• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Straftatbestände beschlossen

Von dem Gesetz erhoffen sich Vertreter kommunaler Verbände nach der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke einen besseren Schutz von Politikern auf lokaler Ebene. Dazu will die Koalition mit dem Änderungsantrag den Paragrafen 188 im Strafgesetzbuch (StGB) verschärfen. Demnach droht bei der Beleidigung einer "Person des politischen Lebens" künftig eine Haftstrafe von bis zu drei Jahren. Bislang waren nur eine "üble Nachrede" oder eine "Verleumdung" strafbar. "Das politische Leben des Volkes reicht bis hin zur kommunalen Ebene", heißt es ausdrücklich.

Stellenmarkt
  1. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Hays AG, Berlin

Ebenfalls ist künftig bereits strafbar, eine nur angedrohte strafbare Handlung im Internet zu billigen. Bislang ist das nur bei erfolgten oder versuchten Straftaten der Fall. Umstritten ist auch der geplante Paragraf 214 StGB, der bereits die Androhung einer Straftat "gegen die sexuelle Selbstbestimmung, die körperliche Unversehrtheit, die persönliche Freiheit oder gegen eine Sache von bedeutendem Wert" unter Strafe stellt.

Kritik von Grünen und Bitkom

Die Opposition hält die Änderungen am Entwurf für unzureichend. Die Grünen forderten in einem Änderungsantrag (PDF) ein zweistufiges Verfahren, bei dem die Netzwerke zunächst nur die Inhalte an das BKA übermitteln und erst nach einer Überprüfung die Nutzerdaten. Dafür soll das Netzwerk die Daten zwei Wochen auf Vorrat speichern (Quick Freeze). "Für uns sind ein zweistufiges Meldeverfahren, eine klare Definition der Aufgaben des BKA und der Ausschluss der Weiterverarbeitung der gemeldeten Daten unerlässlich", sagte die Grünen-Abgeordnete Renate Künast auf Anfrage von Golem.de.

Kritisch äußerte sich auch der IT-Branchenverband Bitkom. "Dieses Gesetz setzt die Praxis des NetzDG fort, private Unternehmen in die Rolle von Ermittlern und Richtern zu heben. Das widerspricht im Grundsatz dem Verständnis eines Rechtsstaats und verschiebt die Grenzen zwischen staatlichem und privatwirtschaftlichem Handeln in Richtung Wirtschaft", sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Nach Ansicht Rohleders können die zu erwartenden Massen an Nutzerdaten, die an das BKA fließen werden, von den Staatsanwaltschaften kaum verarbeitet werden. "Es ist bedauerlich, dass im Gesetzgebungsprozess kein ernsthafter Dialog zwischen allen Beteiligten stattgefunden hat, um eine praktikablere Lösung zu erarbeiten", hieß es weiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Bundestag: Passwortherausgabe und Datenweitergabe beschlossen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,29€
  2. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...
  3. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...
  4. 16,99€

TrollNo1 24. Jun 2020

Kam nicht auch vor relativ kurzer Zeit die Abschaffung des Mindestabstands zwischen Tempo...

TrollNo1 24. Jun 2020

Das hat bereits Sherlock Holmes vor vielen Jahren geknackt. Stichwort tanzende Männchen...

Trockenobst 20. Jun 2020

Man hat erst die Regeln der Politik so durch versaut, dass nur noch "solche Leute" in...

ww 20. Jun 2020

Hier komme ich nicht mehr hinterher? Aus dem Artikel: "Mit der Regelung wird zudem...

ww 20. Jun 2020

Na klar. Mit Euros werden nie illegale Geschäfte gemacht. Wenn es kein Bargeld und keine...


Folgen Sie uns
       


Razer Kyio Pro Webcam - Test

Webcams müssen keine miese Bildqualität haben, wie Razers Kyio Pro in unserem Test beweist.

Razer Kyio Pro Webcam - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /