• IT-Karriere:
  • Services:

Bundesregierung: Altmaiers Vision der Europa-Cloud heißt Gaia-X

Viele kleine Cloud-Anbieter aus ganz Europa sollen sich in einem offenen Netzwerk miteinander verbinden. Das Ziel: eine Europa-Cloud zu erschaffen, die ein Gegenstück zu Amazon, Alibaba, Google und Microsoft ist. Die Bundesregierung soll dabei eine Schlüsselrolle übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die EU soll für eine Cloud-Umgebung kooperieren.
Die EU soll für eine Cloud-Umgebung kooperieren. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

"Die europäische Wirtschaft benötigt dringend verlässliche Datensouveränität", sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier noch im Juli 2019. Er ist anscheinend tatsächlich mit diversen europäischen Unternehmen im Gespräch, um eine gemeinsame europäische Cloud-Infrastruktur zu gründen. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung mit Bezug auf einen ihr vorliegenden Bericht. Gaia-X soll das Projekt heißen.

Stellenmarkt
  1. BREMER AG, Paderborn
  2. BREMER AG, Stuttgart

Gespräche mit Netzprovidern sollen in der kommenden Woche angeschlossen werden, schreibt die FAZ und zitiert Altmaier: "Wir stehen hier kurz vor dem Durchbruch. Ich bin zuversichtlich, dass wir in den nächsten Tagen hierzu konkrete Umsetzungsschritte bekanntgeben können." Dabei sei es derzeit noch nicht klar, welche Form das Projekt annehmen wird - ob es als Stiftung, Verein oder Unternehmen geführt werde. Die Organisation soll das Regelwerk und die Schnittstellen von Gaia-X definieren.

Wichtig ist für einen solchen Plan aber zumindest die Teilhabe von Regierungen. Das könnte durch Politiker in Vorständen oder strikte Regeln bezüglich der Nutzung von Gaia-X geschehen. Europäische Anbieter von Serverhardware und Infrastruktur sollen sich dabei über ein offenes und möglichst standardisiertes Netzwerk verbinden. Dabei will die deutsche Bundesregierung zentral agieren.

Gegengewicht zu Amazon, Google und Microsoft

Hierzulande wären größere Netzprovider wie die Deutsche Telekom oder Vodafone als Partner denkbar, die beispielsweise Backbone-Anbindungen für eine so große Cloudumgebung stellen könnten. Rechenknoten wie der DE-CIX in Frankfurt am Main sind gute Standorte für Hardware. Ziel des Projektes ist es aber wohl auch, besonders kleinere Anbieter miteinander zu verbinden. Die Herausforderung könnte werden, europaweit Unternehmen an den Verhandlungstisch zu bekommen. Schließlich stehen diese trotzdem im Wettbewerb zueinander.

Der Grund für Altmaiers Entscheidung: Europa müsse ein stärkeres Gegengewicht zu führenden Cloud-Anbietern stellen. Derzeit sind größtenteils US-Unternehmen wie Google, IBM, Microsoft, AWS und Oracle auf diesem Markt vertreten. Auch der chinesische Konzern Alibaba ist ein potenzieller Mitspieler, der derzeit noch größtenteils in Asien agiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

gaym0r 26. Aug 2019

Ach darum sind die erfolgreich!

whitbread 25. Aug 2019

Naja - MikroTik ist für Switche leider nicht 1.Wahl und von der Größenordnung her völlig...

whitbread 25. Aug 2019

lol - die US-Clouds rechnen sich doch nur aufgrund der Zahlungen der Dienste...

whitbread 25. Aug 2019

Wie naiv ist das denn?!? Inzwischen sollte doch wohl jeder wissen, dass sämtliche Daten...

eric33303 24. Aug 2019

Wir sind bei der Telekom... Open cloud... Überzogene Preise. Und 3 komplett Ausfälle...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

    •  /