.dazu 26. Sep 2021 / Themenstart

Die Speicher braucht's dann aber auch nicht so sehr .. In südlicheren Gefilden...

Eheran 26. Sep 2021 / Themenstart

Bitte wähle dann wenigstens eine der kleinen Parteien, die dir am ehesten passt...

Emulex 25. Sep 2021 / Themenstart

Na da sind wir doch froh, dass zumindest noch ein paar größenwahnsinnige (Deutschland...

smonkey 25. Sep 2021 / Themenstart

Oder die Firmen verlegen die Produktion ins unreglierte Ausland, dann ist weder unserer...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rockstar Games
Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware

Die Grafik der überarbeiteten GTA Trilogy sieht im Video viel besser aus als im Original. Trotzdem muss es keine ganz neue Hardware sein.

Rockstar Games: Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware
Artikel
  1. Staatstrojaner: Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt
    Staatstrojaner
    Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt

    Nach mehreren Versuchen wurde ein Journalist der New York Times mit dem NSO-Trojaner Pegasus infiziert. Schützen konnte er sich nicht.

  2. Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
    Kursabsturz
    Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

    Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

  3. Satechi: USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit
    Satechi
    USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit

    Der Hybrid Multiport Adapter kann per USB-C ein Notebook aufladen und weitere Geräte verbinden. Außerdem ist Platz für eine M.2-SSD.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Nintendo Switch OLED 369,99€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 ab 2.249€ • EA-Spiele günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /