Bundestagswahl 2021: Bürger sehen höchste Digitalkompetenz bei CDU und CSU

Umfragen zufolge sind die Bürger sehr unzufrieden mit der Digitalisierung. Dennoch trauen sie der Union am ehesten eine erfolgreiche Digitalpolitik zu.

Artikel veröffentlicht am ,
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Infrastrukturminister Andreas Scheuer (CSU)
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Infrastrukturminister Andreas Scheuer (CSU) (Bild: Fabrizio Bensch/Reuters)

Trotz großer Unzufriedenheit mit der Digitalisierung in Deutschland trauen Bürger der CDU und CSU am ehesten zu, die digitale Transformation erfolgreich zu gestalten. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey hervor, die im Auftrag des IT-Branchenverbands Eco erhoben und am 29. April in einer Online-Pressekonferenz vorgestellt wurde. Allerdings gab ein Viertel der Befragten an, keiner der Parteien mit Regierungsverantwortung in Bund und Ländern eine erfolgreiche Digitalisierung zuzutrauen.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d) für klinische Anwendungen und Digitalisierungsprojekte
    Diakonie-Klinikum Stuttgart, Stuttgart
  2. Softwarearchitektin / Softwarearchitekt (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
Detailsuche

Die Antworten erscheinen paradox, denn mit der aktuellen Digitalpolitik der Bundesregierung sind 71,4 Prozent der Befragten unzufrieden. Die Zufriedenheitswerte bei der digitalen Verwaltung und der digitalen Bildung liegen dabei mit 3,4 beziehungsweise 3,8 Prozent sehr niedrig. Nicht einmal jeder Zwanzigste (4,9 Prozent) ist mit dem Breitbandausbau zufrieden. Die höchsten Werte erreichten noch die Themen Datenschutz mit 14,9 Prozent und die Förderung von Zukunftstechnologien mit 10,9 Prozent.

Nur 11,8 Prozent der Befragten halten Deutschland als Wirtschaftsstandort im Bereich der Digitalisierung wettbewerbsfähig. 76,2 Prozent verneinen dies.

Dennoch erhält die Union, die seit 2005 mit Angela Merkel die Bundeskanzlerin stellt, mit 25,5 Prozent noch das meiste Vertrauen für die zukünftige Digitalpolitik. Die Grünen liegen mit 19,9 Prozent knapp vor der FDP mit 19 Prozent. Weit abgeschlagen sind die SPD mit 7,4 und die Linke mit 3,2 Prozent.

  • (Grafik:Civey/Screenshot: Golem.de)
  • (Grafik:Civey/Screenshot: Golem.de)
  • (Grafik:Civey/Screenshot: Golem.de)
  • (Grafik:Civey/Screenshot: Golem.de)
(Grafik:Civey/Screenshot: Golem.de)
Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Immerhin hat inzwischen für jeden Dritten das Thema Digitalpolitik einen "starken Einfluss" auf die Wahlentscheidung bei der Bundestagswahl im kommenden September. Knapp zwei Drittel der Befragten sind der Ansicht, dass dem Thema Digitalisierung in der kommenden Bundesregierung eine größere Bedeutung zukommen sollte, beispielsweise in Form eines Digitalministeriums.

Die Leiterin von Civey, Janina Mütze, erklärte die hohen Kompetenzwerte für die Union damit, dass diese in Umfragen immer noch vor den Grünen liege, wenn es um die besten Antworten für die Zukunft gehe. Das sei eines der wenigen Felder, in denen die Union noch stark sei.

Nachtrag vom 29. April 2021, 21:00 Uhr

Das Meinungsforschungsinstitut Civey hat im Auftrag von Eco 5.090 Personen zwischen dem 24. Februar und 28. April 2021 befragt. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die Einwohner Deutschlands ab 18 Jahren. Der statistische Fehler der Gesamtergebnisse liegt bei 2,5 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Knuspermaus 30. Mai 2021

Das Qualprogramm der Grünen spricht für sich selbst und auch die Studie lässt tief...

Knuspermaus 05. Mai 2021

Was gefordert wird: Golem "schulen-in-baden-wuerttemberg-open-source-statt-microsoft...

sattlt 02. Mai 2021

Ob 4G oder 5G in der Landwirtschaft ist meiner Meinung nach nicht das Hauptproblem. Das...

markusDittrich 01. Mai 2021

Oh, danke für den Tipp! Ist gleich auf der Leseliste gelandet :)

dummzeuch 01. Mai 2021

Das Problem bei der Auswahl einer "repräsentativen Stichprobe" ist inzwischen, dass...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  2. IBM: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /