Bundesregierung: Das Gesundheitsportal kostet bisher 1,8 Millionen Euro

Die FDP hinterfragt die kostenlose Webseite der Bundesregierung. Außerdem sei es wichtig, mehr Werbung dafür zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Gesundheitsportal ist nicht ganz günstig.
Das Gesundheitsportal ist nicht ganz günstig. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Das Gesundheitsportal der Bundesregierung zu entwickeln, hat wohl 1,8 Millionen Euro gekostet. Diesen Betrag habe der externe Dienstleister Valid Digitalagentur GmbH erhalten, der die Online-Enzyklopädie programmiert hat. Das berichtet Handelsblatt Inside Digital Health vorab. Demnach habe die FDP die Summe nachgefragt. Das Gesundheitsportal ist unter der URL gesund.bund.de erreichbar. Es stellt Informationen zu diversen Krankheiten bereit. Auch ist eine Suchmaschine integriert, die beim Finden von Symptomen oder Krankheitsbildern helfen soll.

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager Digitalisierung Einkauf (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  2. Systemadministrator - Key User (w/m/d) CAFM System (Navision)
    Apleona HSG Südwest GmbH, Mannheim
Detailsuche

Für den FDP-Politiker Wieland Schinneburg sei es notwendig, die Kosten des Projekts zu hinterfragen und kritisch einzuordnen. Das sei etwa durch die laufenden Kosten der Seite erforderlich. Schinneburg fordert zudem, dass die Bundesregierung mehr Werbung für das Angebot macht. Es sei ansonsten in der Bevölkerung einfach nicht bekannt genug. "Nicht nachvollziehbar ist, warum die Bundesregierung keine Marketingmaßnahmen ergreift, um den Bekanntheitsgrad des Portals zu erhöhen. Hier muss das Bundesministerium für Gesundheit dringend nachjustieren", sagt er.

Das Gesundheitsportal ist seit dem 1. September 2020 online. Allerdings befindet sich die Seite noch in einer Testphase, was die fehlenden Werbemaßnahmen erklären könnte. Verwaltet wird das Portal vom Bundesministerium für Gesundheit.

An dem Projekt haben Partner wie das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, das Deutsche Krebsforschungszentrum und das Robert Koch-Institut mitgearbeitet. Neben Krankheiten sollen darauf auch Ärzte und Krankenhäuser zu finden sein. Es soll komplett kostenlos und nicht werbefinanziert sein und auch bleiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


minnime 29. Okt 2020

Und den (Matomo) hosten sie auch noch selbst auf ihren eigenen Servern und nutzen nicht...

minnime 29. Okt 2020

Naja, so umfangreich sieht der Inhalt jetzt auch nicht aus. Da steht nichts, was man...

codinger 28. Okt 2020

Das ist einfach: TYPO3 Website, UI/UX, SEO, CM = #neuland Bitteschön! Außerdem ist das...

jankapunkt 28. Okt 2020

Das Problem ist bei Gesundheitsinformationen die rechtliche Lage. Wenn jemand anhand der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  2. IBM: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /